NORD BEI NORDWEST | Drehorte von „Kobold Nr. 4“

© NDR/Gordon Timpen

Teilen

An Drehorten in Orth auf Fehmarn, in Travemünde, in Geesthacht und Altengamme bei Hamburg sowie in Ahrensburg im Kreis Stormarn entstand im Mai und Juni 2002 eine weitere Folge mit dem Titel „Kobold Nr. 4 von „Nord bei NORDWEST“.

Es spielen Hinnerk Schönemann, Jana Klinge und Marleen Lohse als Kommissar und Tierarzt Hauke Jacobs, Kommissarin Hannah Wagner und Tierärztin Jule Christiansen.

Die Drehorte

In der Folge „Kobold Nr. 4“ dreht man, neben den traditionellen Drehorten, auch an einem neuen Drehort: In Ahrensburg drehte man im Bereich der Straße „Am Scharberg“. Dort steht das „Haus der Natur“. Hier, am am Rande von Ahrensburg hat inmitten einer historischen Parkanlage der Verein „Jordsand“ ein im frühen 20. Jahrhundert erbaute Gutsherrenhaus als Drehort zur Verfügung gestellt.

Bei NORD BEI NORDWEST ist hier ein Waisenhaus. In Wirklichkeit dient das prächtige Gebäude dem Verein als Bildungsstätte und Geschäftsstelle. Im Haus gibt es zudem Ausstellungs- und Veranstaltungsräume. Der Park bietet alten Baumbestand mit teilweise exotischen Arten, Linden- und Birkenalleen, verschlungene Wege und mehrere Teiche.

Lesen Sie hier einen Beitrag und sehen Sie ein anderswohin-Video über die traditionellen Drehorte von NORD BEI NORDWEST

Die Folge „Kobold Nr. 4“ ist bereits der 22. Film der im Auftrag von ARD Degeto und NDR produzierten Reihe. Das Drehbuch schrieb Holger Karsten Schmidt, Regie führt Steffi Doehlemann („Die Kanzlei“, „SOKO Stuttgart“), die erstmals eine Folge „Nord bei Nordwest“ inszeniert. Das Erste und die ARD Mediathek werden den neuen Krimi voraussichtlich Anfang 2024 zeigen.

Darum geht es in „Kobold Nr. 4“

Die 12-jährige Waise Paula wird zufällig Augenzeugin eines Schusswechsels, bei der eine Frau getötet wird. Da sie gesehen wurde, muss Paula um ihr Leben fürchten. Das Mädchen traut sich aber nicht, zur Polizei zu gehen, denn die beiden Täter haben sich als Polizisten verkleidet.

Als die Leiche der Frau an der Schwanitzer Küstenlinie gefunden wird, trägt sie nichts bei sich außer einen Notizzettel mit den Worten „Kobold Nr. 4“. Ein großes Rätsel für Hauke Jacobs (Hinnerk Schönemann) und Hannah Wagner (Jana Klinge), das an Auffälligkeiten nicht ärmer wird. Name und Herkunft der Frau sind nicht feststellbar und offensichtlich vermisst sie auch niemand.

Neben dem Hinnerk Schönemann, Jana Klinge und Marleen Lohse sind Victoria Fleer (als Bine Pufal), Stephan A. Tölle (Herr Töteberg), Cem Ali Gültekin (Mehmet Ösker), Regine Hentschel (Frau Bleckmann), Joshy Peters (Puttkammer), Rainer Furch (Simon Rost) und Alissa Lazar (Paula) zu sehen.

Produzent ist Seth Hollinderbäumer (triple pictures), Kamera: Oliver-Maximilian Kraus, Herstellungsleitung: Joshua Lantow / Kirsten Frehse, Produktionsleitung: Markus Kadl. Executive Producer ist Christoph Pellander (ARD Degeto). Die Redaktion haben Donald Kraemer (NDR) und Katja Kirchen (ARD Degeto).

Teilen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>