1934: Disney schickt Donald Duck auf die Leinwand

Teilen

1934 ist das Jahr, in dem Walt Disney Donald Duck auf die Leinwand schickt. Anfangs sah er optisch noch etwas anders aus, aber bald schon erhielt er sein heutiges Aussehen.

13.01. Silly Symphonies
The China Shop

Dauer: 8 Minuten
Story: Im „Ye Olde China Shop“, einem Geschäft für Porzellan aus China, erwacht nachts das Porzellan. Man tanzt. Ein Porzellandemon entführt eine Frau aus Porzellan, ein Mann befreit sie mithilfe der anderen. Der Dämon wird zerbrochen.
Regie: Wilfred Jackson
Animation: Art Babbitt, Hamilton Luske, Ben Sharpsteen, Cy Young, Roy Williams, Jack Kinney, Louie Schmitt, Leonard Sebring, Dick Lundy, Frenchy de Tremaudan, Dick Heumer, Archie Robin, Fred Moore
Musik: Leigh Harline

Besonderes: Der Film basiert auf dem Märchen „Die Schäferin und der Schornsteinfeger“ von Hans Christian Andersen.

Ansehen auf:
youtube

© Walt Disney Pictures

13.01. Mickey Mouse
Shanghaied

Dauer: 7.08 Minuten
Story: Micky und Minnie sind auf einem Piratenschiff, wo Kater Karlo (Pete) sie gefangen hält. Sie befreien sich und kämpfen gegen die Piraten.
Regie: Burt Gillett
Animation: Norman Ferguson
Stimmen: Marcellite Garner, Billy Bletcher
Musik: Frank Churchill

Besonderes: Pete (Kater Katlo) wird erstmals von Billy Bletcher gesprochen.

Neue Mitarbeiter:
Billy Bletcher (1894-1979), Schauspieler und Synchronsprecher. Stimme von u.a. Kater Karlo, Rudi Ross und dem bösen Wolf.

Ansehen auf:
youtube

© Walt Disney Pictures

10.02. Silly Symphonies
The Grasshopper and the Ants (Die Heuschrecke die Ameisen)

Dauer: 8 Minuten
Story: Die Heuschrecke spielt Geige und tanzt lieber, als für den Winter vorzusorgen. Im Gegensatz zu den Ameisen, über die er sich lustig macht. Als es shneit, erfriert er fast und findet keine Nahrung. Die Ameisen lassen ihn in seinen Bau. Dort spielt er zum Dank für sie.
Regie: Wilfred Jackson
Animation: Art Babbitt, Dick Huemer, Albert Hurter
Musik: Leigh Harline
Stimmen: Pinto Colvig (Heuschrecke), Dorothy Compton (Ameisenkönigin)

Besonderes: Film nach der Fabel „Die Ameise und die Heuschrecke“ von Äsop.

Ansehen auf:
Disney+

youtube

© Walt Disney Pictures

 

17.02. Mickey Mouse
Camping Out (Campingfreuden)

Dauer: 7.20 Minuten
Story: Micky, Minnie, Rudi Ross und Klarabella beim Camping. Eine Mücke ärgert sie und sie holt dann sogar einen ganzen Mückenschwarm.
Regie: David Hand
Musik: Frank Churchill, Bert Lewis
Stimmen: Walt Disney, Marcellite Garner, Alyce Ardell, Pinto Colvig

Ansehen auf:
Disney+

 

03.03. Mickey Mouse
Playful Pluto (Pluto will spielen)

Dauer: 7.53 Minuten
Story: Micky bei der Gartenarbeit. Pluto stört ihn verspielt. Er bringt einen Blätterhaufen durcheinander, zerbeißt einen Schlauch, verschluckt eine Taschenlampe. Er tritt auf Fliegenpapier.
Regie: Burt Gillett
Animation: Norman Ferguson, Dick Lundy, Art Babbitt
Musik: Frank Churchill. Larry Morey, Paul J. Smith
Stimmen: Walt Disney, Pinto Colvig

Besonderes: Der erste Film, der Pluto als Hauptfigur zeigt./
Die Fliegenpapierszene wurde von Norm Ferguson animiert./

Ansehen auf:
Disney+

youtube

© Walt Disney Pictures

 

24.03. Silly Symphonys
Funny Little Bunnies

Dauer: 7 Minuten
Story: Im verzauberten Tal der Osterhasen bereiten Osterhasen alles für Ostern vor. Sie stellen Schokoladeneier, dekorieren Eier und sie flechten und füllen Körbe.
Regie: Wilfred Jackson
Animation: Art Babbitt, Joe D’Igalo, Dick Huemer, Dick Lundy, Hamilton Luske, Wolfgang Reitherman, Archie Robin, Leonard Sebring, Ben Sharpsteen, Cy Young
Musik: Frank Churchill, Leigh Harline
Stimmen: The Rhythmettes (Hasen), Florence Gill, Dot Farley, Louise Myers (Hühner)

Ansehen auf:
Eine Version ist unter o.g. Titel auf der Plattform Dailymotion zu sehen-

© Walt Disney Pictures

 

13.04. Silly Symphonys
The Big Bad Wolf (Der große böse Wolf)

Dauer: 9 Minuten
Story: Rotkäppchen ignoriert den Rat von Schweinchen Schlau und geht in Begleitung der anderen beiden Schweinchen die Abkürzung durch den Wald zu Omas Haus. Sie treffen auf den bösen Wolf, der sich als Königin der Feen verkleidet. Sie erkennen den Wolf und flüchten. Der Wolf rennt zur Oma, die sich im Schrank versteckt. Als Rotkäppchen kommt, gibt sich der böse Wolf als ihre Großmutter aus. Die anderen Schweinchen holen Schweinchen Schlau und der besiegt der Wolf. Am Ende singen und spielen Rotkäppchen und die Schweine „Wer hat Angst vor dem großen bösen Wolf?“.
Regie: Burt Gillett
Animation: Art Babbitt
Stimmen: Shirley Reed (Rotkäppchen), Pinto Colvig (Schweinchen Schlau), Billy Bletcher (Böser Wolf), Mary Moder (Pfeifer), Dorothy Compton (Fiedler)
Musik: Frank Churchill

Besonderes: Die Fortsetzung von „Die drei kleinen Schweinchen“ ./
Vorbild ist das Märchen „Rotkäppchen“./

Ansehen auf:
Disney+

 

19.05. Mickey Mouse
Gulliver Mickey

Dauer: 8.54 Minuten
Story: Micky liest das Buch Gullivers Reisen. Seinen Neffen erzählt er die Geschichte, in der er Gulliver ist und die Stadt vor einer Spinne (Kater Karlo) rettet. Aber alles ist nur ein Traum.
Regie: Burt Gillett
Animation: Art Babbitt, Johnny Cannon, Les Clark, Ugo D’Orsi, Norman Ferguson, Jack Hannah, Dick Lundy, Hamilton Luske, Bill Roberts, Ben Sharpsteen, Cy Young
Musik: Frank Churchill
Stimmen: Walt Disney, Marcellite Garner (Mickys Neffen), Pinto Colvig, Billy Sheets (Spinne)

Ansehen auf:
youtube


© Walt Disney Pictures

01.06. Realfilm mit Animation
Hollywood Party

Dauer: 68 Minuten

Story: Jimmy Durante ist Star in den „Schnarzan“-Dschungelfilmen. Damit „Schnarzan“ populärer wird, will er echte Löwen für seine Filme. Bisher nutzte er mottenzerfressene Requisiten. Lügenbaron Jack Pearl besitzt echte Löwen. Als er in der Stadt ist, schmeißt Durante verschwenderische Hollywood-Party, um den Baron zu beeindrucken und die Löwen zu bekommen. Er lädt viele prominente Gäste zur Party ein. Es gibt Chaos.

Darsteller: u.a. Stan Laurel, Oliver Hardy, Jimmy Durante, Micky Maus

Besonderes: Hollywood Party ist ein Musicalfilm, der aus mehreren Teilen besteht, wobei jeder Teil eigene Darsteller, Regisseure und Autoren hat. Ursprünglich sollten im Film alle bekannten MGM-Stars auftreten, doch das klappte nicht.

Im Rahmen dieser Story hat als Gast Micky (Stimme: Walt Disney) einen Auftritt. Er unterhält sich mit Durante. Micky hat ein Klavier dabei. Und man zeigt den Cartoon The Hot Choc-late Soldiers. Das ist Mickeys erster Auftritt in einem Spielfilm.

Ansehen auf:
Auf Internet Archive gibt es eine Originalfassung des Films: Hollywood Party (1934) – original theatrical print recreation. Die Disney-Szene ist ab Minute 43:22 zu sehen (bis Minute 50).
© Walt Disney Pictures

The Hot Choc-late Soldiers

Dauer: 5.05 Minuten
Story: Die Schokoladensoldaten ziehen zur Lebkuchenburg und kämpfen gegen Lebkuchensoldaten. Die Schoko-Soldaten gewinnen, schmelzen aber dann in der Sonne.
Regie: Walt Disney
Animation: Ben Sharpsteen , Leonard Sebring, Cy Young, Louie Schmitt, Fred Moore, Roy Williams, Jack Kinney, Frank Oreb, Milt Schaffer, Bob Kuwahara, Ugo D’Orsi, Joe D’Igalo
Musik: Das Lied wird von  Don Wilson gesungen. Die Komposition stammt von MGM-Komponisten.

Ansehen auf:
youtube
© Walt Disney Pictures

Donald Duck: Sein erster Auftritt in einem Film

09.06 Silly Symphonies
The Wise Little Hen (Die kluge kleine Henne)

Dauer: 7 Minuten
Story: Die Henne will Mais anpflanzen und bittet Schwein Peter Pig und Donald um Mithilfe. Diese behaupten, sie hätten Bauchschmerzen, um sich vor der Arbeit zu drücken. Die Henne sät also alleine mit ihren Küken. Vor der Ernte fragt sie wiederum Peter und Donald um Mithilfe. Wieder haben sie Bauchschmerzen. Nachdem sie Speisen aus dem Mais gekocht hat, fragt sie Peter und Donald, ob sie ihr beim Essen helfen wollen. Dazu haben beide Zeit. Aber die Henne gibt ihnen eine Schüssel. Darin liegt eine Flasche Rizinusöl.
Regie: Wilfred Jackson
Animation: Art Babbitt, Dick Huemer, Albert Hurter, Ward Kimball, Dick Lundy, Woolie Reitherman
Musik: Leigh Harline, Text von Lawrence L. „Larry“ Morey
Stimmen: Clarence Nash (Donald Duck), Pinto Colvig (Peter Pig), Florence Gill (Henne).

Besonderes: Donald Ducks erster Auftritt in einem Film./
Im Film lebt Donald auf einem Boot. Daher trägt er einen Matrosenanzug. Und das bis heute./
Der Premierentag des Films gilt als Geburtsdatum Donalds./
Der Film beruht auf der Fabel Die kleine rote Henne (The Little Red Hen) von Mary Mapes Dodge./
Der Film ist durchgängig als Lied vertont./
Zwischen 16. September bis 16. Dezember 1934 erschien ein Comicstrip mit der Premiere von Donald in Druckform. Den 14-Teiler zeichnete Al Taliaferro./

Neue Mitarbeiter:
Lawrence L. „Larry“ Morey (1905-1971). Der Autor ist heute  für seine Liedtexte bei Disney-Trickfilmen bekannt. Zweimal war er als Liedtexter für den Oscar nominiert.
Texte für Disney: 1934: Die kluge Henne / 1937: Schneewittchen und die sieben Zwerge/ 1938: Ferdinand, der Stier/ 1942: Bambi/1948: Ein Champion zum Verlieben/ 1948: Fräulein Wildfang (Mickey)/ 1949: Die Abenteuer von Ichabod und Taddäus Kröte

Ansehen bei:
Disney+

 

16.06. Mickey Mouse
Mickey’s Steam Roller (Mickys Dampfwalze)

Dauer: 7 Minuten
Story: Minnie ist das Kindermädchen von Morty und Ferdie Fieldmouse, Mickys Neffen. Beide sind im Kinderwagen. Micky fährt auf einer Baustelle eine Dampfwalze. Er bindet den Kinderwagen an die Dampfwalze und flirtet mit Minnie. Die beiden Neffen klettern auf die Dampfmaschine und setzen sie in Bewegung. Sie zerstören viel, auch ein Hotel, während Micky hinterherläuft.
Regie: David Hand
Animation: Jack Bailey, Norm Ferguson, Bob Kuwahara, Fred Moore, Bob Wickersham
Musik: Bert Lewis
Stimmen: Walt Disney, Marcellite Garner, die Neffen: Beatrice Hagen und Jayne Shadduck

Besonderes: Erster Auftritt von Morty und Ferdie Fieldmouse(Mack und Muck), Mickeys Zwillingsneffen

Ansehen auf:
Disney+

youtube
© Walt Disney Pictures

 

14.07. Silly Symphonys
The Flying Mouse

Dauer: 9 Minuten
Story: Eine junge Maus will Fliegen können und wünscht sich bei einer Fee Flügel. Doch mit Flügeln verschreckt er Familie und Freunde. Er ist einsam und wünscht die Flügel wieder weg. Die Fee erfüllt den Wunsch.
Regie: David Hand
Animation: Hamilton Luske, Bob Kuwahara, Harry Bailey, Bob Wickersham
Musik: Frank Churchill, Bert Lewis
Stimmen: Marcellite Garner, Marion Darlington, Billy Sheets (Fledermaus), The Three Rhythm Kings (Männerstimmen)

Ansehen auf:
youtube
© Walt Disney Pictures

 

11.08. Mickey Mouse
Orphan’s Benefit

Dauer: 8 Minuten
Story: Micky veranstaltet eine Theatervorstellung für Waisenkinder. Donald tritt auf, will ein Gedicht aufsagen. Die Kinder machen Späße mit ihm, er reagiert cholerisch.
Regie: Burt Gillett
Animation: Johnny Cannon, Les Clark, Norm Ferguson, Dick Lundy, Ward Kimball
Musik: Frank Churchill
Stimmen: Walt Disney, Florence Gill, Clarence Nash (Donald), Pinto Colvig

Besonderes: Neben Micky und Donad  treten auch Goofy, Rudi Ross und Klarabella sowie als Operndiva Clara Cluck (Henriette Huhn) auf./
Animator Richard Lundy lässt Donald erstmals die später typische Kampfpose ergreifen./
Erster gemeinsamer Auftritt von Micky und Donald./

Ansehen auf:
youtube


© Walt Disney Pictures

11.09. Silly Symphonys
Peculiar Penguins

Dauer: 6 Minuten
Story: Männlicher Pinguin rettet weiblichen vor einem Hai.
Regie: Wilfred Jackson
Animation: Art Babbitt, Pete Burness, Dick Huemer, Hamilton Luske, Archie Robin, Louie Schmitt, Ben Sharpsteen, Frenchy de Tremaudan
Musik: Leigh Harline

Ansehen auf:
youtube
© Walt Disney Pictures

 

29.09. Mickey Mouse
Mickey Plays Papa

Dauer: 8.59 Minuten
Story: Baby (Elmer) wird vor Mickys und Plutos Tür abgelegt. Beide kümmern sich um das Kind. Micky spielt Charlie Chaplin und hat -nach einigen Unfällen – am Ende eine lange Nase wie Jimmy Durante
Regie: Burt Gillett
Animation: Johnny Cannon, Hardie Gramatky
Musik: Frank Churchill, Bert Lewis
Stimmen: Walt Disney, Marcellite Garner (Elmer), Pinto Colvig

Besonderes: Im Film Hollywood Party hatte Micky einen Auftritt mit Jimmy Durante.(
Die Anfangsszene zeigt eine sehr hohe Film-Qualität./

Ansehen auf:
Eine Version ist unter o.g. Titel auf der Plattform Dailymotion zu sehen.
© Walt Disney Pictures

 

03.11. Silly Symphonies
The Goddess of Spring (Der Raub der Frühlingsgöttin)

Dauer: 8.58 Minuten
Story: Persephone lebt im Garten des ewigen Frühlings mit tanzenden Blumen und Elfen. Pluto, der Gott der Unterwelt, kommt, entführt sie in die Unterwelt und krönt sie zu seiner Königin. Währenddessen erleiden die Kreaturen über der Erde einen harten Winter und trauern um die Abwesenheit ihrer Göttin. Sie weint über ihr Schicksal. Pluto erlaubt ihr sechs Monate über der Erde und sechs Monate unter der Erde verbringen, was zu den vier Jahreszeiten führt. Sie darf in ihre Welt zurückkehren.
Regie: Wilfred Jackson
Animation: Albert Hurter, Cy Young, Hamilton Luske, Les Clark, Dick Huemer, Ward Kimball, Art Babbitt, Wolfgang Reitherman
Musik: Leigh Harline
Stimmen: Kenny Baker (Erzähler), Jessica Dragonette, Tudor Williams (Pluto)

Besonderes: Film nach dem griechischen Mythos von und Hades (Pluto)/.
Die Animatoren des Films waren für die Weiterentwicklung der Animation von entscheidender Bedeutung. Es war der erste Versuch von Disney-Animatoren, „realistische“ menschliche Figuren zu animieren. „Die Göttin des Frühlings“ war eine Übung für Schneewittchen./
Albert Hurter hat bestimmte Posen und Gesten vorgeschlagen.  Don Graham gab den Animatoren darum Anatomiekurse./
Mehrere Animatoren, die an dem Kurzfilm arbeiteten, arbeiteten später am Hauptfilm: Cy Young, Hamilton Luske, Leonard Sebring, Clyde Geronimi, Les Clark, Dick Huemer, Art Babbitt, Ugo D’Orsi, Wolfgang Reithermann, Frenchy de Tremaudan, Louie Schmitt

Ansehen auf:
Disney+

youtube
© Walt Disney Pictures

 

17.11. Mickey Mouse
The Dognapper

Dauer: 8 Minuten
Story: Minnies Hund Fifi wurde entführt. Die Polizisten Micky und Donald sehen den Räuber, Kater Karlo. Sie stellen ihn in einem Sägewerk.
Regie: David Hand
Animation: Johnny Cannon, Clyde Geronimi, Hardie Gramatky, Dick Lundy, Bill Roberts, Bob Wickersham, Marvin Woodward
Musik: Frank Churchill
Stimmen: Clarence Nash (Micky und Donald), Pinto Colvig (Kater Karlo), Melvin J. Gibby (Fifi)

Besonderes: Nash einziges Mal als Stimme von Micky – Walt Disney war zu dieser Zeit in Europa./

Ansehen auf:
youtube


© Walt Disney Pictures

15.12. Mickey Mouse
Two-Gun Mickey

Dauer: 8.58 Minuten
Story: Im Wilden Westen fährt Minnie zur Bank, holt Geld. Auf dem Rückweg wird sie von Kater Karlo und seiner Bande verfolgt. Cowboy Micky sieht das und nimmt es mit der ganzen Bande auf. Am Ende befreit er Minnie und Kater Karlo fällt einen Abhang runter.
Regie: Ben Sharpsteen
Musik: Leigh Harline
Stimmen: Walt Disney, Shirley Reed, Marcellite Garner, Billy Bletcher

Ansehen auf:
youtube
© Walt Disney Pictures

Teilen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>