Drehorte KOMMISSAR DUPIN

Pasquale Aleardi (Georges Dupin), Jan Georg Schütte (Thierry Kadeg) und Mitarbeiter des Filmteams Bildrechte: ARD Degeto/ Wolfgang Ennenbach, Fotograf: ARD Das Erste

Die Krimiserie „Kommissar Dupin“ wird seit 2014 in der ARD gezeigt. Die Hauptrolle spielt Pasquale Aleardi in der Rolle des Commissaire Georges Dupin. Die Serie basiert auf den Romanen von Jean-Luc Bannalec (Jörg Bong). Die Drehorte der Filme liegen in der Bretagne.

Storyline: Commissaire Georges Dupin wird von Paris nach Concarneau in der Bretagne strafversetzt. Hier hat er Probleme, sich in der bretonischen Provinz zurechtzufinden. Unterstützung hat er durch seine Sekretärin Nolwenn und Inspecteur Riwal sowie Inspecteuer Thierry Kadeg.

Folgen

1. Bretonische Verhältnisse

2. Bretonische Brandung

3. Bretonisches Gold

4. Bretonischer Stolz

5. Bretonische Flut

6. Bretonisches Leuchten

7. Bretonische Geheimnisse

8. Bretonisches Vermächtnis

9. Bretonische Spezialitäten

10. Bretonische Idylle

Hauptdrehorte

Der Hauptdrehort der Dupin-Reihe, die Stadt Concarneau, liegt nahe der Stadt Quimper an der Ostküste der Baie de La Forêt in der Bretagne. Die 20 000 Einwohner-Stadt ist bei Touristen wegen ihrer Altstadt, die hinter dicken Mauern liegt, beliebt. Die Altstadt ist fast rundum vom Wasser umgeben.

Der Drehort Polizeipräsidium ist das Theater Le Centre des Arts de Concarneau (CAC), in dem auch für Innenaufnahmen gedreht werden.

 

Articles

Find More  

„Kommissar Dupin – Bretonische Idylle“ | Drehorte in der Bretagne

„Bretonische Idylle“: Die Drehorte von Kommissar Dupins neuestem Fall sind die Stadt Concarneau in der Bretagne und die Insel Belle-Île. Der Film beginnt entgegen seines Episodentitels alles andere als idyllisch. Denn auf der traumhaft schönen Belle-Île-en-Mer, der größten der bretonischen Inseln, wird die Leiche eines Schafszüchters aus dem Atlantik gefischt. Bei seinen Ermittlungen in malerischen Fischerörtchen und an zerklüfteten Klippen …

Continue reading