In der Winter-Zauberwelt von Efteling

Ein Besuch im niederländischen Freizeitpark Efteling

Teilen

Verspielt, phantasiereich und romantisch – so zeigt sich der niederländische Freizeitpark Efteling. Ganz besonders in den Wintermonaten wandelt sich der Park zum Wintertraum. Denn dank herrlicher Beleuchtung beim Aufkommen der Dämmerung wird Efteling zu einem verwunschenen Reich. Ein Zauberwald voller phantastischer Geschichten.

Efteling liegt in der Provinz Nordbrabant beim Ort Kaatsheuvel zwischen Waalwijk und Tilburg. Der Park war 2014 nach Besucherzahlen der größte Freizeitpark der Niederlande und der viertgrößte Freizeitpark Europas. Entstanden ist er aus einem Landschaftspark, der in den 30er Jahren angelegt worden war. 1952 eröffnete man auf dem Gelände den bis heute existierenden Märchenwald. Heute ist Efteling 72 Hektar groß, fast fünf Millionen Besucher kommen jährlich.

Ein Besuch in Efteling, dem größten Freizeitpark der Niederlande, zur Winterzeit. Foto: anderswohin/Kronenberg

Hauptattraktionen in vier Efteling-Reichen

Derzeit 36 Attraktionen befinden sich im Park, der in vier Reiche aufgeteilt wurde. Im Marerijk (Märchenland) Droomvlucht sowie die Villa Volta sowie der Märchenwald. Im Reizenrijk (Reiseland) gibt es die Achterbahn Vogel Rok und die Fahrt Carnaval Festival hervor. Das „Anderrijk“ (Andersland) Wildwasserbahn Piraña, die Bobbahn und die Bootsfahrt Fata Morgana. Im Abenteuerland Ruigrijk (Sagenland) gehören die Loopingachterbahn Python, De vliegende Hollander sowie die Holzachterbahn Joris en de Draak.

Festival Carnaval – der Eingangsbereich Foto: anderswohin/Kronenberg

Zu Beginn betrete ich Andersland mit seiner Bobbahn und jetzt im Winter mit dem kleinen Dorf aus Österreich. Skifahren kann man hier auch. Zumindest im Kreis. Ein orientalischer Palast mit türkisen und goldenen Dächern, mit Kuppeln und einem 25 Meter hohen Turm? Das ist der Orient. 1986 wurde die Bootsfahrt Fata Morgana eröffnet. Eine Bootsfahrt durch den Orient. Die Idee dazu stammt von Anton Pieck, dem 1. künstlerischen Leiter des Parks, der Mann, der den Eftelingstil in den 50er Jahren erfunden hat.

130 mechanische Animatronics

300 Meter ist der Kanal lang, 130 Animatronics sind zu sehen. Die Fahrt geht durch den Stadtteil einer arabischen Stadt, vorbei an einem orientalischen Markt, in eine maurischen Festung hinein. Da wird geschossen, es gibt einen Folterkeller, durch einen Hafen mit Schiffen und in einen orientalischen Palast hinein. Ein Harem, ein Orchester, der Sultan auf seinem Thron, ein Dschinn, der einen Schatz bewacht —- jedes Mal, wenn ich mit dem Boot durch die verbotene Stadt fahre, entdecke ich neue Details. Einer der schönsten Darkrides überhaupt.

Die Indoor-Achterbahn Vogel Rok

Zu den Neuigkeiten der letzten Jahre gehört Baron 1898 – ein Dive Coaster. Eine Achterbahn, thematisiert im Bergbaustil Ihre Länge 501 Meter, die Höhe 30 Meter. First Drop: 87 Grad steil und 37,5 Meter hoch.

Polka Marina und Gondoletta

Im Abenteuerland liegt der Ost-Bahnhof. Er wirkt wie ein Kolonialbahnhof in Niederländisch-Indonesien An den vier Schaltern allerdings gibt es keine Fahrkarten, sondern Snacks. Die Parkeisenbahn hält übrigens auch hier. Vorbei geht es an der Polka Marina, dem Wellenreiter und die Riesenschaukel „Halve Maen“. Auf dem See kreist Gondoletta. Seit 1981 fahren die Boote über den See. Über einen Kilometer lang ist die Fahrt. 20 Minuten dauert sie. Von hier kann man Symbolica sehen. Die neue Indoor-Attraktion. 2017 soll sie fertig sein.

Souveniers im Efteling-Museum/ alle Fotos: Kronenberg

Im Reiseland steht die Achterbahn Vogel Rok und daneben Carnaval Festval. Das Fahrsystem stammt übrigens von MACK. Und ab geht es durch die bunte internationale Welt des Karnevals. 14 Länder durchfahren wir in 8 Minuten. Gebaut hat die Figuren der Puppenspieler Joop Gesink. Klar, die Fahrt erinnert an Disneys Its a small world. Nur in Efteling ist alles viel bunter.

Im Winter gibt es in Efteling den Eispalast. Mit Eisbahn draußen und drinnen und was zu trinken gibts hier auch. Das Zelt steht schräg gegenüber dem Anton-Pieck-Platz.

Freizeitpark mit eigenem Museum

Am Rand des Märchenlandes liegt der Anton-Pieck-Platz mit seinen Karussells und verspielten kleinen Häuschen. Hier zeigt Efteling schon den Stil, der im ganzen Park durchgehalten wird. Verspielt, romantisch und phantasiereich.1952 gegründet ist Efteling so alt, dass man ein eigenes Museum hat. Alte Figuren, Dekorationen und Zeichnungen wie Pläne gibt es hier. Eigentlich ist das ein Anton Pieck Museum. Pieck war Maler und Illustrator. Von 1951 bis 1975 war Eftelings künstlerischer Leiter. Er schuf den typischen Efteling-Stil.

In der Bäckerei im Dorf des Volks von Laaf

Es ist dieser nostalgisch-romantische Stil der Efteling verzaubert. Sei es im Märchenwald, bei den alten Dampfkarussell oder in der Miniaturwelt Diorama. 1987 ist Pieck im Alter von 92 Jahren gestorben Efteling besitzt das riesige Archiv von Pieck-Zeichnungen. Bis heute entstehen noch neue Attraktion nach Entwürfen von Anton Pieck.

Im Reich der Elfen

Die Lok am Bahnhof neben dem Traumflug steht unter Dampf. Abends fährt sie mit Lichterketten geschmückt um den Park. In diesem Bereich liegen Bahnhof, Villa Volta und Droomvlucht (deutsch: Traumflug). Bis in die 80 Jahre war hier übrigens der Parkeingang.

Traumflug wurde 1993 eröffnet. Meine Lieblingsfahrt in Efteling. Eine Gondelfahrt durch ein Traumland, vorbei an Himmelsburgen und sich bewegenden Schlössern. Im Zauberwald begegnen wir Elfen. Der Elfenkönig sitzt auf auf einem Sonnenblumenthron. Alles ist bunt, voller Blumen. Die Elfen fliegen, sitzen in den Bäumen schaukeln, und scheinen zu singen oder zu musizieren. Am Ende erreichen wir einen Wald . In der 17 Meter hohen Halle fahren die Gondeln in einer 17 Meter durchmessenden Spirale hinab. Unten baden Trolle in ständig fallenden Regen.

Das Volk van Laaf

Das Volk der Laafen kam 1990 nach Efteling. Das Volk van Laaf ist ein Themenbereich, der 1990 nach einer von Ton van de Ven beaut wurde. Van der Ven war der Nachfolger von Anton Pieck.

Die Abenddämmerung beginnt und Winterefteling wandelt sich in eine verzauberte Welt. Das Carrousel Paleis: Hier drin gibts seit 1972 das Diorama. 60 Meter lang ist diese Landschaft aus Häusern, Schlössern und Burgen, Straßen und Bergen und jeder Menge Miniatureisenbahnen. Anton Pieck hat sie entworfen. Die Szenen im Vordergrund haben übrigens einen größeren Maßstab als die Szenen im Hintergrund .

Dampfkarussell von 1895

1895 wurde das Dampfkarussell gebaut, seit 1956 steht das Salonkarussell in Efteling. Früher war das Karussell eine Kirmesattraktion in den Niederlanden – seit 1944 wird es übrigens elektrisch betrieben.

Wenn es dunkel ist, dann entfaltet der Märchenwald mit seinen Lichtern einen unbeschreiblichen Zauber. Mit der Märchenwald hat in Efteling alles angefangen. 10 Märchen waren es bei der Eröffnung. Das Dornröschenschloss war die 1. Attraktion des Parks.

Souveniers aus dem Märchenwald

Das Zwergendorf war auch schon da. Aber erst seit 1972 ist es von Zwergen bewohnt.

Pinocchios erster Winter in Efteling

Es ist Pinocchios erster Winter in Efteling. Erst 2016 ist er im Park eingezogen – das neueste Märchen hier. Nummer 29. Dann das Haus der Frau Holle. Es ist tatsächlich das älteste Haus hier im Park. Es stand schon hier, bevor es den Park gab. 1946 wohnte eine Familie in dem Haus. Nebel zieht am See bei Fata Morgana auf. Hier findet auch zum Tagesabschluss Aquanura statt. Eine Wassershow, die als größte ihrer Art in Europa . Seit 2012 gibt es die Show mit 193 Fontänen die bis zu 60 Meter Höhe erreichen.

Teilen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>