Torfhaus: Das Denkmal des Harzfliegers | Harz

Ein Gedenkstein in Torfhaus im Harz erinnert an den "Harzflieger" Walter Spengler

Teilen

Vor der Grenzöffnung 1989 war Torfhaus im Harz ein belebter Touristenort. Der am höchsten gelegene Ort in Niedersachsen bot nämlich die Möglichkeit, auf den Brocken zu schauen. Der nämlich lag unerreichbar auf dem Gebiet der DDR. Heute versucht man Torfhaus wieder zu beleben. Unter anderem gibt es dort eine Ferienanlage, Restaurants und hier beginnen interessante Wanderwege.

Neben dem “Harzresort”, gegenüber der Straße, die nach Altenau führt, liegt am Weg, einem Ausgangspunkt für Wanderungen, ein Stein. Seine Inschrift erinnert an  Walter Spengler (*14. Mai 1896 † 18. September 1930 ). Auf dem Spenglerstein wird er “Harzflieger” genannt.

Wer war Walter Spengler? Und warum nennt man ihn den Harzflieger?

Während des Ersten Weltkriegs zogen die Eltern von Walter Spengler aus Coburg in den Harz. Sie übernahmen in Torfhaus das Hotel Wendt, genannt “Brockenkrug”. Sohn Walter arbeitete im Hotel mit, zog aber dann als Soldat in den Krieg. Dort lernte er das Fliegen. Er gehörte zur Staffel von Manfred von Richthofen.

Nach 1918 kehrte er nach Torfhaus zurück, arbeitete wieder im elterlichen Hotel, leitete es ab 1923, ging aber dann 1925 als Fluglehrer nach Böblingen.

Den Titel “Harzflieger” bekam Spengler, weil er noch regelmäßig im Harz, insbesondere Torfhaus, war. Er kam per Flugzeug, was einigermaßen Aufsehen erregte. Insbesondere, als er 1928  mit einer Klemm Kl 25I auf einer Wiese bei Torfhaus landete. Es war die erste Landung eines Flugzeugs im Oberharz, was bisher als unmöglich galt. Das Flugzeug konnte übrigens in Torhaus nicht mehr starteten, wurde in Einzelteile zerlegt, nach Wernigerode gebracht, wieder zusammengebaut  und dann flog Spengler zurück.

Monate später, es soll Winter gewesen sein, landete er auf dem Torfhausmoor und nahm dann sogar Touristen bei Rundflügen mit.

Gestorben ist er 1930 bei einem Flugzeugabsturz. Er gehörte zu einer Gruppe von Flugakrobaten und ein Stunt ging schief.

1931 hat man in Torfhaus am Hotel der Eltern zum Gedenken an der Flugpionier den Spenglerstein aufgestellt.

INFO
Tourist Information Torfhaus
Alte Torfhaus Straße 1
38667 Torfhaus
Tel: +49 (5320) 2290450
E-Mail: info(at)oberharz.de

Teilen
  1. Walter Spenglers Schwester Charlotte Spengler, verh. Raabe ihr Sohn Paul Hugo BERT, geb. 13.04. 1931 wurde
    im Lauf des Berufslebens Pilot und Flugzeugverkäufer für
    Beechcraft Central Europe in Augsburg.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Scroll Up