1939: Das Ende der Silly Symphonies und die neue Micky Maus

Teilen

Die wichtigsten Ereignisse für Walt Disneys Firma im Jahr 1939 waren vermutlich das Ende der Silly Symphonies-Reihe und die Überarbeitung von Micky Maus. Denn der bisherige Star des Unternehmens erhielt ein neues Outfit, das übrigens bis heute gilt. Ansonsten war Disney gefragt: Die ersten Filme, in denen seine Zeichentrickstars als als Werbefiguren auftraten, entstanden und einige seiner Filme erhielten Nominierungen für den Oscar.

04.01. Mickey Mouse/ Werbefilm
Walt Disney’s Standard Parade for 1939

Dauer: Gesamt 7.34 bzw. Parade 2.08 Minuten
Story: Zuerst wird ein 5 Minuten Schwarzweiß-Prolog gezeigt. Erzählt wird die Geschichte, wie Walt Disney nach Hollywood kam, von allen großen Studios abgelehnt wurde, aber dennoch Erfolg, viele Auszeichnungen und ein florierendes Studio hat. Es folgen Ausschnitte aus Steamboat Willi, Von Blumen und Bäumen, aus Donald und aus Schneewittchen. Vom erfolgreichen Disney schwenkt man auf ein erfolgreiches Markenprodukt: Standard Oil. Es folgt eine Parade der Disney-Figuren mit Werbebotschaften.
Regie: Riley Thomson
Animation: Sam Cobean, Rex Cox, Ozzie Evans, Amby Paliwoda, Scott Whitaker, Bob Carlson, Art Elliott, Volus Jones, Ken Peterson
Musik: Charles Wolcott

Besonderes: Ein bezahlter Werbefilm von Disney für Werbekurzfilm für Standard Oil./
Ähnlich der „Parade der Award-Nominierten“ führt Micky die Parade der Disney-Figuren an. Sie halten Schilder und Banner, die für die Kampagne werben./
Diese Disney-Figuren treten auf: u.a. Micky, Minnie, Donald, Goofy, Pluto, die 3 kleine Schweinchen, Toby Tortoise, der Böse Wolf, Happy, Grumpy, Sleepy ud andere.

Ansehen auf:
youtube


© Walt Disney Pictures

13.01. Donald Duck
Donald’s Lucky Day

Dauer: 8 Minuten
Story: Donald ist Bote und transportiert ein Paket, das Unbekannte ihm gegeben haben. Darin ist eine Bombe, was Donald nicht weiß. Im Hafen kommt es zum Konflikt mit einer schwarzen Katze.
Regie: Jack King
Animation: Paul Allen, Johnny Cannon, Jim Carmichael
Musik: Oliver Wallace

Besonderes: Die Story ist von Carl Barks./

Ansehen auf:
Eine Version ist unter o.g. Titel auf der Plattform Dailymotion zu sehen.
© Walt Disney Pictures

 

03.02. Mickey Mouse
Society Dog Show (Die Hundeausstellung)

Dauer: 8 Minuten
Story: Micky und Pluto in einer Hundeausstellung. Pluto flirtet mit Fifi. Er und Micky fliegen raus, weil Pluto einen Preisrichter anknurrt. Ein Fotograf verursacht versehentlich ein Feuer, das Gebäude brennt. Fifi ist gefangen. Pluto rennt ins Gebäude und rettet Fifi.
Regie: Bill Roberts
Stimmen: Walt Disney, Lee Millar (Pluto), J. Donald Wilson
Musik: Oliver Wallace
Animation: Al Eugster, Norman Ferguson, Shamus Culhane, John Lounsbery, Les Clark, Clyde Geronimi, Arnold Gillespie, Winfield Hoskins, Dick Lundy, John McManus, Fred Moore, Lee Morehouse, Ray Patin, George Rowley, Leo Salkin, Milt Schaffer, Cornett Wood, Marvin Woodward, Cy Young

Besonderes: Fifi aus Plutos Quin-puplets ist dabei./
Mickys letzter Auftritt im älterem Charakterdesign./
Da Pinto Colvig nicht mehr für Disney arbeitete, übernahm Lee Millar die Stimme von Pluto.

Ansehen auf
Disney+

 

18.02. Mickey Mouse/ Werbefilm
Mickey’s Surprise Party

Dauer: 5.15 Minuten
Story: Minnie backt Kekse für Mickys Geburtstag. Doch Fifi stößt Popcorn in den Teig. Die Kekse sind dann verbrannt. Aber Micky hat eine Idee. Mit Pluto geht er in den Supermarkt und kauft verschiedene Produkte der National Biscuit Company und  bringt sie der glücklichen Minnie.
Regie: Hamilton Luske
Animation: Ollie Johnston, Walt Kelly, Riley Thomson, Charles A. Nichols, Harvey Toombs, Ken Peterson, Claude Smith, Lynn Karp
Musik: Oliver Wallace
Stimmen: Walt Disney, Marcellite Garner, Leone LeDoux, Clarence Nash (Pluto)

Besonderes: Erster Film mit Micky und Minnie im neuen Designs, erstellt vom Animator Fred Moore. Mickys Design wird bis heute verwendet./
Micky trägt zum letzten Mal gelbe Schuhe./
Es ist das letzte Mal, dass Marcellite Garner Minnie spricht./
Der Film wurde in Auftrag gegeben und gesponsert von der National Biscuit Company Dieser Film wurde auch von der National Biscuit Company vertrieben./
Die Premiere fand auf der Golden Gate International Exposition (GGIE) auf Treasure Island in San Francisco statt und wurde im „Food and Beverages“-Gebäude im Nabisco Theater gezeigt./
Der Film wurde auch auf der New Yorker Weltausstellung 1939 gezeigt./

 

Zur Person:
Robert „Fred“ Moore (1911-1952), auch Freddie Moore, Trickfilmzeichner. Er ist der jüngste Charakter Animator, der jemals für die Disney-Studios arbeitete. Moore ist der Designer von Micky Maus 1938. Das Design ist bis heute in fast unverändert erhalten.

Moore begann 1930 mit 19 Jahren für Disney an zu arbeiten. Er arbeitete an 35 Cartoons des Studios mit. Er war einer der Zeichner der 3 kleinen Schweinchen. Ab 1934 war er Chefzeichner bei Schneewittchen und trug die Verantwortung für die Zwerge. Danach war er Directing Animator bei Pinocchio und Fantasia. Im Rahmen der Fantasia-Arbeit designte er Micky (1938). Er zeichnete auch die Gruppe jugendlicher Mädchen in Make Mine Music (1946).
Moore starb 1946 bei einem Autounfall vor den Toren der Disney Studios.

Ansehen auf
youtube


© Walt Disney Pictures

 

24.02. Silly Symphonies
The Practical Pig

Dauer: 8 Minuten
Story: Der Böse Wolf hat 2 der Schweinchen gefangen und lässt sie in seiner Höhle von den 3 kleinen Wölfen bewachen. Als er versucht, das 3. Schwein, Schweinchen Schlau, zu fangen, nimmt dieser ihn selbst gefangen. Er schließt ihn an einen Lügendetektor an, der ihn bei einer Lüge verprügelt. Unterdessen haben sich die anderen beiden befreien können.
Regie: Dick Rickard
Animation: Preston Blair, Ollie Johnston, John Lounsbery, Frank Thomas
Stimmen: Billy Bletcher, Tommy Wiggins, Betty Bruce, Mary Moder, Tom Buchanan, Ralph Hansell, Richard Holland, Donald Kearin, Leone Le Doux
Musik: Frank Churchill, Paul J. Smith

Besonderes: Der vierte und letzte Zeichentrickfilm mit den drei kleinen Schweinchen in der Hauptrolle./
Wieder singen sie Disneys Hit Wer hat Angst vor dem großen bösen Wolf?

Ansehen auf:
youtube


© Walt Disney Pictures

 

17.03. Goofy
Goofy and Wilbur (Goofy und Wilbur)

Dauer: 8.05 Minuten
Story: Goofy und sein Freund Wilbur, eine zahme Heuschrecke, angeln. Wilbur ist der Köder für die Fische. Er wird aber gefressen. Der Fisch wird von einem Frosch, der von einem Storch gefressen. Am Ende schlüpft Wilbur aus einem Storchenei.
Regie: Dick Huemer
Stimmen: Jack Bailey
Musik: Paul J. Smith
Animation: Art Babbitt, Izzy Klein, Ed Love, Wolfgang Reitherman, Bernard Wolf

Besonderes: Der erste Film, in dem Goofy ohne Micky und/oder Donald zu sehen war .

Ansehen auf:
Disney+

Eine Version ist unter o.g. Titel auf der Plattform Dailymotion zu sehen.
© Walt Disney Pictures

Der letzte Film der Silly Syphonies-Reihe

07.04. Silly Symphonies
The Ugly Duckling (Das hässliche Entlein)

Dauer: 8.59 Minuten
Story: Im Nest einer Ente schlüpft auch das „hässliche Entlein“, das in Wirklichkeit ein Schwan ist. Es wird von der Entenfamilie, wegen seines Aussehens, vertrieben, findet aber bei einer Schwanenmutter eine neue Familie.
Regie: Jack Cutting, Clyde Geronimi
Stimmen: Clarence Nash (Entenlaute)
Musik: Albert Hay Malotte
Animation: Milt Kahl, Eric Larson, Milt Neil, Stan Quackenbush, Archie Robin, Paul Satterfield, Riley Thomson

Besonderes: Der letzte Film der Silly Symphonies-Reihe./
Es ist der 75. der Reihe./
Basiert auf „Das häßliche Entlein“ von H.C. Andersen./
Remake des Films von 1931./
Der Film gewann 1940 den Oscar für das beste Kurzthema (Cartoons)

Ansehen auf:
Disney+

youtube

© Walt Disney Pictures

 

28.04. Donald Duck
The Hockey Champ (Der Eishockey-Champion)

Dauer: 7 Minuten
Story: Beim Eislaufen sieht Donald, wie Tick, Trick und Track Eishockey spielen. Da er ein guter Eishockeyspieler gewesen sein will, spielt er gegen die drei und zeigt einige seiner Tricks. Doch die Neffen spielen auch mit Tricks.
Regie: Jack King
Musik: Paul J. Smith, Charles Wolcott
Animation: Paul Allen, Johnny Cannon, Don Towsley, Bernard Wolf
Stimmen: Clarence Nash (alle vier)

Besonderes: Die Story ist von Carl Barks

Ansehen auf:
Disney+

youtube

© Walt Disney Pictures

 

19.05. Donald Duck
Donald’s Cousin Gus (Donalds Cousin Gustav)

Dauer: 7 Minuten
Story: Donalds Vetter Gus kommt zu Besuch. Es stellt sich heraus, dass er ständig hungrig ist. Der Tag ist in Mahlzeiten eingeteilt. Mit verschiedenen Tricks versucht Donald den gefräßigen Besuch loszuwerden.
Regie: Jack King
Animation: Lee Morehouse, Wolfgang Reitherman, Don Towsley, Dick Lundy
Stimmen: Clarence Nash, Pinto Colvig
Music: Oliver Wallace
Besonderes: Erster Auftritt von Gus Goose (in Deutschland ist er im Comic Franz Gans). Er wurde ursprünglich von Al Taliaferro für Zeitungscomics erfunden./
Die Story stammt von Jack Hannah und Carl Barks./
Der 1. aufgezeichnete Film, der in den USA im Fernsehen ausgestrahlt wurde (NBC, 3. Mai 1939)./

Ansehen auf:
Disney+

Eine Version ist unter o.g. Titel auf der Plattform Dailymotion zu sehen.
© Walt Disney Pictures

 

09.06. Donald Duck
Beach Picnic (Picknick am Strand)

Dauer: 8 Minuten
Story: Donald und Pluto am Strand. Donald ärgert Pluto mit einer aufblasbaren Gummipuppe. Dann werden sie beim Picknick von Ameisen gestört.
Regie: Clyde Geronimi
Animation: Preston Blair, Lars Calonius, Chester Cobb, David Hilberman, Al Eugster, Ed Love, Paul Satterfield, Norman Ferguson, Claude Smith, Frank Oreb
Musik: Paul J. Smith
Stimmen: Lee Millar (Pluto), Clarence Nash (Donald)

Besonderes: Das Drehbuch schrieben Carl Barks und Jack Hannah./
Erste Regiearbeit von Clyde Geronimi./

Zur Person:
Clyde Geronimi (1901-1989), italienisch-amerikanischer Zeichner und Zeichentrickfilm-Regisseur. Er war von 1931 bis 1959 bei Disney. Sein 1942 erschienener Film Lend a Paw gewann den Oscar für den besten animierten Kurzfilm. Er arbeitet an Cinderella, Alice im Wunderland, Peter Pan und Dornröschen mit. Geronimi arbeitete nach Disney fürs Fernsehen. Er war Regisseur bei der Spider-Man-Serie.

Ansehen auf:
Disney+

 

30.06. Donald Duck
Sea Scouts

Dauer: 7.40 Minuten
Story: Donald und Tick, Trick und Tack fahren zu einem Segelschiff. Donald ist Kapitän, die Neffen die Matrosen. Heiß wird es, als ein gefräßiger Hai auftaucht.
Regie: Dick Lundy
Stimmen: Clarence Nash
Musik: Oliver Wallace
Animation: Art Moore, Preston Blair, Johnny Cannon, Larry Clemmons, Walt Clinton, Jack Hannah, Ed Love

Besonderes: Die Story stammt von Carl Barks./
Dick Lundys erste Regiearbeit.

Ansehen auf:
Eine Version ist unter o.g. Titel auf der Plattform Dailymotion zu sehen.
© Walt Disney Pictures

 

21.07. Mickey Mouse
The Pointer

Dauer: 9 Minuten
Story: Micky ist Jäger. Er will Pluto zum Jagdhund trainieren. Sie bekommen aber Probleme, als ein Bär auftaucht. Pluto steht in Hab-acht-Stellung zwischen Wachteln. Währenddessen wird Micky von einem Bären verfolgt, denkt aber, es sei Pluto.
Regie: Clyde Geronimi
Animation: Fred Moore, Frank Thomas, Lynn Karp, Seamus Culhane, Ollie Johnston, Preston Blair, Lester Norvi, John Lounsbery, Claude Smitha, Art Palmer, Josh Meador
Stimmen: Walt Disney, Lee Millar (Pluto), Pinto Colvig (genutzt wurde der Archivton)

Besonderes: Der Film wurde 1940 für einen Oscar in der Kategorie „Bester Kurzfilm (Cartoon)“ nominiert./
Der 1. offizielle Film, der Micky im neuen Look zeigt.

Ansehen auf:
Eine Version ist unter o.g. Titel auf der Plattform Dailymotion zu sehen.
© Walt Disney Pictures

 

11.08. Donald Duck
Donald’s Penguin

Dauer: 7 Minuten
Story: Donald bekommt einen Pinguin. Er heißt Tootsie. Aber Tootsie futtert Donalds Fische im Aquarium. Donald will ihn darum erschießen, doch bringt es nicht übers Herz.
Regie: Jack King
Animation: Jack Hannah, Al Eugster
Musik: Oliver Wallace
Stimme: Clarence Nash

Besonderes: Die Story stammt von Carl Barks./

Ansehen auf:
youtube
© Walt Disney Pictures

 

01.09. Donald Duck
The Autograph Hound

Dauer: 7.58 Minuten
Story: Donald als Autogrammjäger in Hollywood. Er versucht, ins Studio zu kommen. Er trifft zunächst Greta Garbo, Mickey Rooney, Shirley Temple, u.a.. Ein Aufseher verhindert aber immer wieder, dass er ein Autogramm bekommt. Plötzlich erkennt jemand Donald Duck. Und alle Hollywood-Stars stürzen sich begeistert auf ihn. U.a Greta Garbo, Clark Gable, The Andrews Sisters, Katharine Hepburn, Bette Davis, Groucho Marx , Harpo Marx, Joan Crawford und Charles Boyer
Regie: Jack King
Animation: Johnny Cannon, John Elliotte, Osmond Evans, Judge Whitaker, Larry Clemmons, Ray Patin, Dunbar Roman, Ed Love, Andy Engman, John Dunn, Ward Kimball, Nick DeTolly, Paul Allen, Rex Cox. Ken Peterson, Robert Stokes, Claude Smith, Lee Morehouse, Emery Hawkins, Kenneth Muse
Stimmen: Clarence Nash, Billy Bletcher, Sara Berner, Peter Lind Hayes, Barbara Jean Wong, Lou Merrill, Donald Barry
Musik: Oliver Wallace

Ansehen auf:
youtube


© Walt Disney Pictures

 

10.10. Donald Duck
Officer Duck

Dauer: 7 Minuten
Story: Donald ist Polizist und soll Tiny Tom (Kater Karlo) festnehmen. Der schmeißt ihn aus seinem Haus. Donald gibt sich als Baby aus und will so sein Herz gewinnen, um ihm dann Handschellen anzulegen.
Regie: Clyde Geronimi
Musik: Paul J. Smith
Stimmen: Billy Bletcher, Clarence Nash

Besonderes: Erster Auftritt von Kater Karlo in der Donald-Serie

Ansehen auf:
Eine Version ist unter o.g. Titel auf der Plattform Dailymotion zu sehen.
© Walt Disney Pictures

 

Teilen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>