Am Grab von Edgar Wallace | Südengland

Im kleinen Ort Little Marlow in Südengland ist das Grab von Edgar Wallace, einem der Großen unter den Krimiautoren. 1932 war Wallace in Little Marlow gestorben.

Teilen
Philip Marlowe, der Privatdetektiv aus den Romanen von Raymond Chandler, fällt mir ein, als ich das Ortseingangsschild von „Little Marlow“ passiere. Eigentlich hätte sich Edgar Wallace keinen besseren Wohnort als einen mit diesem Namen aussuchen können. Denn was passt besser zu einem der bekanntesten Autoren der Trivialkriminalliteratur als der Name „Marlow(e)“?
Am Grab von Krimiautor Edgar Wallace in Südengland

 

 

Die Kirche in Little Marlow. Hier fand
die Trauerfeier für Edgar Wallace statt

Edgar Wallace und sin Grab in Little Marlow

Little Marlow am Ufer der Themse. Knapp 130 Einwohner leben in dem Ort 50 Kilometer westlich von London in der Grafschaft Buckinghamshire. Der historische Ort dient öfters als Filmkulisse. Erst kürzlich wurden hier Szenen der Inspektor Barnaby-Krimis gedreht. Und eine bekannte Einwohnerin hatte der Ort. Melanie von den Spice Girls lebte hier im „Manor“.
In Little Marlow suche ich nach Spuren des Großen der Krimiliteratur. Denn vor seinem Tod 1932 lebte Edgar Wallace hier, auf dem Friedhof des Ortes wurde er begraben. In Deutschland wurde Edgar Wallace mit Romanen (und deren Verfilmungen in der 50er und 60er Jahren unter anderem mit Klaus Kinski, Joachim Fuchsberger, Eddi Arendt, Heinz Drache etc.) wie „Der Hexer“, „Der Zinker“ und „Der Frosch mit der Maske“ bekannt. 38 Verfilmungen seiner Bücher gibt es. Nichts anspruchsvolles. Weder in Buchform noch im Film. Aber spannend.
Edgar Wallace (1875 in London geboren) war nicht nur Autor von Kriminalgeschichten, von denen er viele schrieb; er war eigentlich Journalist, war Kriegsberichterstatter und Polizeireporter, arbeitete für die „Daily Mail“.

Beisetzung im Februar 1932

Kurvenreich ist die Straße, die von Great Marlow nach Little Marlow führt. Ganz in der Nähe liegt Bourne End, wo Wallace in der Blind Lane lebte. Von der Hauptstraße, die den Ort durchschneidet, führt eine Straße zur Kirche St. John the Baptist aus dem 12. Jahrhundert. Ein Holztor führt auf den Friedhof. Durch das Tor zur Kirche trug man im Februar1932 den Sarg mit Edgar Wallace.

Nur selten finden Verehrer von Edgar Wallace den Weg zu dem Grab

Wer in Little Marlow weiß, wo das Grab ist?

Er war in Hollywood (er war der Drehbuchautor des Films „King Kong und die weiße Frau“, begleitet die Verfilmung) an einer Lungenentzündung verstorben, wurde nur 56 Jahre alt. Als sein Sarg von den USA überführt wurde, war im Hafen von Southampton Halbmast geflaggt und in Londons bekannter Zeitungsstraße – der Fleet Street – läuteten Glocken.
Doch wer in Little Marlow weiß, wo das Grab des Schriftstellers ist? Mehrere Passanten im Ort zeigen sich ratlos. Erst der Friedhofsgärtner kann mir weiter helfen. Little Marlow besitzt zwei Friedhöfe. Weiter die Straße hinunter Richtung Bourne End führt ein schmaler, kurvenreicher Weg zwischen Anwesen hindurch. Der Friedhof liegt versteckt; eine Ausschilderung gibt es nicht.

Ein Kreuz aus Stein

Im hinteren Teil, der wo die Bäume Schatten werfen, liegt das Grab von Edgar Wallace. Blumenschmuck gibt es nicht. Ein Kreuz aus Stein, darunter seine Lebensdaten. Edgar Wallace war ein leidenschaftlicher Spieler. Als er starb war er hoch verschuldet. Doch seine Erben konnten die Schulden durch die Tantiemen innerhalb kurzer Zeit begleichen. Noch heute belaufen sich die Einnahmen an Tantiemen auf eine Million Euro jährlich.
Teilen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>