Wendland | Auftaktfilm in Hitzacker, Dahlenburg und der Elbbrücke Dömitz gedreht

Kriminalhauptkommissar Jakob Stiller (Ulrich Noethen) und Kriminaloberkommissarin Kira Engelmann (Paula Kalenberg) Bildrechte: ZDF, Fotograf: Maor Waisburd

Teilen

Im Wendland, in Hamburg und Umgebung wird derzeit der Auftaktfilm zu einer neuen ZDF-Samstagskrimireihe mit dem Arbeitstitel „Wendland“-Krimi gedreht. Der Titel der 1. Folge heißt „Stiller und die Schatten der Vergangenheit“.

Ulrich Noethen spielt darin den Kriminalhauptkommissar und Autor Jakob Stiller, der im LKA Hamburg als „Nestbeschmutzer“ aus dem Verkehr gezogen und als Revierleiter ins Wendland, in die Dienststelle Dahlow, abgeschoben wird.

In weiteren Rollen spielen Thomas Limpinsel, Jörn Hentschel, Helene Grass, Katjana Gerz, Cordelia Wege, Ruth Reinecke, Kai Maertens, Miriam Maertens und andere. Regisseur Josef Rusnak inszeniert sein eigenes Drehbuch.

Mehr zu den Hauptdrehorten der Serie Wendland lesen Sie HIER

Drehorte in „Stiller und die Schatten der Vergangenheit“.

Mehrere Szenen im Auftaktfilm spielen an und auf einer Brücke. Drehort war hier die Elbbrücke Dömitz. Die Brücke liegt bei Dömitz, östlich von Hitzacker.

Sie ist fast einen Kilometer lang. Die ehemalige Eisenbahnbrücke war Teil der Bahnstrecke von Wittenberge nach Lüneburg. Sie war damit eine der längsten Strombrücken in Deutschland.

1870 bis 1873 als zweigleisige Brücke errichtet, bestand sie am westlichen Elbufer aus 16 Vorlandbrücken. Das Flussbett wurde mit vier Brückenfeldern und einer Drehbrücke überspannt. An den Brückenenden standen sogenannte Brückenhäuser, die im Kriegsfall der Verteidigung dienen sollten. Heute ist nur noch eines vorhanden.

1945 stürzte ein Teil der Drehbrücke ein. Da die Brücke die innerdeutsche Grenze querte, unterblieb ein Wiederaufbau. Die Brücke wurde in der Folgezeit teilweise abgerissen. Heute stehen noch die 16 westlichen Vorlandbrücken mit dem zugehörigen Brückenkopf, dem Drehort der Szenen in Wendland.

Ebenfalls ist ein Drehort das Herrenhaus Salderatzen. Im Film befindet sich hier die Yoga-Schule. Das Haus liegt im Ortsteil Salderatzen, das zu Waddeweitz, südlich von Hitzacker, gehört.
(Vielen Dank an anderswohin.de-Leserin Anett Schwetasch, die uns auf die beiden Drehorte hinwies.)

Das passiert im 1. Wendland-Krimi

Jakob Stiller ist Ermittler beim LKA Hamburg, arbeitet im Archiv der Asservatenkammer und hat dort nebenbei seinen ersten Kriminalroman geschrieben – über einen missglückten Einsatz, bei dem ein Kind zu Tode kam und niemand zur Verantwortung gezogen wurde.

Einer seiner Vorgesetzten erkennt sich im Roman wieder, Stiller wird aus Sicht der Kollegen zum Nestbeschmutzer. Die eigene Tochter, Ayana Stiller (Sylvana Seddig), Kriminalrätin im LKA, hat die undankbare Aufgabe, den Vater wegzuloben: Jakob Stiller wird ins Wendland in die Dienststelle Dahlow versetzt, wo er den kurz vor seiner Pension stehenden Kriminalhauptkommissar Jürgen Fauth (Dominic Raacke) ablösen soll.

Kaum ist Jakob Stiller in der Kleinstadt angekommen, wird der dortige Bio-Hof-Inhaber tot aufgefunden. Unterstützung bei den Ermittlungen erhält Stiller von Kriminaloberkommissarin Kira Engelmann (Paula Kalenberg) und von Kriminalobermeister Oliver Klasen (Malte Thomsen).

Als er den vermeintlichen Selbstmord als einen vertuschten Mord entlarvt, muss er ein dunkles Geheimnis aufklären, das bis in die Zeit der Proteste gegen das Atommülllager Gorleben im Jahr 1980 zurückreicht.

Es produziert Network Movie Film- und Fernsehproduktion, Jutta Lieck-Klenke und Dietrich Kluge, Hamburg. Daniel Blum ist der verantwortliche ZDF-Redakteur.

Teilen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>