Daheim in der Bergen: Drehorte im Oberallgäu

V. li. n. re.: Theresa Scholze (Rolle Lisa Huber), Catherine Bode (Rolle Marie Huber), Markus Imboden (Regie), Martina Gedeck (Rolle Margot Walser) / Bildrechte: ARD Degeto/Arvid Uhlig, Fotograf: ARD Das Erste

Teilen

An Drehorten im Oberallgäu wurden im Herbst 2021 die nächsten beiden Folgen der Alpen-Serie „Daheim in der Bergen“ gedreht. Die Folgen „Daheim in den Bergen – Die Zweitgeborenen“ (AT) und „Daheim in den Bergen – Auf eigenen Beinen“ (AT) entstanden an Drehorten bei Immenstadt, Oberstaufen, Kempten und Weitnau. Die Filme sollen in der Reihe Sendeplatz „Endlich Freitag im Ersten“ laufen. Dabei werden in den Folgen 9 und 10 die Geschichte der Familien Huber und Leitner weiter erzählt.

Die Drehorte von „Daheim in der Bergen“

Der Drehort „Bauernhof Familie Leitner“ ist ein Hof mit Radlereinkehr außerhalb von Sibratshofen, einem Gemeindeteil des Marktes Weitnau im schwäbischen Landkreis Oberallgäu. Der Drehort liegt etwa 15 Kilometer von Immenstadt entfernt. Der Bauernhof, ein Milchwirtschaftsbetrieb, verfügt über einen Biergarten. Für die Dreharbeiten wurde der Hof etwas verändert. Schon in den ersten Folgen wurde der Maschinenstadel zur Lernküche. Das Filmteam baute ein Roundpen (auf dem runden eingezäunten Platz kann mit Pferden auf einer Kreisbahn gearbeitet werden) und die Scheune wurde zum Pferdestall. Auch im Biergarten wurde gedreht.

Der Drehort „Hof der Familie Huber“ ist die Sennalpe Oberberg bei Immenstadt. Die Alpe liegt auf 1.305 Metern Höhe und gehört seit vier Generationen der jetzigen Besitzerfamilie. Mitten im Naturpark Nagelfluhkette, unterhalb des Mittagberges, gelegen, ist die Alpe zu Fuß und mit der Mittag-Bergbahn zu erreichen. In der Alpe Oberberg wird übrigens Käse noch von Hand gemacht. Den selbst hergestellten Käse und weitere regionale Produkte kann man sich in der Alpe auch schmecken lassen. Im Sommer leben hier oben auch 20 Schweine und 33 Milchkühe. Dadurch werden hier täglich frische Milchprodukte wie Käse, Quark, Joghurt, Butter, Buttermilch und Molke hergestellt.

Für die neuen Folgen war ein weiterer Drehort in Kempten. Auf dem Gelände der Kemptener Allgäuhalle, im Film findet hier eine Tierauktion statt, ersteigt Familie Leitner nämlich Kühe. In früheren Folgen waren bereits das Landgericht und die Basilika in Kempten zu sehen.

Drehorte von „Daheim in der Bergen“ lagen in den ersten Folgen auch in der Stadt Memmingen. Die in Oberschwaben liegende Stadt hat über 40 000 Einwohner. Sie liegt nahe der bayerischen Grenze zu Baden-Württemberg an der Iller, etwa 50 Kilometer südlich von Ulm.  In Memmingen wurden Orts-/ Stadtszenen gedreht. In vergangenen Folgen waren der Marktplatz, Zangmeisterpassage, Theaterplatz, der Stadtbachlauf, ein Käseladen und die Apotheke zu sehen.

In den neuen Folgen von „Daheim in den Bergen“ starten die beiden Bergbauern-Familien neu durch – doch die Dramatik ihrer Neuorientierungen haben die Hubers und Leitners unterschätzt. Während Lisa Huber mit Florian Leitner überraschend ins Hotelgewerbe einsteigt und dort mit fehlendem Personal zu kämpfen hat, läuft bei den Leitners die Umstellung vom Ferienhotel auf Milchviehbetrieb alles andere als rund.

Neben dem Hauptcast um Theresa Scholze, Catherine Bode, Thomas Unger, Florian Panzner, Christoph M. Ohrt, Nadja Sabersky und Judith Toth sind die Gastrollen prominent mit Martina Gedeck, Wanja Mues, Anna König u.a. besetzt.

Das passiert in „Daheim in den Bergen – Die Zweitgeborenen“ (AT)

Die Huber-Schwestern und die Leitner-Brüder sind sich so nah wie schon lange nicht mehr. Marie (Catherine Bode) und Georg (Thomas Unger) sind – trotz ihrer unterschiedlichen Lebensauffassungen – durch ihre ungewöhnliche Liebe und die kleine Fritzi miteinander verbunden. Auch Lisa (Theresa Scholze) und Florian (Florian Panzner) schauen endlich in eine gemeinsame Zukunft. Als Florian erfährt, dass Lisa ein Kind von ihm erwartet, ist er außer sich vor Freude.

In seiner Euphorie entgeht ihm jedoch, welche Krise seine Tochter Mila (Nadja Sabersky) gerade durchlebt, die frühzeitig ihr Freiwilliges Soziales Jahr abgebrochen hat und ein Geheimnis verbirgt, das sie niemanden anvertrauen möchte. Unterdessen macht Lisa eine schicksalhafte Zufallsbekanntschaft – die Münchner Bänkerin Margot (Martina Gedeck) quartiert sich auf der Huber-Alp ein und muss sich nicht nur ihrem Erbe, sondern auch ihrer Vergangenheit stellen.

„Daheim in den Bergen – Auf eigenen Beinen“ (AT)

Lisa (Theresa Scholze) und Florian (Florian Panzner) genießen ihren aufregenden Neuanfang als Liebespaar. Ihre gemeinsame Aufgabe, das legendäre Hotel Walser wiederzueröffnen, kommt da genau richtig – auch wenn sie der Schmerz über den Verlust ihres ungeborenen Kindes begleitet. Eine Rückkehr auf die Huber-Alp kommt für Lisa nicht in Frage – obwohl ihre Schwester Marie (Catherine Bode) sie dort mehr braucht denn je.

Die sonst so taffe Alp-Bäuerin erlebt völlig unvorbereitet, wie eine schwere Krankheit von nun an ihr Leben verändert. Marie tut sich schwer, das zu akzeptieren und die Fürsorge von Georg (Thomas Unger) anzunehmen. Doch er möchte nicht nur als Vater für seine kleine Tochter Fritzi da sein, sondern auch als Partner an Maries Seite.

Die TV-Reihe „Daheim in den Bergen“ ist eine Produktion der Westside Filmproduktion (Produzenten: Martin Zimmermann, Christian Becker, Junior Producer: Laura-Marie Lüppen) im Auftrag der ARD Degeto für die ARD. Regie führt Markus Imboden, die beiden Drehbücher schrieb Markus Hertneck, Buchbearbeitung: Martin Zimmermann. Die Redaktion liegt bei Barbara Süßmann und Stefan Kruppa (ARD Degeto).

Teilen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>