1937: Disney bringt „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ ins Kino

Teilen

Im Dezember 1937 bringt Walt Disney sein erstes Meisterwerk ins Kino: Schneewittchen und die sieben Zwerge. Ein unglaublicher Erfolg. In den Monaten zuvor gab es eine Menge Filme mit Micky, Donald und Goofy.

02.01. Mickey Mouse
The Worm Turns

Dauer: 7.46 Minuten
Story: Chemiker Micky braut einen Trank namens „Courage Builder“. Er macht mutiger und stärker. Micky macht eine Fliege stärker als eine Spinne, eine Maus als eine Katze, die Katze als Pluto, Pluto als der Hundefänger und einen Wasserhydraten als Pluto.
Regie: Ben Sharpsteen
Animation: Pete Burness, Chuck Couch, Al Eugster
Musik: Paul J. Smith
Stimmen: Walt Disney, Lee Millar, Billy Bletcher, Clarence Nash, Billy Sheets, Pinto Colvig

Ansehen auf:
youtube 

© Walt Disney Pictures

 

09.01. Mickey Mouse
Don Donald

Dauer: 8 Minuten
Story: Donald reitet auf einem Esel zu seiner Freundin Donna Duck. Als sie auf dem Esel sitzt, wirft der sie ab und verlässt wütend den darüber lachenden Donald. Donald verkauft den Esel und kauft stattdessen ein Auto. Mit ihm gewinnt er Donna zurück. Doch sie haben eine Autopanne. Wieder verlässt die verärgerte Donna Donald. Der Esel ist inzwischen ausgerissen und kommt wieder zu Donald.
Regie: Ben Sharpsteen
Animation: Fred Spencer, Dick Huemer, Al Eugster, Johnny Cannon, Milt Schaffer, Jack Hannah, Ugo D’Orsi
Musik: Paul J. Smith

Besonderes: Zwar ein Micky-Film, aber ohne Micky. Stattdessen ist es der erste der Donald-Reihe./
Vermutlich der erste Auftritt von Daisy Duck an Donalds Seite./
1. Aufritt von Donalds Auto. Das kleine, rote Auto wird zukünftig Donald begleiten. Jetzt hat es allerdings noch nicht die Nummer 313.

Ansehen auf:
youtube


© Walt Disney Pictures

 

06.02. Mickey Mouse
Magician Mickey

Dauer: 8 Minuten
Story: Micky ist Zauberer im Theater, Goofy Bühnenarbeiter. Donald stört aus der Loge eine Zaubervorstellung und wird von Micky verzaubert. Am Ende ist die Bühne zerstört.
Regie: David Hand
Animation: Johnny Cannon, Ed Love, Les Clark, Bill Roberts, Isadore Klein, Riley Thomson
Musik: Albert Hay Malotte
Stimmen: Walt Disney, Clarence Nash, Pinto Colvig, Lee Millar, Ralph Scott

Ansehen auf:
youtube

© Walt Disney Pictures

 

20.02. Mickey, Donald & Goofy
Moose Hunters

Dauer: 9 Minuten
Story: Eine Elchjagd. Donald und Goofy, verkleidet in einem Elchkostüm, sowie Micky mit Gewehr. Ein Elchbulle verliebt sich in den falschen Elch. Unterdessen hat Micky einen anderen Elchbullen angelockt. Als er den falschen Elch sieht, kommt es zum Kampf zwischen den beiden Bullen.
Regie: Ben Sharpsteen
Animation: Art Babbitt, Frenchy De Tremaudan, Norman Ferguson, Clyde Geronimi, Jack Kinney
Musik: Paul J. Smith
Stimmen: Pinto Colvig, Walt Disney, Clarence Nash

Ansehen auf:
youtube


© Walt Disney Pictures

 

17.04. Silly Symphonies
Woodland Café

Dauer: 7.20 Minuten
Story: In einem Nachtclub machen Insekten die Bühnenshow
Regie: Wilfred Jackson
Musik: Leigh Harline
Animation: Cy Young, Johnny Cannon, Izzy Klein, Bob Stokes, Dick Lundy, Paul Allen, Charles Byrne, Ward Kimball, Jack Hannah

Besonderes: Der Arbeitstitel des Films lautete  „Bug Carabet“./
Story-Regisseurin war Bianca Majolie./

Zur Person:
Bianca Majolie (1900-1997) war seit 1935 bei Disney. Sie war die erste Frau, die in der Storyboard-Abteilung (15 Männer) arbeitete. Sie arbeitet mit an Pinocchio, Cinderella, Peter Pan, Fantasia sowie „Das hässliche Entlein“. 1939 verließ sie Disney und arbeitete an Keramikkunstwerken.

Ansehen auf:
youtube
© Walt Disney Pictures

 

17.04. Mickey, Donald & Goofy
Mickey’s Amateurs

Dauer: 8.24 Minuten
Story: Micky moderiert einen Radiowettbewerb. Schlechte Auftritte werden durch einen Gong beendet. Kater Karlo, Klarabella und Henriette (Clara) treten auf. Donald steckt beim Gedicht aufsagen beim Text fest. Er kommt mit einem Maschinengewehr wieder, bedroht alle, kann aber den Text dennoch nicht aufsagen. Goofy tritt als Ein-Mann-Kapelle auf.
Regie: Pinto Colvig, Erdman Penner, Walt Pfeiffer
Animation: Art Babbitt, Les Clark, Al Eugster, Ed Love, Stan Quackenbush, Ralph J. Sommerville, Marvin Woodward, Tom Palmer
Musik: Oliver Wallace
Stimmen: Walt Disney, Florence Gill (Clara Duck), Clarence Nash, Pinto Colvig Goofy und Kater Karlo)

Besonderes: Die Film parodiert die damals in den USA beliebten „Amateur-Hour“-Radiosendungen./
Das ist der letzte von United Artists veröffentlichte Micky-Film./

Ansehen auf:
youtube

© Walt Disney Pictures

 

15.05. Silly Symphonies
Little Hiawatha

Dauer: 12.07 Minuten
Story: Ein Junge fährt mit seinem Kanu in die Wildnis. Er will jagen. Ihm tun aber die Tiere Leid. Als er von einem Bären gejagt wird, helfen ihm die anderen Tiere aus Dankbarkeit.
Regie: David Hand
Erzähler: Gayne Whitman
Musik: Albert Hay Malotte
Animation: Dick Huemer, Charles Thorson, Ollie Johnston, Fred Moore, Frank Thomas

Besonderes: In den Comic-Heften wechselte die Figur zu Klein Adlerauge./
Der Film ist inspiriert von dem Gedicht The Song of Hiawatha von Henry Wadsworth Longfellow

Ansehen auf:
Eine Version ist unter o.g. Titel auf der Plattform Dailymotion zu sehen.
© Walt Disney Pictures

 

29.05. Donald Duck
Modern Inventions

Dauer: 8.30 Minuten
Story: Donald besucht das „Museum für moderne Wunder“. Dank der kuriosen Erfindungen tobt Donald schon bald.
Regie: Jack King
Stimmen: Clarence Nash (Donald), Billy Bletcher (Roboter Butler), Elvia Allman, Don Brodie (Roboter Friseur)
Musik: Oliver Wallace
Animation: Jack Hannah, Paul Allen, Johnny Cannon

Besonderes: Ursprünglich wurde der Film unter dem Namen von Micky Maus veröffentlicht./
Die Szene mit dem mechanischen Friseur ist ein Story-Beitrag von Carl Barks.

Ansehen auf:
youtube


© Walt Disney Pictures

 

24.09. Mickey Mouse
Hawaiian Holiday (Urlaub auf Hawaii)

Dauer: 8 Minuten
Story: Micky, Minnie, Pluto, Donald und Goofy sind im Urlaubs auf Hawaii. Micky und Minnie spielen Ukulele und tanzen, Goofy surft, Pluto kämpft mit einem Seestern und mit einer Krabbe und Donald setzt sich selbst in Brand.
Regie: Ben Sharpsteen
Animation: Shamus Culhane, Nick DeTolly, Frenchy de Tremaudan, Al Eugster, Nick George, Wolfgang Reitherman
Musik: Paul J. Smith
Stimmen: Walt Disney, Marcellite Garner, Pinto Colvig, Clarence Nash

Besonderes: Von RKO Radio Pictures veröffentlicht./
Der 96. Micky-Maus-Film./
Der zweite Film der Fabulous Five./

Ansehen auf:
Disney+

youtube

© Walt Disney Pictures

 

15.10. Mickey, Donald & Goofy
Clock Cleaners (Die Uhrenreiniger)

Dauer: 8 Minuten
Story: Micky, Donald und Goofy arbeiten als Hausmeister in einem hohen Glockenturm. Sie sollen die Uhr reinigen.
Regie: Ben Sharpsteen
Animation: Art Babbitt, Chuck Couch, Frenchy DeTremaudan, Al Eugster, Wolfgang Reitherman, Bill Roberts
Musik: Paul J. Smith, Oliver Wallace
Stimmen: Walt Disney, Clarence Nash, Pinto Colvig, Jimmy MacDonald

Ansehen auf:
Disney+

youtube

© Walt Disney Pictures

 

05.11. Silly Symphonies
The Old Mill (Die alte Mühle)

Dauer: 9 Minuten
Story: Ein Gewitter mit Sturm in der Nacht an einer alten Mühle
Regie: Wilfred Jackson, Graham Heid
Animation: Clyde Geronimi, Hamilton Luske, Jack Kinney, Eric Larson
Musik: Leigh Harline

Besonderes: Der erste Disney-Animationsfilm, der mithilfe einer Multiplan-Kamera aufgenommen wurde./
Die alte Mühle gewann 1937 den Oscar in der Kategorie „Bester animierter Kurzfilm“. /
In der Kategorie „Wissenschaft und Entwicklung“ erhielt das Studio für die Entwicklung der Multiplan-Kamera ebenfalls eine Oscar./
Neue Versuche in diesem Film sind eine noch bessere realistische Darstellungen von Tierbewegungen, Licht- und Farbeffekte, neue Darstellungen von Wind, Regen, Blitzen, Spritzern und Reflexionen, um dramatische und emotionale Effekte besser hervorzurufen./

Ansehen auf:
Disney+

Disneys Pluto bekommt seine eigene Serie

26.11. Pluto
Pluto’s Quin-puplets

Dauer: 9 Minuten
Story: Fifi und Pluto sehen einen Mann mit einer Würsten vorbeigehen. Pluto muss auf die Kinder aufpassen, während Fifi nun das Essen besorgen will. Die fünf wilden Welpen richten unter Plutos Aufsicht eine Menge Chaos an. Sie fallen einen Keller und in Farbe, während Pluto unter einem auslaufendem Alkoholfass landet. Als Fifi nach Hause kommt, sind die Welpen ganz bunt und Pluto betrunken.
Regie: Ben Sharpsteen
Stimme: Pinto Colvig

Besonderes: Der erste Pluto-Film, der nicht Teil der Silly Symphonies-Serie war. Die Reihe heißt nun Pluto The Pup

Ansehen auf:
youtube


© Walt Disney Pictures

 

10.12. Donald Duck
Donald’s Ostrich

Dauer: 9 Minuten
Story: Donald ist Aufseher am Bahnhof. Mit einer Lieferung kommt ein Strauß. Der Strauß heißt Hortense, ist ständig hungrig und frisst alles.
Regie: Jack King
Animation: Jack Hannah, Paul Allen, Johnny Cannon
Musik: Oliver Wallace
Stimmen: Elvia Allman, Billy Bletcher, Clarence Nash, Pinto Colvig, Jean Murtagh, Zena Baer, Don Brodie, Jack Clifford, Jack Crosby

Besonderes: Der 1. offizielle Donald-Film./

Ansehen auf:
Eine Version ist unter o.g. Titel auf der Plattform Dailymotion zu sehen.
© Walt Disney Pictures

Walt Disneys Schneewittchen und die 7 Zwerge im Kino

 21.12. MEISTERWERKE
Snow White and the Seven Dwarfs (Schneewittchen und die sieben Zwerge)

Dauer: 83 Minuten
Story: Die Königin befürchtet, dass Schneewittchen schöner ist als sie. Da der Jäger, der Schneewittchen ermorden soll, das nicht tut, flüchtet das Mädchen in den Wald. Dort lebt sie im Haus der 7 Zwerge, bis die Königin sie mit einem Apfel anscheinend tötet. Ein Prinz kommt vorbei, nimmt den Körper mit. Dabei kann sich Schneewittchen von dem Apfel im Hals befreien.
Regie: Leitender Direktor David Hand; Sequenzdirektoren: Perce Pearce, William Cottrell, Larry Morey, Wilfred Jackson, Ben Sharpsteen
Musik: Leigh Harline, Paul J. Smith, Frank Churchill, Orchestration: Oliver Wallace
Stimmen: Adriana Caselotti  (Schneewitchen), Lucille La Verne als Königin, Roy Atwell, Pinto Colvig (Grumpy), Otis Harlan, Scotty Mattraw, Billy Gilbert,Eddie Collins

Besonderes: Diesen Film hatte Walt Disney bereits 1935 angekündigt./
Am Film gearbeitet hatten mindestens 750 Künstler, darunter 32 Hauptzeichner, 102 Assistenzzeichner, 20 Layouter, 25 Hintergrundmaler, 65 Spezialeffektzeichner und 158 Tuscherinnen und Koloristinnen. /
Das Tanzmodell für Schneewittchen war die Tänzerin Marge Champion./
1938 für den Oscar für die beste Musikmusik nominiert./
1939 erhielt Walt Disney den Spezial-Oscar (eine normal große Oscar-Statue und zusätzlich sieben symbolische Miniatur-Oscars für den Film./

Ansehen auf:
Disney+

 

24.12. Mickey, Donald & Goofy
Lonesome Ghosts (Einsame Geister)

Dauer: 8 Minuten
Story: Micky, Donald und Goofy sind Geisterjäger. Sie sollen Geister, die aus Langeweile selbst den Auftrag dazu erteilt haben, aus einem Spukhaus vertreiben. Doch die vier Geister machen sich einen Spaß aus der Arbeit der Geisterjäger. Am Ende erschrecken sich die Geister allerdings vor dem Trio und flüchten.
Regie: Burt Gillett
Stimmen: Walt Disney, Clarence Nash, Pinto Colvig, Billy Bletcher, Don Brodie, Jack Bergman, Harry Stanton
Musik: Albert Hay Malotte
Animation: Art Babbitt. Rex Cox, Clyde Geronimi, Dick Huemer, Milt Kahl. Isadore Klein, Ed Love, Bob Wickersham, Dick Williams, Marvin Woodward, Don Williams

Ansehen auf:
Disney+

Teilen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>