Mord mit Aussicht: Drehorte Staffel 4

Drehstart (für 6 neue Folgen) der ARD-Kultserie "Mord mit Aussicht" mit Katharina Wackernagel, Sebastian Schwarz und Eva Bühnen in den Hauptrollen Bildrechte: ARD Das Erste, Fotograf: ARD Das Erste

Teilen

Die Drehorte der 4. Staffel von „Mord mit Aussicht“ liegen, wie bei den anderen Staffeln, nicht in der Eifel. Die Drehorte befinden sich im Bergischen Land. Hengasch ist diesmal im Ort Kürten-Olpe zu finden.

Ende Mai 2021 fiel die erste Klappe für sechs neue Folgen von „Mord mit Aussicht“. Das Dorf Hengasch bleibt das Universum der skurrilen Crimecomedy-Serie aus der Eifel, doch die Dienststelle ist neu besetzt. Bekannte Gesichter treffen auf ein Polizisten-Trio, das frischen Schwung ins beschauliche Dorfleben und die örtliche Polizeidienststelle bringt.

Drehorte der neuen „Mord mit Aussicht“-Staffel sind (wie bei den drei Staffeln zuvor) im Bergischen Land und um Köln.

Drehorte Kürten-Olpe und Fliesteden

Einige Drehorte findet man im Dorf Olpe im Bergischen Land. Olpe (nicht zu verwechseln mit Olpe im Sauerland) mit seinen knapp über 2000 Einwohnern ist ein sogenanntes Kirchdorf und besteht aus 45 Weilern sowie Hoflagen. Das Dorf mit der Kirche St. Margareta als Mittelpunkt gehört zur Gemeinde Kürten im Rheinisch-Bergischen Kreis, etwa 25 Kilometer östlich von Köln. Wie ein Eifeldorf liegt Olpe, das 1171 erstmals erwähnt wurde, in einer Hügellandschaft zwischen Feldern, Wiesen und Wäldern.

Gedreht wird am Gasthaus, beim Bäcker, am Dorfplatz, am Feuerwehrhaus und an der Dorfschule.

Der „Gasthof Aubach““ heißt in Wirklichkeit „Landgasthof Zum Haus Olpe“. Das sanierte Haus steht unter Denkmalschutz und wurde 1821 gebaut. Hier wohnte der Bürgermeister des Ortes. Später entstand im Haus eine Gaststätte mit (ab 1932) einem Festsaal und einer Kegelbahn. Der Name des Gasthof war früher übrigens „Haus Hassbach“, nach dem Namen des erster Gastwirts.

Der Drehort „Pascha-Grill“ ist in Wirklichkeit die Dorfbäckerei „Kleine Backstube“.

Kürten-Olpe bietet für die Serie „Mord mit Aussicht“ eine gute Kulisse mit viel Fachwerk. Im TV zu sehen sind auch der historische Feuerwehrturm, das alte Schulgebäude und das Gelände der ehemaligen „Burg“.

Gedreht wurde auch an der Kirche in Delling, einem östlich von Olpe liegenden Ortsteil der Gemeinde Kürten. Neben der kleinen Kirche gibt es hier ein ehemaliges Gutshaus mit heute einer Gaststätte, das ehemalige Lehrerhaus, ein Küsterhaus, Pfarrhaus, Altenteil, Reiterhof und eine alte Schmiede sowie Wohnhäuser. Insgesamt hat das Dorf 18 Einwohner.

Ebenfalls ein „Mord mit Aussicht“ – Drehort ist das Dorf Fliesteden im Rhein Erft Kreis. Fliesteden ist ein Stadtteil der Stadt Bergheim bei Köln. Hier wurde im Bereich nahe der Kirche, Am Platz Jennerstrasse und an der Oberburg gedreht. Die Kameras standen dazu auch am örtlichen Lebensmittelgeschäft „Lebensmittel Scheifffarth“.

Neue und alte Darsteller

Unter der Regie von Markus Sehr sind in den Hauptrollen Katharina Wackernagel als Kommissarin Marie Gabler, Sebastian Schwarz als Polizeihauptmeister Heino Fuss und Eva Bühnen als Kommissaranwärterin Jennifer Dickel besetzt.

Außerdem spielen einige dem Publikum bereits bekannte DarstellerInnen wie Petra Kleinert als Heike Schäffer, die es liebt, sich in alles einzumischen. Mit dabei sind auch der Schiedsamt-Vorsitzende Hans Zielonka (Michael Hanemann), Gärtner Paul Schönfelder (Michael Wittenborn), Feuerwehrmann Arthur Brandt (Felix Vörtler), Frauenarzt Dr. Bechermann (Patrick Heyn) und die ewig maulige Gastwirtin Lydia Aubach (Julia Schmitt) sowie Frau Runkelbach (Friederike Frerichs).

Neu im Ensemble ist Johannes Rotter als Pfarrer Blasius Puttermann, sowie in weiteren Rollen u.a. Cem Ali Gültekin, Bennik Gehring, Kai Schumann, Heike Trinker, Therese Dürrenberger, Falk Rockstroh und Roland Riebeling. 

Darum geht es in „Mord mit Aussicht“, Staffel 4

Die neue Dienstgruppenleiterin Marie Gabler (Katharina Wackernagel) trifft Mord mit leichtem Gepäck in Hengasch ein. Sie wurde strafversetzt. Aus Köln nach Hengasch. Aber das verschweigt Marie lieber erstmal. Zumal es ohnehin nur vorübergehend ist, bis Gras über diese leidige Kölner Sache gewachsen ist. Ihre ortsansässigen KollegInnen, Polizeiobermeister Heino Fuss (Sebastian Schwarz) und Kommissaranwärterin Jennifer Dickel (Eva Bühnen), haben es sich seit der Neubesetzung des Polizeireviers vor ein paar Jahren im Dienst nach Vorschrift gemütlich eingerichtet.

Mit Marie Gabler weht aber schon bald ein anderer Wind durchs Revier – sie will Schwung und Struktur in die verschlafene Wache bringen. Ihr Job zeigt sich jedoch komplexer als angenommen: Heino will als alleinerziehender Vater abends lieber pünktlich nach Hause, und die Pferdenärrin Jenny nutzt jede freie Minute, um sich um ihren Hengst Terminator zu kümmern.

Und so hat Marie Gabler alle Hände voll zu tun, um ihren Job zu machen. Die Dickköpfigkeit ihrer neuen KollegInnen und die Skurrilität der Fälle bringen sie oft auf die Palme, aber auch zu ungeahnten Höchstleistungen bei der Ermittlungsarbeit. Mit ihrer forschen Art und ihren ungewöhnlichen Methoden stößt sie dabei auch bei den Dörflern zunächst auf Misstrauen. Oder sind die Hengascher gar aus Prinzip gegen alles Neue?

Noch ahnt Marie nicht, wie viel Überraschendes, Ungeheuerliches, aber auch Nachdenkliches und Schönes Hengasch und seine Bewohner tatsächlich für sie bereithalten …

Die vierte Staffel von „Mord mit Aussicht“ wird produziert von der Claussen + Putz Filmproduktion im Auftrag der ARD-Gemeinschaftsredaktion Serien im Hauptabendprogramm unter Federführung des WDR.

Die Drehbücher stammen von Johannes Rotter; Regie führt Markus Sehr; die Kamera Tom Holzhauser. Die Redaktion verantworten Nina Klamroth und Elke Kimmlinger (WDR), Producerin ist Karin Laub (WDR), Executive Producerin ist Caren Toennissen (WDR). Gedreht wird bis Mitte August in Köln und Umgebung.

Die drei ersten Staffeln von „Mord mit Aussicht“ wurden im Ersten in den Jahren 2008/2010, 2012 und 2014 ausgestrahlt. Ein Jahr später war der Fernsehfilm „Ein Mord mit Aussicht“ zu sehen. Die Neuauflage der Serie mit zunächst sechs neuen Folgen wird voraussichtlich im Frühjahr 2022 im Ersten zu sehen sein.

Christine Strobl, ARD-Programmdirektorin: „Humor hat auch etwas Erleichterndes, besonders in diesen Zeiten und vor allem dann, wenn er so punktgenau serviert wird wie bei ‚Mord mit Aussicht‘. Es freut mich sehr, dass so viele Menschen gestern wissen wollten, wie es nach siebenjähriger Pause weitergeht mit der Kultserie um die wunderbare Welt von Hengasch. Dass sie in ihren Erwartungen nicht enttäuscht wurden, ist das Verdienst des neuen Teams, das den Neustart bravourös gemeistert hat. Mein Dank an alle Beteiligten vor und hinter der Kamera!“

Jörg Schönenborn, ARD Koordinator Fiktion: „‚Mord mit Aussicht‘ nimmt das Ländlich-Regionale in Blick, das für viele Zuschauerinnen und Zuschauer in NRW und bundesweit ganz einfach Heimat ist. Dass sich gestern so viele Menschen von der Serien-Satire aus der Eifler Provinz angesprochen gefühlt haben, zeigt, dass wir mit der Wiederbelebung des magischen Orts Hengasch mit neuen Gesichtern und einigen alten Bekannten den Nerv des Publikums getroffen haben – gerade in einer Zeit, die viele so sehr belastet.“

Teilen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>