Bayern | Berchtesgadener Land

Unterwegs rund um Berchtesgaden: vom Obersalzberg bis zum Königssee und Ramsau

Die hohen Gipfel der Alpen, romantische Seen, schmucke Dörfer und Spuren der Geschichte, das erwarten wir von unserer Reise ins Berchtesgadener Land. Vom Markt Berchtesgaden aus wollen wir die nähere Umgebung im Südosten Oberbayerns sehen.

Unser Standort war schnell gefunden. Natürlich wollen wir im zentralen Ort der Region wohnen, in Berchtesgaden. Was mich als erstes erstaunte: Berchtesgaden gilt trotz seiner fast 10 000 Einwohner nicht als Stadt, sondern ist ein Markt. 14 Gemeindeteile gehören zu Berchtesgaden.

Für uns gut gewählt war unsere Unterkunft. Denn oberhalb des Stadtzentrums genossen wir vom Balkon die Aussicht auf den Watzmann, in dessen Schatten Berchtesgaden liegt.
Sehenswert sind die Häuser und Straßen der Fußgängerzone. Eines ist dabei, das Hirschenhaus, da kann man auf beiden Seiten der Fassade Lüflmalerei bewundern. Mehrere Gasthäuser gibt es hier. Sehenswert ist auch das Salzmuseum, das viel über die Geschichte des Salzabbaus im Berchtesgadener Land erzählen kann.

Der Schlossplatz ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Schloss, Kirche, der riesige Platz mit Brunnen und eine gewaltige Gefallenengedächnisstätte gegenüber verzaubern jeden Besucher.

Am Rand von Berchtesgaden liegt die Kirchleitn Kapelle. Zu ihr steigt man wegen der Aussicht hoch. Denn der Blick von hier oben über Berchtesgaden und den Watzmann begeistert.

Fantastische Ausblicke hat man als Autofahrer von der Rossfeld Panoramastraße bei Berchtesgaden. Hier schaut man auf der einen Seite runter ins Salzachtal und auf der anderen ins Berchtesgadener Land. Eindrucksvolle Blicke hat auf den Hohen Göll (2522 Meter) und auch auf den Obersalzberg. 16 Kilometer ist sie lang, die größte Steigung beträgt 13 Prozent und wir fahren rauf auf fast 1600 Meter Höhe.

Von Berchtesgaden folgen wir der gewundenen Straße und dem tosenden Gebirgsbach Ramsauer Ache. 14 Kilometer entfernt liegt das Dorf Ramsau. Ein Ort, der sich Bergsteigerdorf nennt und der durch unzählige Gemälde bekannt wurde.

Im Ort suchen wir den „Malerwinkel“ an der Ramsauer Ache auf. In Höhe der Kirche führt ein Steg über das tosende Wasser. Hier ist der Ort, wo unzählige Landschaftsgemälde entstanden sind. Denn ab den 1830ern stellten hier die Künstler einer Malerkolonie ihre Staffeln auf, malten das Panorama von Ramsauer Ache, Dorfkirche und Bergpanorama.

Die Malerkolonie siedelte sich einige Kilometer entfernt am Hintersee an. Die Straße zum Hintersee führt von Ramsau aus entlang der Ramsauer Ache, die aus dem Hintersee kommt. Der Hintersee liegt ruhig zwischen Bergen. Viele Touristen kommen an den Wochenenden her. Am Ufer gibt es einige Gasthöfe.

Wer mehr See möchte, der muss zum nahen Königssee. Von Berchtesgaden führt die Straße nach Schönau. Der Ort ist sozusagen der Hafen des Königssees. Dieser Gebirgssee ist wie ein skandinavischer Fjord. 7 Kilometer lang, knapp über einen Kilometer breit, 190 Meter tief und an den Seiten begrenzt durch gewaltige Bergwände.

Der Königssee ist eine Touristenattraktion der 1. Klasse. Man muss einfach da gewesen sein. Und man muss einfach mit dem Boot auf diesem Königssee gefahren sein. 18 Boote fahren von Schönau nach Salet mit Zwischenstopp an der Kapelle Sankt Bartholomä.

Oberhalb des Obersalzbergs in Berchtesgaden thront das Kehlsteinhaus, heute eines der vielbesuchten Ausflugsziele im Berchtesgadener Land. Das Kehlsteinhaus liegt oberhalb des Obersalzbergs und gehört ebenfalls zu den Bauten der Nazizeit.

Heute ist das Kehlsteinhaus ein Ort, zu dem man wegen der Aussicht kommt. US-Amerikaner, die von Salzburg einen Abstecher hierher machen, sind hier fast in der Überzahl. Sie kommen auch her, weil das Gebäude einmal ein Rehazentrum der US-Armee war.

Wer nicht zu Fuß hoch zum Kehlsteinhaus in 1800 Metern Höhe will, der muss den Bus nutzen. Anders geht es nicht. Die Busse fahren im 30-Minuten-Takt, immer 4-6 Stück hintereinander. 100 Meter unterhalb des Gipfels hält der Bus. Der Weg führt nun durch einen Tunnel in den Berg rein. Hier ist dann der Einstieg zu einem Fahrstuhl, der Besucher ins Kehlsteinhaus hochfährt. Oben gibt es die Terrasse mit fantastischer Aussicht, ein Restaurant und deine Ausstellung zum Kehlsteinhaus.

Orte, die sich Interessierte in Berchtesgaden anschauen sollten, sind der gewaltige Bahnhof von Berchtesgaden, er hat eine interessanter Geschichte, die ehemalige Kleine Reichskanzlei und ein verlassenes Krankenhaus, ein Lost Place.

Berchtesgaden ist auch Drehort verschiedener Filme und Serien. Aktuell hier gedreht werden „Watzmann ermittelt“ und „Lena Lorenz“.

Directory

Find More  

Articles

Find More  

10 Orte im Berchtesgadener Land die Du sehen solltest

Von drei Seiten von Bergen umgeben liegt das Berchtesgadener Land zu Füßen der Alpen. Schon der zentrale Ort Markt Berchtesgaden lohnt den Besuch. Ebenso die Umgebung. Schönheiten und interessante Orte gibt es viele im Berchtesgadener Land. Ob Königssee oder Ramsau, das Kehlsteinhaus und der Obersalzberg, Bad Reichenhall und Marktschellenberg, die Auswahl ist beträchtlich. Im Video zeigen wir unsere Top 10 …

Continue reading  

Berchtesgaden | Eine Schönheit am Watzmann | mit Video

Die bayerischen Könige waren wohl die ersten Touristen, die nach Berchtesgaden kamen. Sie hatten hier ihre Sommerfrische. Ihnen folgten Künstler, Wissenschaftler, Industiechefs und dann die Feriengäste von überall her. Sie alle schätzten und schätzen das besondere Flair des Marktes Berchtesgaden, gelegen am Fuß des Watzmanns. Von einem Kranz Bergen zum großen Teil umgeben, bietet Berchtesgaden auch heute ein ganz besonderes Ferienerlebnis. …

Continue reading  

Die Kirchleitn Kapelle in Berchtesgaden

Zu dieser Kapelle steigt man wegen der Aussicht hoch. Denn der Blick von hier oben über Berchtesgaden ist wie ein Gebet, eine Seligpreisung. Es ist die „Kapelle der Seligpreisung“ auf dem Ponnzenzenbichel oberhalb von Berchtesgaden. Die kleine Kapelle, auch Kirchleitn Kapelle genannt, gibt es erst seit etwas über 10 Jahren. Doch ein Ausflug nach hier oben, über die Dächer von …

Continue reading  

„Lena Lorenz“ | Drehorte im Berchtesgadener Land | mit Video

Seit 2015 läuft „Lena Lorenz“ im ZDF und ORF. Gedreht wird die Serie im Berchtesgadener Land. Drehorte sind unter anderem Berchtesgaden, Ramsau und Marktschellenberg. Im Ortsteil Ettenberg steht der „Mesnerwirt“. Bei LENA LORENZ ist das der „Almwirt“. Die Hebamme Lena Lorenz zieht aus Berlin ins Berchtesgadener Land, eröffnet hier eine eigene Praxis. Sie wohnt auf dem elterlichen Bauernhof Lorenzhof im Ort …

Continue reading  

Verlassenes Krankenhaus in Berchtesgaden

Dieser Lost Place liegt verlassen in einem Ortsteil bei Berchtesgaden: ein verlassenes Krankenhaus, gebaut 1938. Wir sind leicht bergan gefahren. Ringsum stehen Wohnhäuser, Pkw sind entlang der Straße geparkt. Von Unkraut überwachsene Treppenstufen führen zu einem Zaun. Das Gelände ist überaus gut gesichert. Ein Schild warnt, dass hier die Polizei Übungen abhalte. Hinter Sträuchern ist die Anlage zu erkennen. Ein …

Continue reading  

Warum der Bahnhof von Berchtesgaden so groß ist | mit Video

Völlig überdimensioniert für einen 9000 Einwohner Ort wirkt der Bahnhof von Berchtesgaden. Wer seine Geschichte kennt, den wundert es nicht, warum hier im Schatten des Watzmann ein riesiger Bahnhof steht. Berchtesgaden war in den 30er Jahren ein Zentrum der Nationalsozialisten. Hitler baute auf dem Obersalzberg seinen Berghof, andere Größen des Regimes ließen sich dort ebenfalls nieder. Im nahen Stanggaß wurde …

Continue reading  

Berchtesgaden | Die vergessene Reichskanzlei | mit Video

Ein historisch interessantes Gebäude befindet sich bei Berchtesgaden. Im nahen Bischofswiesen steht im Ortsteil Stanggaß die sogenannte Kleine Reichskanzlei. Hier war tatsächlich von 1937 bis 1945 der 2. Regierungssitz des Deutschen Reiches. Die Reichskanzlei übernahm immer dann die ihr zugeschriebene Funktion, wenn Hitler im Berghof auf dem Obersalzberg war. Und das war fast zwei Drittel seiner Regierungszeit. Während von den …

Continue reading  

Berchtesgaden | Auf der Rossfeld Panoramastraße | mit Video

Fantastische Ausblicke hat man uns versprochen. Denn von der Rossfeld Panoramastraße bei Berchtesgaden schaut man auf der einen Seite runter ins Salzachtal und auf der anderen ins Berchtesgadener Land. Eindrucksvolle Blicke hat auf den Hohen Göll (2522 Meter) und auch auf den Obersalzberg. Eine Autofahrt, die richtig Vergnügen bereitet? Ich war skeptisch. Der Name „Panoramastraße“ bei Berchtesgaden verspricht zwar nette Aussicht, …

Continue reading  

Ramsau bei Berchtesgaden | Zwischen Malerwinkel und Hintersee

Im Bergsteigerdorf Ramsau bei Berchtesgaden führt in Höhe der Kirche ein Steg über die Ramsauer Ache. Hier ist er: der „Malerwinkel“. Der Ort, wo dank des Panoramas unzählige Landschaftsgemälde entstanden sind. Von Berchtesgaden waren wir der gewundenen Straße und dem tosenden Gebirgsbach Ramsauer Ache stadtauswärts gefolgt.14 Kilometer entfernt liegt Ramsau. Ein Ort, der sich Bergsteigerdorf nennt, und der durch unzählige …

Continue reading  

Der Königssee | Ein Gebirgssee wie ein Fjord | Berchtesgadener Land

Von Berchtesgaden führt die Straße nach Schönau. Das ist sozusagen der Hafen des Königssees. Im Ort ist man auf den täglichen Touristenansturm, vor allem Asiaten scheinen den Gebirgssee zu lieben, vorbereitet. Dieser Gebirgssee ist wie ein skandinavischer Fjord. 7 Kilometer lang, knapp über einen Kilometer breit, 190 Meter tief und an den Seiten begrenzt durch gewaltige Bergwände. Der Königssee nahe …

Continue reading  

Berchtesgaden | Im Kehlsteinhaus am Obersalzberg

Oberhalb des Obersalzberg in Berchtesgaden thront das Kehlsteinhaus, heute eines der vielbesuchten Ausflugsziele im Berchtesgadener Land. Warum kommen diese Massen hierher zum Obersalzberg bei Berchtesgaden? Kommen die Touristen wirklich in Scharen, weil hier die Grundmauern von Hitlers Berghof stehen? Oder einfach nur, weil das hier der Obersalzberg ist? Und warum fahren sie Bus an Bus hoch zum Kehlsteinhaus? Fragen, die …

Continue reading