Gogobot.com: Über den Sinn und Unsinn von “Urlaub im Web”

Teilen
Man kann darüber streiten: Welchen Sinn macht es, seinen Aufenthaltsort im Netz bzw. den Social Media bekannt zu geben? Ehrlich gesagt: keinen. Dennoch liegt der Reiz darin, es zu können. Und welchen Sinn macht es, über seinen Urlaub, Ferien, Reisen im Netz zu erzählen? Hier, so glaube ich, liegt sogar (außer der Information) die Zukunft des Web und der Social Media. Stichwort: Bewertungen.
Was ist die Webseite gogobot? Ich habe es mal dort versucht

Was können sie empfehlen? Was ist gut?

Denn die Antworten zu den Fragen: Wie sehen andere diesen Ort, dieses Hotel/Restaurant/Sehenswürdigkeit? Was können sie empfehlen? Was ist gut? Was meide ich besser? – interessieren viele vor einer Reise. Auch wenn diese Antworten nicht unbedingt von Experten sondern Laien kommen, geben sie eine Tendenz zur eigenen Meinungsfindung an.
In zwei der Bewertungsportale in Sachen Reisen bin ich selbst aktiv. Das eine ist holidaycheck.de, ein Bewertungsportal für Hotels (neben Eindrücken und Noten können hier auch selbst aufgenommene Bilder hochgeladen werden).
Das andere ist foursquare.com. Hier checkt man (ähnlich wie bei Facebook Orte) per Handy an Orten, die man gerade besucht, ein. Anschließend kann man allerdings hier diesen Ort (Kneipe, Restaurant, aber auch Sehenswürdigkeiten/Attraktionen) bewerten und kann Tipps “hinterlassen”. Einchecken und den Tipp lesen aber können dann nur User, die mit einem selbst “befreundet” sind.
Mit gogobot.com steht jetzt ein neuer Dienst da, der vieles der anderen Dienste vereint. Seit 2010 online (entwickelt wurde er von ehemaligen myspace und yahoo-Mitarbeitern) hat gogobot den Vorteil, dass Facebook, Foursquare und Twitter mit ihm verbunden werden können. Wer also bei Facebook “Orte” oder foursquare eincheckt, vermerkt dies ebenfalls zugleich bei gogobot.
Bei gogobot selbst steht einmal der “Passport” zur Verfügung. Hier können Orte/ Städte/ Länder, die man besucht/ besucht hat, angelegt werden. Mit selbst hochgeladenen Bildern dazu oder Bildern anderer User, die schon Fotos hochgeladen haben. Dazu vergibt man Sterne für das Hotel/ Restaurant/Sehenswürdigkeit etc. und kann eine Review (also Bewertung) dazu schreiben.
Ähnlich ist die zweite Möglichkeit, die “Custom Guides”. Hier können Ordner zu einer Reise mit den Unterpunkten besuchter Hotels/Restaurants und Sehenswürdigkeiten in etlichen Städten angelegt werden. Die ganze Urlaubsreise in einem Ordner also.

gogobot ist eine Community

Die Ordner können selbstverständlich in der Facebookchronik (sichtbar für alle, wenige oder nicht, das entscheidet der User) abgelegt werden.
gogobot ist eine Community. Der Reiz entwickelt sich natürlich erst dann, wenn andere die eigenen Bewertungen lesen können, bzw. der User die Bewertungen anderer vor der eigenen Reise. Vorgeschlagen werden dem User die Freunde aus der eigenen Facebookfreundesliste. Unter Suchen kann man den Ort oder das Land eingeben. Gezeigt wird einem dann die Liste der User, die bereits eine Bewertung hinterlassen bzw ihren Aufenthalt dort vermerkt haben. Ebenso kann man nach Namen der Reisenden suchen.
Interessant ist die Funktion über die man Fragen an die community stellen kann.

 

Ich selbst habe mir zum Test der Anwendung Ordner einiger Reisen angelegt. Wie der Dienst sich in Zukunft entwickelt wird allerdings davon abhängen, wie viele Mitglieder er hat und wie viele Orte bewertet werden. Denn es macht nur Sinn eine Reise per gogobot vorzubereiten, wenn ich zu den Orten an die ich Reisen will, auch Bewertungen vorfinde.
Ein Nachteil sind also hier die bisher nicht gerade üppige Menge an Bewertungen und die Vorschlagsliste, die alle Orte nur in englischer Sprache aufführt. So sucht man den Ort “Dinkelsbühl” vergeblich. Er heißt nämlich auf gogobot “Dinkelsbuhl”.
Teilen
  1. Traveler says:

    Danke für diesen Blogpost! Das war sehr hilfreich und hat einen kurzen, knackigen Überblick über diese Tools gegeben!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>