Elsass | Im charmanten Turckheim nahe Colmar

Im Elsass liegt der reizende Ort Turckheim nahe Colmar

Teilen

Als charmant kann man durchaus das Dorf Turckheim im Elsass bezeichnen. Der knapp 4000-Einwohnerort ist nur wenige Kilometer von Colmar entfernt und wird von der Straße, die in das Munstertal führt, gestreift. Zum Kanton Wintzenheim gehörend, liegt Turckeim, das auf deutsch Türkheim heißt, an der Weinstraße. Neben dem Tourismus lebt man vom Elsässer Wein, hier ist es der Turkheimer Brand. Der Ort zieht sich in die Berglandschaft der Vogesen hinein; bis zum hochgelegenen Weiler Trois-Épis, einem ehemaligen Marien-Wallfahrtsort und heute Kurzentrum.

Turckheim liegt nur wenige Kilometer von Colmar entfernt Foto: anderswohin/Kronenberg

Durch das Stadttor nach Turckheim im Elsass

Den Wagen parkt man am besten außerhalb der Stadtmauern aus dem 14. Jahrhundert. Drei viereckige Türme, die Porte du Brand, die Porte de Munster und die Porte de France führen in den kleinen Ort mit den engen Straßen. Im Mittelalter gehörte Turckheim zur nahen Abtei Münster. 1312 wurde man Freie Reichsstadt und erhielt wenig später Markt- und Stadtrechte. Als Mitglied des Elsässischen Zehnstädtebundes erhielt der Ort unter Kaiser Heinrich VII seine bis heute in Teilen erhaltene Befestigungsanlage.

Nur wenige Schritte sind es vom Porte de France zum Marktplatz, dem Zentrum des Ortes. Sofort fällt der Blick auf den Turm der Kirche St. Anna. Der Turm stammt aus dem 12. Jahrhundert. Ein zeitlich dazugehörendes Kirchengebäude allerdings gibt es nicht. Das wurde im 19. Jahrhundert abgebrochen und durch einen neoklassizistischen Bau ersetzt.

Im Ortskern von Turckheim                   Fotos: Kronenberg

Der einzige Brunnen im Ort

Um den sehenswerten Place Turenne, der sich Richtung Rathaus an die Porte de France anschließt, drängen sich nette Bürgerhäuser. Im Ort nicht verpassen darf man Rathaus aus dem 17. Jahrhundert, Bürgerstube, den Brunnen aus dem 18 Jahrhundert mit Marienfigur (übrigens der einzige Brunnen im ganzen Ort) und das „Gasthaus zu den zwei Schlüsseln“ mit seiner Fassade aus geschnitzten Figuren und verzierten Erkern.

Vorbei am Rathaus kommt man am anderen Ende Turckheims zum Musée Mémorial des Combats de la Poche de Colmar. Betrieben wird das Museum im Keller des Hauses vom 1988 gegründeten Verein “Souvenirs et Respect des Combats pour la Liberté – Poche de Colmar – Hiver 44/45” (“Erinnerungen und Respekt der Freiheitskämpfe um Colmar in Winter 1944/45”). Es erinnert mit Fotos, Karten und einigen Fundstücken an den Kriegswinter 44/45, der mit der Befreiung Turckheims endete.

Teilen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Scroll Up