Nachts spielen die Königskinder auf Schloss Amboise

Eindruckvoll: In Amboise fand eine Lichtshow statt

Teilen
Aus Lautsprechern schallt Kinderlachen. Schwarz-weiße Filmbilder, auf die Schlossfassade geworfen, verfolgen kleine Füße, die durch ein Schilffeld hasten. Im Park lassen Lichtprojektionen grüne Papageien zwischen Bäumen fliegen. Darüber leuchtet im Tal der Loire der Sternenhimmel. Touristen und Einheimische drängen sich auf der Terrasse von Schloss Amboise bei Tours Sie genießen den faszinierenden Blick auf die Häuser der gleichnamigen Kleinstadt bei Nacht, die behäbig fließende Loire und das Licht-Ton-Schauspiel im Park.

Alle Projektoren im Park von Schloss Amboise laufen synchron

Christine Jung betrachtet die Besucher, die visuellen Effekte und lauscht auf die Musik. Sie ist zufrieden. Alle Projektoren im Park von Schloss Amboise laufen synchron.
Die gebürtige Ingolstädterin hat dieses Kunstwerk geschaffen. Sie nennt es „Spaziergang unter Sternen“ -„Promenade sous les étoiles“ . Unter ihrem Künstlernamen Yukijung hat Christine Jung hier eine neue Variante der an den Loireschlössern seit Jahrzehnten beliebten Ton- und Lichtschau geschaffen.
Normalerweise bestehen die abendlichen „Son et Lumiere-Spectacles“ an Frankreichs historischen Bauten aus bunten Lichteffekten, die mit klassischer Musik und der nacherzählten Schlossgeschichte synchronisiert sind. Yukijung hat in Amboise mit dieser Video-Ton-Schau etwas Neues geschaffen. Und darauf ist die Schlossverwaltung stolz, wie der stellvertretende Schlossdirektor, Marc Metay, bestätigt.
Yukijung – Christine Jung
Erhaben liegt Schloss Amboise nahe dem französischen Tours. Die gewaltige Schlossanlage auf einem Felsvorsprung gilt, neben den Schlösser Chambord, Chenonneau und Blois, als eines der schönsten Bauwerke, die Frankreichs Könige an der Loire hinterließen.

Bauten von Karl VIII und seiner Frau Anna von Bretagne

Bedeutung erlangte Schloss Amboise durch die Bauten unter Karl VIII und seiner Frau Anna von Bretagne, die hier beide lebten. Ludwig II, Franz I. sowie Heinrich II mit seiner Frau Katharina von Medici regierten vom Felsvorsprung über dem mächtigsten Fluss Frankreichs ebenfalls das Land.
In Bau und Geschichte war es der italienische Einfluss, der Amboise prägte. Nicht nur durch die Renaissance-Bauten. Denn die Könige holten auch italienische Künstler und Gelehrte an den Hof. Der bedeutendste ist sicherlich Leonardo da Vinci. Franz I. hatte das Universalgenie eingeladen. Er lebte nahe dem Schloss. Sein Grab ist heute in der Hubertuskapelle.
Yukijung taucht die Fassade der Kapelle in tiefgrünes Licht. Im Innern lassen Filme, auf drei Leinwänden in Endlosschleife laufend, die Königskinder lebendig werden. Es waren Karl VIII. und Franz I. sowie die Kinder von Heinrich II. und Katharina von Medici, die hier im Schloss ihre Kindheit verbrachten. Durch die Burgmauern geschützt vor Epidemien und politischen Wirren wuchs der adlige Nachwuchs im Schloss auf, verbrachte die freie Zeit beim Spielen im Park.

Das Lachen der kleinen Prinzen und Prinzessinnen

Yukijung lässt in ihrer visuellen Schau das Lachen der kleinen Prinzen und Prinzessinnen wiederaufleben. Die Lieblingswindhunde und -Pferde erscheinen in auf Fassaden projizierten Filmen aus dem Dunkeln der Nacht, anderswo träumen die kleinen Königskinder von ihren zukünftigen Leben als Könige, eine Spielwiese mit farblich beleuchteten Fabelwesen erinnert an Träume, in der Kapelle erahnen wir aus Bildern und Filmen die spirituellen Träume der Prinzen. Die Bilder und Filme hat Yukijung selbst aufgenommen, verrät sie. Kinder aus einem benachbarten Dorf stellen die Prinzen und Prinzessinnen dar.
In Ingolstadt aufgewachsen zog es Yukijung nach Frankreich. Sie lebte in Paris (hier entstand auch ihr Künstlername, die Verbindung von ihrem Nach- und einem Kosenamen), war dort in der Modebranche tätig. Dort machte sie erste Erfahrungen mit der Fotografie und Grafik. Mit der Zeit wuchs ihr Interesse an der künstlerischen Umsetzung, sie begann Licht- und Tonkunstwerke zu schaffen.
Neue Wege in der Ton- und Lichtschau
Inzwischen nahe Tours lebend, ihr Lebensgefährte betreibt dort mit „BalloonRevolution“ eine kleine Firma, die für Touristen Heißluftballonflüge über die Loireschlösser organisiert, hat sie sich inzwischen völlig den Videoinstallationen – dazu gehören auch Licht- und Tonkunstwerke- verschrieben. In der Touraine hat sie mehrere der Installationen an historischen Gebäuden vorgenommen.
Die Besitzer von Schloss Amboise, die Yukijung den „Spaziergangs unter Sternen“ schaffen ließen, gingen mit der Künstlerin neue Wege in der Ton- und Lichtschau. Moderne Kunst und historische Bauwerke – verträgt sich das? „Sicherlich“, sagt Schlossdirektor Metay, „Es ist etwas Neues – und das brauchen auch historischen Bauwerke an der Loire.“
Denn auf Schloss Amboise fanden bisher nachts keine Licht- und Tonschauen statt. Jetzt kommen nicht nur Touristen. Auch Einheimische kommen freitags mit Einbruch der Dunkelheit auf das Schlossgelände. Zum Spazieren und zum Blick auf die Loire.
(2009)
Teilen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>