a

Archive Pages Design$type=blogging

a

Wo die Christen ein ganzes Römertor versteckten - In der Porta Nigra in Trier

Das römische Tier: In der Porta Nigra                                                                                                     ...

Das römische Tier: In der Porta Nigra                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        

Das "schwarze Tor". Hoch, mächtig, dunkel. So erwartet das römische Stadttor seit fast 2000 Jahren die Besucher der Stadt Trier. Und schwarz ist die "Porta Nigra" tatsächlich. Sie wurde von den Römern aus weißem Sandstein, der in der Nähe von Trier im Kylltal abgebaut wurde, errichtet.

Doch der Sandstein hat die Angewohnheit dunkel zu werden. Eher "schwarz" sogar. So entstand spätestens im Mittelalter der düstere Name. Heute besorgen die Abgase in der Luft das "Schwarz werden". Und das, obwohl die Trierer den Sandstein immer wieder reinigen.

Stadttor ohne Verteidigungsfunktion

Eigentlich müsste jeder Trierbesucher hier an der Porta Nigra seinen Stadtrundgang beginnen. Denn wer das Stadtzentrum durch das 36 Meter breite und 30 Meter hohe Tor - das einzig (fast) vollständig erhaltene römische Stadttor in Deutschland - betritt, ist heute noch beeindruckt von den Ausmaßen den Tores - und dem Blick auf die Innenstadt, der sich ergibt. Und das, obwohl heute von den römischen Prunkbauten, den überdachten Bürgersteigen und dem römischen Stadtleben nichts mehr erhalten ist. Der Eindruck ist dennoch gewaltig.

Ein wenig einen Protzbau hatten die Römer schon im Sinn. Um 180 nach Christus baute man die „Augusta Treverorum“, die Augustus-Stadt, weiter aus. Zu dieser Zeit entstand auch die Porta Nigra, die zur Stadtmauer gehörte. Eigentlich ist das gewaltige Tor mehr ein Repräsantativbau. Denn ob es jemals als echtes "Stadttor" mit Verteidigungsfunktion im Dienst war, ist bis heute umstritten

[next]

In Etage 1: Einige der in Stein gemeißelten Epitaphien blieben erhalten


Steine, gehalten von Eisenklammern

Gebaut ist das Tor - wie meist die öffentlichen Gebäude der Römer - aus großen Quadern. Die größten wiegen sechs Tonnen. Rund 7000 Sandsteinquader, in Sägewerken zurecht geschnitten, setze man ohne Mörtel auf- und nebeneinander. Als Halterung verbanden die römischen Bauherren je zwei Steine durch Eisenklammern, die in Blei ausgegossen wurden. Klammern, die im Laufe der folgenden Jahrhunderte übrigens entwendet wurde. Eisen war schon immer wertvoll.

Wer durch das fast vier Meter tiefe Tor schreitet, entdeckt in den Torbögen an den Steinquadern "Zeichen", eingemeißelt in den Stein. Es sind Produktionsmarken und Firmenzeichen der Steinmetze.

Einem Mönch verdanken wir übrigens, dass wir die Porta Nigra bis heute fast unzerstört bewundern können. Denn im Mittelalter fielen fast alle römischen Bauwerke der Plünderungswelle zum Opfer. Der Stein, aus dem die - inzwischen verfallenen - Römerbauten waren, hatten für die Nachfolger der Franken (die nur Holzbauten kannten) plötzlich wieder Wert. Und so nahm man alles, was man fand. Auch die Steine der Römerbauten...

Der Mönche, der sich hier einmauern ließ

Die Porta Nigra blieb von diesem Abriss verschont, weil sich der Mönchen Simeon dort hatte einmauern lassen. Der Pilgerführer war nämlich um 1000 aus dem Heiligen Land zurück gekehrt und hatte sich im Ostturm der Porta Nigra eine Eremitenklause einrichten lassen. Dort lebte er in absoluter Askese - angeblich am Ende eingemauert.


Da sich nach seinem Tod am Tor einige Wunder ereignet haben sollen, ließ der Bischof dem Mönch, der dann heilig gesprochen wurde, in der Porta Nigra eine Kirche bauen. Eine doppelstöckige Stiftskirche, die Simeonskirche. Im Erdgeschoss war der Mönch begraben, in den beiden Etagen darüber die Kirche mit Chor und Turm, Unter- und Oberkirche, etlichen Kapellen - so "überlebte" die Porta Nigra das Mittelalter.

St. Simeon Trier Caspar Merian 1670 gross
Vom Stadtor ist nichts mehr zu sehen. Hier St. Simeon, ein Bild von Caspar Merian, 1670
Allerdings optisch so stark verändert, dass man von außen nichts mehr vom Römertor im Kern ahnte. Selbst der Eingang lag in der ersten Etage, die Torbögen darunter waren in einem angehäuften Erdhügel mit Treppe verschwunden.

Warum Napoleon das Tor umbaute

1792 kamen die Franzosen. Sie plünderten nicht nur die Kirche. Napoleon ließ Kirche und danebenliegendes Stift 1802 aufheben und verfügte (auf Wunsch einiger Trierer) bei seinem Besuch der Stadt den Abriss der Mittelalterbauten - um so anhand des Tores die Größe der gallorömischen Kultur zu zeigen.

Die Porta Nigra wurde entkernt - alles mittelalterliche verschwand. Von der Ausstattung der Simeonskirche ist, bis auf einige Epitaphien, die in den Stein gehauen sind, nichts erhalten. Die Preußen vollendeten dann Napoleon Wunsch ab 1815. Anschließend entstand im Innern des Tores Triers erstes Antikenmuseum.
Den Ausblick auf Triers Innenstadt von der Porta Nigra aus ließ ich mir nicht entgehen
Hoch, mächtig, dunkel - so erwartet die Porta Nigra heute wieder die Besucher der Stadt. Wer durch das Tor schreitet oder auch das Innere besichtigt, der kann nur erahnen, wie beeindruckt wohl die Besucher Triers um 200 nach Christus gewesen sind, wenn sie von außerhalb zum ersten Mal die römische Stadt betraten.




Name

24 Stunden Rennen A44 Aachen abandoned Abbaye Abtei ADAC Masters Agatha Christie Aigues Mortes Aix en Provence Aleksandrowka Alsdorf Alsfeld Alter Schwede Altes Rathaus Amboise Amphitheater Amsterdam Amsterdam Museum Amsterdam Video anderswohin.de trifft. Andlau Anne Frank Haus Antikes Theater Anton Pieck Anton Raky Anton Simon Anzenfelder Mühle Arcona Hotel am Havelufer Arena Arles Arnheim Arsbeck Arsene Lupin Artushof Auray Ausgrabung Aussiedlerhof Automuseum Avignon Aylesbury B1 Bad Homburg Bad Oeynhausen Bad Tölz Bandido Barbarathermen Barockkirche Bart de Boer Bavaria Filmstadt Bayerischer Wald Bayern Bayern Video Beachy Head Beaucaire Begas Museum Begashaus Begijnhof Belgien Bell Beltheim Benno Berghammer Bildergalerie Binz Birkenhof Blog Blois Blues Brothers Bodenmais Boppard Bornstedt Borschemich Borussia Mönchengladbach Borussiapark Bottrop Kirchhellen Boule de fort Brandenburger Tor Bretagne Bretagne Video Brighton Brigittenkirche Brühl Büchenbeuren Buckinghamshire Büdingen Bundenbach Bunker Burg Burg Baldenau Burgau Burgers Zoo Butzbach Camargue Candes Cap Fréhel Carreto Ramado Chambord Chichester Chinon Cholsey Christ Church College Circuit de la Sarthe Circus Knie Cirque du Soleil Cityfest Colmar Corteo Course Camarguaise Cuddington Dalheim Danzig Der Bergdoktor Der Bulle von Tölz Deutschland Die andere Heimat Die Blechtrommel Die Buddenbrocks Die große Illusion Die Wikinger Dill Diorama Dortmund Drehort Drehort Video Drehorte Drehortnews Dresden Droomflucht Dschungelbuch Düren Düsseldorf Eastbourne Ebersmunster Ebersmünster ebook Ecomusée d´Alsac Eden Hotel Edgar Reitz Edgar Wallace Eduard Simon Efteling Ein-Mann-U-Boot Ellmau Elsass Elsass Video Elsässisches Freilichtmuseum England Entremont Erkelenz Ernst Simon Europapark Fata Morgana Feature Feldherrenhalle Ferienhaus Lüneburg Innenstadt Festung Kufstein Flughafen Düsseldorf Fontevraud Football Fort la Latte Fort Saint André Fortunator Foursquare Frankreich Frauengasse Frauenkirche Freilichtmuseum Freilichtmuseum Tiroler Höfe Freizeitpark Freizeitpark Video Friederich Wilhelm Murnau Friedhof Fürst zu Ysenburg-Büdingen Fürstenhof Gangelt Gänseliesel Gärtnerei Teske Garzweiler Gdansk Gebirgsbahn geheime Landebahn Gehlweier Gehlweiler Geisterdorf Geisterschloss Gelsenkirchen Gemünden Geseke Glastonbury Glauberg Goethe gogobot Göhren Gondelfahrt 1001 Nacht Gordes Göttingen Göttingen Video Grachten Grachtenmuseum Granitz Grefrath Grimaldi Grotte de Thouzon Günderode Haus Günderodehaus Günther Grass Günther Jauch Haaren Hallo Robbie Hamburg Hape Kerkeling Harry Potter Hätzblatt Hausbootmuseum Hawkhurst Heimat Heimat 1 Heimat 3 Heimat III Heinsberg Heinz Erhardt Helene Weigel Hendrika Maria Herr der Ringe Hessen Hessenpark Hofbräuhaus Hofgarten Hohkönigsburg Holiday on Ice holidaycheck Holländerviertel Hotel Hotel Alter Speicher Hotel Ambiente Hotel B&B Colmar Wintzenheim Hotel Bargenturm Hotel Big Sleep Hotel Colosseo Hotel Constantin Hotel Dolce Vita Hotel Dorint Dresden Hotel Golden Tulip Hotel Heidpark Hotel Holiday Inn Express Hotel Künstlerherberge Hotel Kutscherstube Hotel Qubus Hotel Seminaris Hotel Sonnenhof Hückelhoven Hückelhoven brummt Hunde wollt ihr ewig leben Hunsrück Hunsrück Museum Hunsrück Video Hunsrückdom Iamsterdam ibis budget Hotel Mannheim Friedrichsfeld Ice Age Ich war noch niemals in New York Immerath Indemann Inden Indischer Palast Georg IV Inspektor Barnaby Intercity Hotel München Intercity Hotel Stralsund Isabella Hübner Isenbruch Italien Jackerath Jan Boumann-Haus Jenny Jürgens Jülich Kaatsheuvel Kaiserthermen Kap Arkona Karl Marx Haus Karneval Karnevalszug Kastelaun Kastell Kaub Kaysersberg Kein Pardon Keltenwelt Kerkrade Kerpen Kino Kinofilm Kirchberg Kirche Kitzbühel Kloster Kloster Corvey Köln Kommissarin Heller News Königspalast Königsstuhl Königsweg Konz Kooza Kramsach Krutenau Kufstein Kufstein Festung Kufstein Panoramabahn La Barben La Petite Venise Lacoste Le Mans Le Thor Le Village des Bories Les Alyscamps Les Beaux Liddow Limes Little Marlow Loire Video Loiretal London Lost Places Lost Places Video Lottehaus Löwensafari Tüddern Lucies Villa Lüneburg Lüneburg Video Lüneburger Heide Madame Tussauds Maillane Malinois Manheim Mannebach Mannheim Mannloch Frauloch Manowar Märchenwald Marienkirche Marienplatz Marksburg Mathias Simon Matko Melrand Ménerbes Merton College Middelhagen Midsomer Minden Mini Chateuax Miniaturpark Mittelalterlich Phantasie Spectaculum Mittelhessen Mittelrhein Modelleisenbahn Mönchengladbach Mont Ventoux Montmajour Morbach Morsbach Motlau Mötley Crüe Motor Technica Museum Motorjesus Motorsport Mottlau Movie Park Germany MS Alexander München München Video Munster im Münstertal Musée des Blindes Museum Museum Willet-Holthuysen Museumsdorf Bayerischer Wald Museumsschiff NASCAR NASCAR Whelen Euro Series Nationaldenkmal Natürlich die Autofahrer Neu-Anspach Neuf-Brisach Neuharlingersiel Niederau Niederlande Niedersachsen Nimes Nosferatu NRW Nürburgring Oberlandkanal Obernai Oberwesel Oktoberfest onride Orange Österreich Ostsee Ostsee Video Ottfried Fischer Otto Wohlleben Outdoor Oxford Oxfordshire Palais des Papes Panoramabahn Panzermuseum Papstpalast Parkplan Pernes les Fontaines Pfanzgrafenstein Pferdebahn Phantasialand Piratenschiff Plantagenet Pochlarner Stuben Polen Polnische Post Danzig Pommern Ponitvny Pont du Gard Port Louis Porta Nigra Porta Westfalica Potsdam POV Prora Provence Provence Video Putbus Raceway Venray Rainer Kalb Ralf Spilles Rappoltsweiler Ratheim Ravengiersburg Rechtstadt Redrum Inc. Reichenweier Reise Video Reisestory Rembrandt Rembrandthuis Restaurant Rheinland Rheinland Video Ribeauvillé Richard Löwenherz Rinteln Riquewihr Robert und Pauline Kröber Römerbrücke Ronneburg Roscheider Hof Rosenheim Rosenheimcops Rostock Rote Rosen Rote Rosen Fantag Rottingdean Roussillon Royal Pavillon Rudyard Kipling Rügen Rust Ruth Drexel Saalburg Saalfeld Safaripark Saint Malo Saint Michel de Frigolet Saint Roman Salon de Provence Saltatio Mortis Sankt Michael Sankt Michaelis Sankt Pauli Museum Sargenroth Sassnitz Saumur Schabbach Schäferhund Scharnebeck Scheffau Schiffahrtsmuseum Schifffahrt Schloss Schlösserrundfahrt Schmiede Selestat Selfkant Sellin Senanque Show Shrek Siebenschön Silbermine Simmern Simons Haus SOKO Kitzbühel SOKO Wismar Solidarność Söll Son et lumière Spiekeroog Spiekeroog Video Spreewald St Remy de Provence St Remy la Varenne St. Eloy St. Martin Stachus Stadtschloss Starparade Stierkampf Stralsund Sturm der Liebe Sturm der Liebe Fantag 2012 Sturm der Liebe Fantag 2013 Su le pont d´Avignon Südengland Tagebau Tagebau Hambach Tagebuch Talcy Tangara Theater Tarascon Tartüff Tätje Dorfführung Telenovela The long man of Wilmington themeparks Thermen Thermen am Viehmarkt Tiki III Timbersports Tirol Tirol Video Tittentasterstraße Tittling Tom Simpson Toskana Tour de France Tours Traumflug travelbook Trier Tropfsteinhöhle Truck GP Turckheim Turkheim Türkheim TV Udo Jürgens Um Himmels Willen Uncle Beach Ungersheim Unterkunft Uphagen Haus Ussé Vaison la Romaine Vannes Velbert Venasque Venrath Venray Video Viersen Viktualienmarkt Villeneuve des Avignon Visual Moments Vitt Vlissingen Vlissingen Video Wallingford Wallstraße Wassenberg Wasserstraßenkreuz Watford Weald & Downland Open Air Museum Wegberg Wehrmachtsbetreuung Weichsel Weihnachtsmarkt Wernher von Braun Weserbergland Weserbergland Video Westerplatte Wetterau Wetzlar Wikingerbootsfahrt Wilder Kaiser Wilmington Windsor Castle Wismar Wohnroth Woppenroth WWE Zitadelle Zolder Zoom Erlebniswelt Zum Schwalbennest Zwillingsbaum
false
ltr
item
anderswohin - Ulrich Kronenberg: Wo die Christen ein ganzes Römertor versteckten - In der Porta Nigra in Trier
Wo die Christen ein ganzes Römertor versteckten - In der Porta Nigra in Trier
https://4.bp.blogspot.com/-1mlaXhg9rQQ/Upkunt1wbnI/AAAAAAAAWFQ/GKsZ5LphTxM/s400/trier.jpg
https://4.bp.blogspot.com/-1mlaXhg9rQQ/Upkunt1wbnI/AAAAAAAAWFQ/GKsZ5LphTxM/s72-c/trier.jpg
anderswohin - Ulrich Kronenberg
http://www.anderswohin.de/2013/10/wo-die-christen-ein-ganzes-romertor_6.html
http://www.anderswohin.de/
http://www.anderswohin.de/
http://www.anderswohin.de/2013/10/wo-die-christen-ein-ganzes-romertor_6.html
true
3983383710006493797
UTF-8
Sorry, nichts gefunden Alle Beiträge zum Thema Weiter Wiederholen Cancel reply Delete Von Home Seiten Beiträge Ganzen Beitrag zeigen Für Sie empfohlen Stichwort ARCHIV Suchen Sorry, nichts gefunden zurück zur Startseite Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Son Mon Di Mi Do Fr Sa Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez jetzt vor 1 Minute $$1$$ minutes ago vor 1 Stunde $$1$$ hours ago gestern $$1$$ days ago $$1$$ weeks ago more than 5 weeks ago