1944: Donald Duck, Pluto und Goofy stehen im Mittelpunkt

Teilen

1944 brachte Walt Disney neben dem letzten Propagandafilm und Donald Duck beim Militär etliche Goofy- und Pluto-Filme ins Kino. Außerdem zeigte Disney den Cartoon The Pelican and the Snipe.

07.01. Cartoon
The Pelican and the Snipe

Dauer: 8.40 Minuten

Story: Der Pelikan Monte und Viddy, eine Schnepfe, leben auf einem Leuchtturm in Montevideo, Uruguay. Der Pelikan schlafwandelt. Er fliegt nachts im Schlaf, stürzt aber immer wieder ab. Jedes Mal rettet ihn sein Freund Viddy. Um weitere Nachtflüge im Schlaf zu verhindern, legt Viddy ihn in Ketten.

Doch als Viddy selbst schläft, befreit sich Monte im Schlaf und stürzt wiederum ab. Er schickt Viddy wegen der Ketten wütend weg. Als er wieder im Schlaf fliegt, stößt er mit Bombern beim Kriegseinsatz zusammen. Er wird wach und sieht, das Viddy genau dort schläft, wo gleich Bomben einschlagen. Monte rettet Viddy.

Regie: Hamilton Luske
Stimmen: Sterling Holloway (Erzähler), Jimmy MacDonald
Musik: Oliver Wallace

Besonderes: Der Cartoon sollte ursprünglich in dem Film „Die drei Caballeros“ erscheinen. wurde aber zu einem selbstständigen Film.

Zur Person:
Sterling Holloway (1905-1992) Schauspieler und Synchronsprecher. Dies ist seine erste Synchronisation in einem Kurzfilm. Vorher war er schon bei „Dumbo“ und „Bambi“ dabei.  Holloway wurde Disneys beliebtester Synchronsprecher. Bis in die späten 1970er Jahre übernahm er Stimmen und Voice-Overs für Disney. U.a. ist er die Stimme von Winnie, the Pooh (1966-1974)

Ansehen auf:
Eine Version ist unter o.g. Titel auf der Plattform Dailymotion zu sehen.
© Walt Disney Pictures

youtube


© Walt Disney Pictures

28.01. Goofy/ How to…
How to Be a Sailor

Dauer: 7.09 Minuten
Story: Die Geschichte des Segelns: Von einem prähistorischen Goofy auf einem Baumstamm, ein Schiff in Ägypten, Wikingerboote, Seeräuber, Dreimaster, Kapitän und Seemann, bis zu Kriegsschiffen (Panzerboot)
Regie: Jack Kinney
Drehbuch: Carl Barks, Jack Kinney, Ralph Wright
Stimmen: Pinto Colvig, John McLeish
Musik: Paul Smith

Ansehen auf:
Eine Version ist unter o.g. Titel auf der Plattform Dailymotion zu sehen.
© Walt Disney Pictures

18.02. Donald Duck
Trombone Trouble

Dauer: 7.03 Minuten
Story: Kater Karlo spielt nachts Posaune. Die Götter Jupiter und Vulkan fühlen sich davon gestört. Ebenso der Karlo körperlich unterlegene Nachbar Donald. Die Götter verleihen Donald Kräfte. Donald feuert Blitze aus seinen Händen, macht seine Hände elektrisch und schafft es, Pete loszuwerden. Doch dann nimmt er sich dessen Posaune und spielt darauf ebenso falsch wie Karlo weiter.
Regie: Jack King
Drehbuch: Jack Hannah, Carl Barks
Stimmen: Clarence Nash, Billy Bletcher, John McLeish (Jupiter), Chester Cobb (Vulcan)
Musik: Paul J. Smith
Animation: Paul Allen, Richter Whitaker, Charles Nichols, Hal King, Les Clark, Marvin Woodward, Andy Engman, Jerry Hatchcock

Besonderes: Der letzte Auftritt von Pete (Kater Karlo) bis 1952

Ansehen auf:
Eine Version ist unter o.g. Titel auf der Plattform Dailymotion zu sehen.
© Walt Disney Pictures

youtube


© Walt Disney Pictures

10.03. Goofy/ How to…
How to Play Golf

Dauer: 7.42 Minuten
Story: Goofy lernt mithilfe eines Strichmännchens das Golfspiel. Zuerst verknotet er seine Finger. Schief gehen auch der Abschlag, das Einlochen, das Spielen aus der Sandgrube, und das Abschlagen des Balls von der Nase eines Stiers. Der Stier verfolgt dann Goofy und das Strichmännchen über den Platz.
Regie: Jack Kinney
Stimmen: Pinto Colvig, Jimmy MacDonald (Stier), Fred Shields (Erzähler)
Musik: Oliver Wallace
Animation: Bill Justice, Cliff Nordberg, Wolfgang Reitherman, John Sibley

Ansehen auf:
Eine Version ist unter o.g. Titel auf der Plattform Dailymotion zu sehen.
© Walt Disney Pictures

31.03. Donald Duck
Donald Duck and the Gorilla

Dauer: 7 Minuten
Story: Im Radio hören Donald und seine Neffen, dass ein Gorilla ausgebrochen ist. Donald erschrickt seine Neffen mit Gorillahänden. Die rächen sich, indem sie sich als Gorilla verkleiden. Doch dann kommt der echte Gorilla ins Haus. Donalds verwechselt ihn mit dem Kostüm der Neffen. Eine Verfolgungsjagd beginnt. Sie endet, als die Neffen Tränengas nutzen und Donald, wie auch der Gorilla, weinen.
Regie: Jack King
Drehbuch: Carl Barks, Bill Berg, Nick George, Jack Hannah, Jesse Marsh, Frank Tashlin, Roy Williams, Bill de la Torre
Stimmen: Clarence Nash, James MacDonald (Gorilla)
Musik: Oliver Wallace
Animation: Paul Allen, Jack King, Joshua Meador, George Nicholas, Charles A. Nichols, Judge Whitaker, Marvin Woodward

Ansehen auf:
Eine Version ist unter o.g. Titel auf der Plattform Dailymotion zu sehen.
© Walt Disney Pictures

21.04. Donald Duck
Contrary Condor

Dauer: 9 Minuten
Story: Donald ist auf Eiersuche in den Anden. Im Nest eines Kondors liegen zwei Eier. Aus einem ist bereits ein Kondor geschlüpft. Als er das andere Ei stehlen will, kommt der Mutter-Kondor zurück. Donald versteckt er sich in dem leeren Ei. Die Kondor Mutter hält ihn für ein frisch geschlüpftes Junges. Sie will ihn und den kleinen Kondor, der Donald ständig ärgert, erziehen. Beide sollen das Fliegen lernen. Donald tut so, als sei er abgestürzt und ertrunken.
Regie: Jack King
Stimme: Clarence Nash, Florence Gill (Mutter), Dorothy Lloyd (Baby), Frank Graham (Erzähler)
Musik: Oliver Wallace
Animation: Paul Allen, Jack King, Bill Justice, Don Towsley, Bob Carlson, Judge Whitaker, Marvin Woodward, John Reed

Ansehen auf:
youtube

© Walt Disney Pictures

Eine Version ist unter o.g. Titel auf der Plattform Dailymotion zu sehen.
© Walt Disney Pictures

02.06. Donald Duck/ Propagandafilm/ Militärthema
Commando Duck

Dauer: 7 Minuten
Story: Donald Duck springt mit dem Fallschirm über dem Dschungel auf einer abgelegenen Pazifikinsel ab. Er soll unentdeckt einen japanischen Flugplatz auszulöschen. Er kämpft sich durch den Dschungel. Am Ende löst er eine Flut aus und die Flugzeuge werden durch die Wassermassen vernichtet.
Regie: Jack King
Stimme: Clarence Nash
Musik: Oliver Wallace
Animation: Ward Kimball, Milt Kahl, Norman Tate, Hal King, Rudy Cataldi

Besonderes: Anti-japanischer Propagandafilm.

Ansehen auf:
Eine Version ist unter o.g. Titel auf der Plattform Dailymotion zu sehen.
© Walt Disney Pictures

23.06. Pluto
Springtime for Pluto

Dauer: 7 Minuten
Story: Ein Frühlingsgeist mit Panflöte tanzt an Plutos Hütte vorbei und weckt den Frühling. Pluto ist begeisert, läuft über die Wiese, tanzt mit einem Schmetterling. Er wird dann von Bienen verfolgt, fällt in einen Busch und hat eine allergische Reaktion. Als er dem Geist wiederum begegnet, verfolgt er ihn wütend.
Regie: Charles Nichols
Stimmen: Pinto Colvig, Thurl Ravenscroft
Musik: Oliver Wallace
Animation: George Nicholas, Sandy Strother, Norman Tate, Marvin Woodward, John Lounsbery

Ansehen auf:
Eine Version ist unter o.g. Titel auf der Plattform Dailymotion zu sehen.
© Walt Disney Pictures

01.09. Donald Duck
The Plastics Inventor

Dauer: 7.07 Minuten
Story: Donald baut nach Anweisungen aus einem Radio ein Flugzeug aus Plastik. Beim Probeflug beginnt es zu regnen. Das Flugzeug löst sich auf.
Regie: Jack King
Drehbuch: Jack Hannah, Dick Shaw, Carl Barks
Stimme: Clarence Nash, John Dehner (Radiostimme)
Musik: Oliver Wallace
Animation: Don Towsley, Paul Allen, Bill Justice, Brad Case

Ansehen auf:
Eine Version ist unter o.g. Titel auf der Plattform Dailymotion zu sehen.
© Walt Disney Pictures

15.09. Goofy/ How to…
How to Play Football

Dauer: 7.40 Minuten
Story: Football-Spiel mit Kommentator und vielen Goofy Klonen
Regie:  Jack Kinney
Stimmen: Jack Kinney, John Sibley
Erzähler: Frank Bull
Musik: Oliver Wallace
Animation: George Nicholas, Norman Tate, Marvin Woodward, Andy Engman

Besonderes: Der Film wurde für einen Oscar als bester animierter Kurzfilm nominiert./

Ansehen auf:
Disney+

22.09. Pluto
First Aiders

Dauer: 7.08 Minuten
Story: Minnie, Pluto und Figaro leben zusammen in einem Haus. Minnie will ihren Erste Hilfe Kasten ausprobieren. Pluto und Figaro streiten, wer Minnie assistieren darf. Pluto gewinnt. Doch Minnie verbindet ihn, sodass er sich nicht mehr bewegen kann. Dann geht sie. Figaro nutzt das aus, sich an Pluto zu rächen.
Regie: Charles Nichols
Stimmen: Pinto Colvig, Ruth Clifford (Minnie), Clarence Nash (Figaro)
Musik: Oliver Wallace

Besonderes: Der erste Cartoon, in dem Minnie ohne Mickey auftritt

Ansehen auf:
Eine Version ist unter o.g. Titel auf der Plattform Dailymotion zu sehen.
© Walt Disney Pictures

08.12. Donald Duck
Donald’s Off Day

Dauer: 7.30 Minuten
Story: Donald wacht morgens bei Sonnenschein auf und will Golf spielen. Da beginnt es zu regnen. Er liest zu Hause ein Buch über Krankheitssymptome. Seine 3 Neffen helfen nach, dass Donald meint, er sei richtig krank. Doch er ertappt die Neffen beim Streich. In diesem Augenblick, beginnt die Sonne zu scheinen. Er schnappt sich seine Golftasche, rennt raus, da trifft ihn der Blitz.
Regie: Jack Hannah
Drehbuch: Bill Berg, Dick Shaw
Stimme: Clarence Nash, John Dehner (Doktor Quack)
Musik: Paul J. Smith, Adriana Caselotti (Gesang)
Animation: John Reed, Art Scott, Harvey Toombs, Judge Whitaker

Besonderes: Jack Hannah führt zum ersten mal Regie.

Ansehen auf:
Eine Version ist unter o.g. Titel auf der Plattform Dailymotion zu sehen.
© Walt Disney Pictures

 

Teilen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>