a

Archive Pages Design$type=blogging

a

In der Keltenwelt am Glauberg: Von Kriegern, Fürsten und der Magie einer unbekannten Welt

Im Keltenmuseum am Glauberg in Hessen                                                                                                     ...

Im Keltenmuseum am Glauberg in Hessen                                                                                                                                                                                                                                                                                                                

Wer waren jene Kelten, die von ihrem Volk vor über 2500 Jahren in Hügelgräbern in der Wetterau beerdigt wurden? Waren sie große Krieger oder einer ein mächtiger Fürst? War seine Krone aus Misteln? Zogen Druiden und trauernde Krieger mit den Leichnamen über eine mehrere Hundert Meter lange Prozessionsstraße zu den Gräbern? Wie lebte das Volk des toten Fürsten oben auf dem Berg, an dessen Fuß man ihn bestattete? (Foto oben: Goll)


Dieser Fund galt als Sensation


Fragen, auf die Archäologen auch heute noch keine Antworten wissen. Dennoch. Der Fund des keltischen Grabhügels am Glauberg - knapp 30 Kilometer nördlich von Frankfurt - gilt in der Historikerwelt als Sensation.

Auch, weil neben dem Grabhügel eine Statue gefunden wurde. 1,80 Meter ist sie hoch und aus Sandstein. Sie ist fast vollständig erhalten (nur die Füße fehlen) und zeigt einen keltischen Fürsten. Sah der Tote im Hügelgrab aus wie diese Figur? Wer der Statue heute gegenübersteht wird ergriffen. Nicht nur von Ehrfurcht vor den handwerklichen Können der Kelten. Sondern, weil er die Mystik spürt, die diesen Ort umgibt.
Das Museum und der Archäologische Park locken jährlich bis zu 100 000 Besucher
Foto: Kronenberg
Neben dem Grabhügel hat man 2011 ein Museum gebaut. Ein sehr modernes. "Keltenwelt am Glauberg" heißt es. Lösungen auf das Rätsel des Kriegerfürsten, der Krieger und des Keltenstammes bekommt man dort nicht viele. Stattdessen entführt die "Keltenwelt" aber seine Besucher in und durch eine unbekannte Welt.

Die "Welt der Kelten" - ein rätselhaftes Stück Geschichte.


Die "Keltenwelt am Glauberg", ein Museum mit Archäologischen Park, ist eine der interessantesten Ausgrabungsstätten in Deutschland. Hier gab es einmalige Funde - und dennoch wissen wir fast nichts über diejenigen, die uns diese Schätze hinterließen. Die "Welt der Kelten" - ein rätselhaftes Stück Geschichte.

Schon im 19. Jahrhundert interessierten sich die damaligen Ärchäologen für den Glauberg, auf dem Reste früher Besiedlung zu finden waren. In den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts machte man weitere Ausgrabungen, damals suchte man schon konkret nach keltischen Spuren. Auch in den 80er Jahren grub man wiederum auf dem Glauberg.

Der Blick Richtung Süden: Hinter dem rekonstruierten Grabhügel liegt die
Prozessionsstraße / Foto: Kronenberg
Die Grabanlage am Fuß aber fand man erst 1987. Bei einem Rundflug entdeckte ein Forscher im Feld die kreisrunden Spuren eines Grabhügels, der oberirdisch bereits seit langem abgetragen war. Was folgte, waren die jahrenlangen Ausgrabungen einer gewaltigen Grabanlage, die fast einen halben Kilometer lang ist und der Fund der riesigen Statue. 


Annäherung an die Keltenwelt

Der "Keltenwelt" kann man sich heute auf mehreren Wegen nähern. Mit dem Auto tun es die meisten. Vom Ort Glauburg aus führt eine schmale Straße leicht bergan. Sie endet direkt an der Keltenwelt am Glauberg. 

Oder man geht zu Fuß. Von Düdelsheim aus. Auf dem Fußweg von Süden her wächst dann der magische Berg - er ist knapp 150 Meter hoch - in der ansonsten nur welligen Wetterau beim Näherkommen. Und mancher spürt sie plötzlich: die Anziehungskraft, die schon seit Tausenden Jahren Menschen zu dieser Erhebung nahe dem Vogelsberg zieht.

Die Prozessionsstraße zum Grabhügel            Foto: Kronenberg
Plötzlich steht man an zwei Gräben, die sich parallel verlaufend in gerader Linie zum Berg hinziehen, um an einem Grabhügel am Fuß des Glauberges zu enden. "Prozessionstraße" nennen die Archäologen die Gräben.


Auf der Prozessionsstraße


Sechs Meter war der Grabhügel hoch und hatte einen Durchmesser von 48 Metern. Gräben waren rundum ausgehoben. Vier Meter tief. Über 350 Meter lang war der Zuweg zum Grabhügel mit den beiden parallel laufenden Gräben, der "Prozessionsstraße". Holzpfosten müssen am Grabhügel gestanden haben. War das ein Kalender oder Kelten? Dienten sie astronomischen Zwecken? Niemand weiß es.

Drei Gräber fanden die Archäologen im Hügel. In zweien lagen reich mit Schmuck bestattete Krieger. 20 bis 30 Jahre alt war ein Krieger, der andere 30-40 Jahre, in deren Gräbern man Schmuck aus Gold und Waffen fand. Schwert und Lanze, Hals- und Armreifen, Ringe, Gewandspangen und Gürtel, eine Röhrenkanne und eine reichverzierte Schnabelkanne aus der die Kelten Met getrunken hatte. Mit Zirkelmustern, Fabelwesen und sogar winzigen goldenen Menschenköpfen sind die Trinkgefäße verziert.

Gefunden wurde auch eine Kopfbedeckung mit seitlichen Fortsätzen, die an Mistelblätter erinnern. Eine Krone vielleicht? 

Der Grabhügel (rechts) war von Gräber umringt. Ob die Holzpfosten ein Kalender der
Kelten waren ist unbekannt. Im Hintergrund liegt das Museum/ Foto: Kronenberg
Weiter entfernt entdeckten die Forscher weitere Gräber. Eine alte Frau und zwei Kinder lagen darin. Und noch weiter weg gruben die Archäologen die Reste eines weiteren Grabhügels aus. Auch hier war ein Krieger bestattet worden.

Das Keltische gleicht einem Zaubersack


Ein Fürst und Krieger, mythologische Zierfiguren, Holzpfosten, die astronomischen Zwecken dienten, eine Prozessionsstraße - die Möglichkeiten, seine Phantasie spielen zu lassen und Theorien aufzustellen wachsen...

[next]

Lars Corsmeyer, er ist in der "Keltenwelt" für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich, verweist auf einen Satz des "Herr der Ringe"-Erfinders J.R.R. Tolkien. "Das Keltische gleicht einem Zaubersack, in den man alles hineinstopfen und nach Belieben herausnehmen kann". Denn man solle sich hüten, in die keltische Welt zu viel hinein zu interpretieren. Zu viel zu vermuten. Zu viel zu phantasieren.
Im Museum werden die Ausgrabungsfunde gezeigt/ Foto: Goll
"Denn letztendlich wissen wir nicht viel über diese Welt", sagt Lars Corsmeyer. Denn genau das will die "Keltenwelt am Glauberg" nicht: den Besuchern ein bestimmtes Bild der Keltenwelt vermitteln. "Wir zeigen die Objekte, die bei den Ausgrabungen gefunden wurden, ordnen sie historisch und künstlerisch ein und erzählen dem Besucher das, was wir an gesicherten Erkenntnissen über die Zeit vor 2500 Jahren haben. Mehr nicht", sagt er. Denn vom verbreiten ungesicherter Theorien über die Kelten hält man in der "Keltenwelt" nichts - darum gibt es im Haus sogar eine eigene Forschungsstelle.

Archäologischer Park und modernes Museum


Dass es hier am Glauberg das Museum mit den Funden gibt, ist nicht selbstverständlich. Normalerweise werden Ausgrabungsfunde in die bekannten Museen in große Städte gebracht. Doch rund um den Glauberg interessierte man sich schon gleich nach dem Fund der großen Statue dafür, dass die Ausgrabungsschätze dort zu sehen sind, wo sie ausgegraben wurden. 

Im Zusammenspiel von Interessensvereinigung, Gemeinde, Kreis und Land stemmte man mit der HessenArchäologie das Projekt "Keltenwelt am Glauberg". Heute gibt ist bei Glauburg nicht nur den Archäologischen Park auf dem Glauberg sondern auch das moderne Museum an dessen Fuß. Eine Attraktion, die bis zu 100 000 Besucher jährlich anlockt.
Durch das Panoramafenster sieht man auf das Ausgrabungsgelände mit dem
rekonstruierten Hügel             Foto: Goll
Lohnenswert sind die Fußwege über die Ebene auf dem Hügel. Sie führen vorbei an Ausgabungen aus dem Mittelalter - denn nach den Kelten kamen noch viele Bewohner zum magischen Hügel. Bewohnt war der Glauberg

Ein minimalistisch aussehender Museumsquader

Das Museum oberhalb der rekonstruierten Grabanlage ist alleine als Bauwerk schon sehenswert. Ein Architektenbüro aus Aachen, Kadawittfeldarchitektur, zeichnet für Bau und Ausstellungspräsentation verantwortlich. Ein minimalistisch aussehender Museumsquader, der wie ein Fundstück aus dem Hügel ragt, der von Innen - durch eine gigantisches Panoramafenster - wie ein Fernglasss wirkt. Eines, durch das man vom Innern des Museum auf das Ausgrabungsgelände am Fuß des Glauberges schaut.

Raumteiler im Innern der 500 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche führen Besucher wie entlang eines Bandes in und durch die Geschichte und die Historie. Ein Spaziergang in und durch die Geschichte. Die Ausstellung - man nutzt mit Absicht kein Tageslicht, das erwartet uns später beim Blick durch das Fernglas auf die reale Welt von heute - zeigt das bei Ausgrabungen gefundene. 

1,80 Meter groß ist die faszinierende Statue des Keltenfürsten
Foto: Kronenberg
Man darf keine allzugroßen Erwartungen an die Menge des Gezeigten haben. Aber der Zustand der Fundstücke nach der Restaurierung und deren Präsentation sind erstklassig. Es ist zugleich ein Spaziergang durch die Keltenforschung, entlang von Fehlwegen auf der Suche nach Wahrheiten. Aber ohne dem Besucher ein bestimmtes Bild aufdrängen zu wollen. Die "Keltenwelt" zeigt das, was wir heute über diese Zeit wissen - nicht was wir vermuten. Und das macht die "Keltenwelt" höchst interessant.


Die Statue des Keltenfürsten

Der Weg entlang der Geschichte und den Ausstellungsstücken (für Kinder gibt es übrigens eine Extra-Beschilderung mit einer Geschichte) endet - bevor wir durch das Panoramafenster auf den Grabhügel schauen - an der Statue des Keltenfürsten. 

Augenblicke der Begegnung, die man genießen muss. 2500 Jahre nach der Entstehung schauen wir in das Gesicht des Unbekannten. Und die Magie eines Ortes, der seit 6000 Jahren besiedelt wurde und dessen faszinierendste Funde 2500 Jahre auf ihre Entdeckung warteten, erfasst und fesselt uns.


HIER GEHT ES ZU MEINER BILDERGALERIE







Infoteil

Keltenwelt am Glauberg
Am Glauberg 1
63695 Glauburg

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr,
Montag geschlossen


Eintritt (2014)
Erwachsene: 5,00 € / ermäßigt: 3,50 €


Name

24 Stunden Rennen A44 Aachen abandoned Abbaye Abtei ADAC Masters Agatha Christie Aigues Mortes Aix en Provence Aleksandrowka Alsdorf Alsfeld Alter Schwede Altes Rathaus Amboise Amphitheater Amsterdam Amsterdam Museum Amsterdam Video anderswohin.de trifft. Andlau Anne Frank Haus Anne Moll Antikes Theater Anton Pieck Anton Raky Arcona Hotel am Havelufer Arena Arles Arnheim Arsbeck Arsene Lupin Artushof Astania Auray Ausgrabung Automuseum Avignon Aylesbury B1 Bad Homburg Bad Oeynhausen Bandido Barbarathermen Barockkirche Bart de Boer Bavaria Filmstadt Bayerischer Wald Bayern Beachy Head Beaucaire Begas Museum Begashaus Begijnhof Belgien Bildergalerie Binz Blog Blois Blues Brothers Bodenmais Boppard Bornstedt Borschemich Borussia Mönchengladbach Borussiapark Bottrop Kirchhellen Boule de fort Brandenburger Tor Bretagne Bretagne Video Brighton Brigittenkirche Brühl Buckinghamshire Büdingen Bunker Burg Burgau Burgers Zoo Butzbach Camargue Candes Cap Fréhel Carlas Carreto Ramado Chambord Chichester Chinon Cholsey Christ Church College Circuit de la Sarthe Circus Knie Cirque du Soleil Cityfest Colmar Corteo Course Camarguaise Cuddington Dalheim Danzig Deutschland Die Blechtrommel Die Buddenbrocks Die große Illusion Die Wikinger Diorama Dortmund Drehort Drehort Video Drehorte Drehortnews Drei Könige Dresden Droomflucht Dschungelbuch Düren Düsseldorf Eastbourne Ebersmunster Ebersmünster ebook Ecomusée d´Alsac Eden Hotel Edgar Wallace Efteling Ein-Mann-U-Boot Elsass Elsass Video Elsässisches Freilichtmuseum England Entremont Erkelenz Europapark Fata Morgana Feature Feldherrenhalle Ferienhaus Lüneburg Innenstadt Flughafen Düsseldorf Fontevraud Football Fort la Latte Fort Saint André Fortunator Foursquare Frankreich Frauengasse Frauenkirche Freilichtmuseum Freizeitpark Freizeitpark Video Friederich Wilhelm Murnau Friedhof Fürst zu Ysenburg-Büdingen Fürstenhof Gangelt Gänseliesel Gärtnerei Teske Garzweiler Gdansk Gebirgsbahn geheime Landebahn Geisterdorf Geisterschloss Gelsenkirchen Geseke Glastonbury Glauberg Goethe gogobot Göhren Gondelfahrt 1001 Nacht Gordes Göttingen Göttingen Video Grachten Grachtenmuseum Granitz Grefrath Grimaldi Grotte de Thouzon Günderode Haus Günther Grass Günther Jauch Gut Flickenschild Haaren Hallo Robbie Hamburg Hans Albers Hans Jörg Felmy Hape Kerkeling Harry Potter Hätzblatt Hausbootmuseum Hawkhurst Heimat III Heinsberg Heinz Erhardt Helene Weigel Hendrika Maria Herr der Ringe Hessen Hessenpark Hofbräuhaus Hofgarten Hohkönigsburg Holiday on Ice holidaycheck Holländerviertel Hotel Hotel Alter Speicher Hotel Ambiente Hotel B&B Colmar Wintzenheim Hotel Bargenturm Hotel Big Sleep Hotel Colosseo Hotel Constantin Hotel Dolce Vita Hotel Dorint Dresden Hotel Golden Tulip Hotel Heidpark Hotel Holiday Inn Express Hotel Künstlerherberge Hotel Kutscherstube Hotel Qubus Hotel Seminaris Hotel Sonnenhof Hückelhoven Hückelhoven brummt Hunde wollt ihr ewig leben Iamsterdam ibis budget Hotel Mannheim Friedrichsfeld Ice Age Ich war noch niemals in New York Immerath Indemann Inden Indischer Palast Georg IV Inspektor Barnaby Intercity Hotel München Intercity Hotel Stralsund Isabell Varell Isabella Hübner Isenbruch Italien Jackerath Jan Boumann-Haus Jenny Jürgens Jülich Kaatsheuvel Kaiserthermen Kap Arkona Karl Marx Haus Karneval Karnevalszug Kastell Kaub Kaysersberg Kein Pardon Keltenwelt Kerkrade Kerpen Kinofilm Kirche Kirk Douglas Kloster Kloster Corvey Köln Kommissarin Heller News Königspalast Königsstuhl Königsweg Konz Kooza Krutenau La Barben La Petite Venise Lacoste Le Mans Le Thor Le Village des Bories Les Alyscamps Les Beaux Liddow Limes Little Marlow Loire Video Loiretal London Lost Places Lost Places Video Lottehaus Löwensafari Tüddern Lüneburg Lüneburg Buch Lüneburg Studio Lüneburg Video Madame Tussauds Maillane Manheim Mannheim Mannloch Frauloch Manowar Märchenwald Marienkirche Marienplatz Marksburg Melrand Ménerbes Merton College Middelhagen Midsomer Minden Mini Chateuax Miniaturpark Mittelalterlich Phantasie Spectaculum Mittelhessen Mittelrhein Modelleisenbahn Mönchengladbach Mont Ventoux Montmajour Motlau Mötley Crüe Motor Technica Museum Motorjesus Motorsport Mottlau Movie Park Germany MS Alexander München München Video Munster im Münstertal Musée des Blindes Museum Museum Willet-Holthuysen Museumsdorf Bayerischer Wald Museumsschiff NASCAR NASCAR Whelen Euro Series Nationaldenkmal Natürlich die Autofahrer Neetze Neu-Anspach Neuf-Brisach Neuharlingersiel Niederau Niederlande Niedersachsen Nimes Nosferatu Nürburgring Oberlandkanal Obernai Oberwesel Oktoberfest onride Orange Ostsee Ostsee Video Oxford Oxfordshire Palais des Papes Panoramabahn Panzermuseum Papstpalast Parkplan Pernes les Fontaines Pfanzgrafenstein Pferdebahn Phantasialand Piratenschiff Plantagenet Polen Polnische Post Danzig Pommern Ponitvny Pont du Gard Port Louis Porta Nigra Porta Westfalica Potsdam POV Prora Provence Provence Video Putbus Raceway Venray Rainer Kalb Rappoltsweiler Ratheim Rechtstadt Redrum Inc. Reichenweier Reise Video Reisestory Rembrandt Rembrandthuis Restaurant Rheinland Rheinland Video Ribeauvillé Richard Löwenherz Rinteln Riquewihr Römerbrücke Ronneburg Roscheider Hof Rosenhaus Rostock Rote Rosen Rote Rosen Buch Rote Rosen Fantag Rote Rosen Fantag 2011 Rote Rosen Fantag 2012 Rote Rosen Fantag 2013 Rote Rosen Fantag 2014 Rote Rosen Fantag 2015 Rote Rosen Fantag 2016 Rottingdean Roussillon Royal Pavillon Rudyard Kipling Rügen Rust Saalburg Saalfeld Safaripark Saint Malo Saint Michel de Frigolet Saint Roman Salon de Provence Saltatio Mortis Sankt Michael Sankt Michaelis Sankt Pauli Museum Sassnitz Saumur Schiffahrtsmuseum Schifffahrt Schloss Schlösserrundfahrt Selestat Selfkant Sellin Senanque Show Shrek Siebenschön Silbermine SOKO Wismar Solidarność Son et lumière Spiekeroog Spiekeroog Video St Remy de Provence St Remy la Varenne St. Eloy St. Martin Stachus Stadtschloss Starparade Stierkampf Stralsund Sturm der Liebe Sturm der Liebe Fantag 2012 Sturm der Liebe Fantag 2013 Su le pont d´Avignon Südengland Süttorf Tagebau Tagebau Hambach Tagebuch Talcy Tangara Theater Tarascon Tartüff Tätje Dorfführung Telenovela The long man of Wilmington themeparks Thermen Thermen am Viehmarkt Tiki III Timbersports Timothy Peach Tittentasterstraße Tittling Tom Simpson Toskana Tour de France Tours Traumflug travelbook Trier Tropfsteinhöhle Truck GP Turckheim Turkheim Türkheim TV Udo Jürgens Um Himmels Willen Uncle Beach Ungersheim Uphagen Haus Ussé Vaison la Romaine Vannes Velbert Venasque Venrath Venray Video Viersen Viktualienmarkt Villeneuve des Avignon Vitt Vlissingen Vlissingen Video Wallingford Wallstraße Wassenberg Wasserstraßenkreuz Watford Weald & Downland Open Air Museum Wegberg Wehrmachtsbetreuung Weichsel Weihnachtsmarkt Wernher von Braun Weserbergland Weserbergland Video Westerplatte Wetterau Wetzlar Wikingerbootsfahrt Wilmington Windsor Castle Wismar WWE Zitadelle Zolder Zoom Erlebniswelt Zum Schwalbennest
false
ltr
item
anderswohin - Ulrich Kronenberg: In der Keltenwelt am Glauberg: Von Kriegern, Fürsten und der Magie einer unbekannten Welt
In der Keltenwelt am Glauberg: Von Kriegern, Fürsten und der Magie einer unbekannten Welt
https://4.bp.blogspot.com/-czzitVEKrCw/VEr4BuXhWZI/AAAAAAAAnYo/5t9-628G3WE/s400/Statue-Detail%40Keltenwelt-am-Glauberg_Foto-GOLL.jpg
https://4.bp.blogspot.com/-czzitVEKrCw/VEr4BuXhWZI/AAAAAAAAnYo/5t9-628G3WE/s72-c/Statue-Detail%40Keltenwelt-am-Glauberg_Foto-GOLL.jpg
anderswohin - Ulrich Kronenberg
http://www.anderswohin.de/2014/10/in-der-keltenwelt-am-glauberg-von.html
http://www.anderswohin.de/
http://www.anderswohin.de/
http://www.anderswohin.de/2014/10/in-der-keltenwelt-am-glauberg-von.html
true
3983383710006493797
UTF-8
Sorry, nichts gefunden Alle Beiträge zum Thema Weiter Wiederholen Cancel reply Delete Von Home Seiten Beiträge Ganzen Beitrag zeigen Für Sie empfohlen Stichwort ARCHIV Suchen Sorry, nichts gefunden zurück zur Startseite Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Son Mon Di Mi Do Fr Sa Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez jetzt vor 1 Minute $$1$$ minutes ago vor 1 Stunde $$1$$ hours ago gestern $$1$$ days ago $$1$$ weeks ago more than 5 weeks ago