Friesland-Krimi: “Der große Waal” und “Bis aufs Blut” in Leer, Weener und Jemgum gedreht

Der Friesland-Krimi: Die Drehorte sind In Ostfriesland. Die Kameras standen in Leer, Weener und Jemgum

Teilen

In Leer, Weener und Jemgum entstanden zwei neue Filme der ZDF-Samstagsreihe “Friesland-Krimi”. Die Streifenpolizisten Henk Cassens (Maxim Mehmet) und Süher Özlügül (Sophie Dal) sind wieder im Einsatz. Georg Ludy schrieb das Buch zum Film mit dem Arbeitstitel “Der große Waal”, Mariann Kaiser zum Krimi mit dem Arbeitstitel “Bis aufs Blut”. Thomas Durchschlag führt Regie.

FOTO: Süher Özlügül (Sophie Dal), Henk Cassens (Maxim Mehmet) Quelle: “obs/ZDF/Willi Weber”

Der Drehort Leer liegt im südlichen Ostfriesland an der Mündung der Leda in die Ems. Die Stadt Weener liegt im südwestlichen Ostfriesland. Sie ist die einzige Stadt der Region am westlichen Ufer der Ems. Die Gemeinde Jemgum liegt in dem ostfriesischen Landstrich Rheiderland an der Ems. Weener, Leer und Emden liegen in der Nähe

Das passiert im Friesland-Krimi

In “Der große Waal” verschwindet Investmentmanager Johann Waal (Andreas Windhuis) bei einem Besuch in Leer spurlos. Kriminalhauptkommissar Brockhorst (Felix Vörtler) tobt, und Bestatter Habedank (Holger Stockhaus) hat ein Problem. Schließlich hatte er eine größere Summe für die Unternehmer-Witwe Vera Tillich (Tatja Seibt) in Waals Projekt, den “Friesland Valley Technologiepark”, investiert. Nun fordert die Dame ihr Geld zurück, doch das ist ebenfalls wie vom Erdboden verschluckt. Als Waal tot in Habedanks Leichenwagen entdeckt wird, wird dieser zum Hauptverdächtigen. Die Leiche muss untersucht werden. Doch ausgerechnet jetzt ist Apothekerin Insa Scherzinger (Theresa Underberg) auf Fortbildung, und ihre neue Mitarbeiterin Melanie Harms (Tina Pfurr) weigert sich, bei den Ermittlungen zu helfen.

In “Bis aufs Blut” entpuppt sich ein Polizeieinsatz von Süher und Henk als falscher Alarm: Von einem angeblich im Keller eingesperrten Einbrecher fehlt jede Spur – Hanno Schlüter (Alexander Beyer) leidet offenbar unter Verfolgungswahn. Doch dann wird Schlüters Frau Femke (Anja Pahl), eine Wissenschaftlerin für maritime Biotechnologie, tot aufgefunden. Neben Femkes Assistentin Linda Sjöberg (Mersiha Husagic) gerät auch Paartherapeut Julian Vinck (Sebastian Achilles) in den Fokus der Ermittlungen. Und Brockhorst macht einen überraschenden Fund: Das Haus des Opfers wurde tatsächlich überwacht. Hat Schlüters Paranoia womöglich doch einen wahren Kern?

In weiteren Rollen spielen Yunus Cumartpay, Genija Rykova, Florian Stetter, Dennenesch Zoudé, Jochen Matschke und andere. Es produziert Warner Bros. ITVP Deutschland GmbH, Anton Moho, Köln. Martin R. Neumann und Florian Weber sind die verantwortlichen ZDF-Redakteure. Die Dreharbeiten dauern voraussichtlich bis 16. Oktober 2020. Die Sendetermine stehen noch nicht fest.

Teilen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Scroll Up