Drehort Dresden | TATORT „Der unsichtbare Tod“ (AT)

Szene aus "Der unsichtbare Tod" (AT) / Bildrechte: MDR/ MadeFor/ Hardy Spitz, Fotograf: MDR/ MadeFor/ Hardy Spitz

Teilen

Im Februar 2022 begannen in Dresden die Dreharbeiten für den neuen Dresden TATORT  „Der unsichtbare Tod“ (AT).

In dem neuen Fall der Kommissarinnen Karin Gorniak (Karin Hanczewski) und Leonie Winkler (Cornelia Gröschel) sowie ihres Vorgesetzten Peter Michael Schnabel (Martin Brambach) wird die Chefin einer Gärtnerei brutal erschlagen. Dringend tatverdächtig ist ein junger Mann, der psychisch auffällig ist.

Darum geht es im TATORT „Der unsichtbare Tod“ (AT)

Während der Arbeit im Gewächshaus entdeckt Patrick Teichmann (Nico Rogner) die Leiche seiner Schwiegermutter Heike Teichmann. Der Gärtnereihelfer Juri (Alexander Schuster) flieht, die Tatwaffe in der Hand, und gerät so als Erster ins Visier der Ermittlerinnen Gorniak und Winkler.

Doch auch die Tochter des Opfers, Nadine Teichmann (Kristin Suckow), kommt als potentielle Täterin infrage. Denn die Kommissarinnen erleben am Tatort einen Familienbetrieb, der von einem friedlichen Zusammenleben dreier Generationen unter einem Dach weit entfernt scheint. Auch von Eheharmonie zwischen Nadine und ihrem Mann Patrick Teichmann kann nicht die Rede sein – sie stehen kurz vor der Trennung.

Die Ereignisse nehmen eine neue Wendung, als ein wichtiger Zeuge beseitigt wird und die Obduktion ergibt, dass Heike Teichmann am Broken-Heart-Syndrom litt. Offensichtlich befand sie sich zuletzt in einem emotionalen Ausnahmezustand. Die Kommissarinnen kommen mit psychologischem Feingespür der Wahrheit auf die Spur – die weit in die Vergangenheit Heike Teichmanns führt. Nun muss auch ihre eben noch tatverdächtige Tochter Nadine um ihr Leben fürchten. Karin Gorniak und Leonie Winkler werden vom unbekannten Täter zu einem atemlosen Wettlauf herausgefordert, der für sie in einer schockierenden Entdeckung mündet …

„Der unsichtbare Tod“ (AT) ist eine Produktion der MadeFor (Produzentin: Nanni Erben, Produzent: Gunnar Juncken, Producerin: Philine Zebralla) im Auftrag des MDR (Redaktion: Sven Döbler) für die ARD. Das Drehbuch stammt von Kristin Derfler („Dein Leben gehört mir“, „Brüder“). Regie führt Andreas Herzog („Die Toten von Marnow“, „Tatort – Zorn“). Die Bildgestaltung übernimmt Marcus Kanter („Schneller als die Angst“, „Im Wald“).

Der Sendetermin wird voraussichtlich 2023 im Ersten sein.

Teilen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>