Drehorte HEIMAT: Der Bahnhof in Kirchberg | Hunsrück

Auf der Suche nach den Drehorten von HEIMAT: der Bahnhof Kirchberg

Teilen

Die Hunsrückbahn spielt in Heimat 1 eine kleine, aber wichtige Rolle. Mit der Bahn fährt im 1. Teil  Paul im Jahr 1922 zusammen mit Apollonia, in die er sich verliebt hat, Richtung Schabbach. Während er am Bahnhof Kirchberg aussteigt, fährt die junge Mutter weiter Richtung Frankreich. Sie will nicht mehr in Schabbach leben.

Martha aus Hamburg kommt am Drehort Bahnhof Kirchberg an

In einer späteren Folge, inzwischen ist die Handlung im 2. Weltkrieg angekommen, holt Maria am Bahnhof Kirchberg Martha ab. Die schwangere Hamburgerin wird kurze Zeit später Anton per Ferntrauung heiraten.

Der Bahnhof in Kirchberg war mehrmals Drehort bei Heimat
Die Schienen der Hunsrückbahn

Der Bahnhof Kirchberg war einer von drei Backsteinbahnhöfen im Hunsrück. Solche gab es nur in Stromberg, Kastellaun und Kirchberg. 1902 wurde Betrieb der Hunsrückbahn bis Kirchberg aufgenommen; später führte die Eisenbahn bis nach Hermeskeil.

Der Bahnhof Kirchberg war ein wichtiger Güterumschlagspunkt. Auch der Personenverkehr entwickelte sich, sogar ein Bahnhofshotel wurde gebaut. Die Hunsrückbahn ist inzwischen stillgelegt, der Bahnhof ist Wohnhaus. 1889 war die erste Teilstrecke Langenlonsheim–Simmern eröffnet worden, 1901 die Strecke Simmern–Kirchberg, 1902 Kirchberg nach Morbach und 1903 von Morbach nach Hermeskeil.

1937/38, die Hunsrückhöhenstraße war geplant, wurden die Bahnanlagen erweitert und ein modernes Stellwerk errichtet. Nach dem 2. Weltkrieg lief der normale Bahnbetrieb weiter, erst Anfang der 70iger Jahre schloss die Fahrkartenausgabe. Bis in die 1990iger Jahre war der Bahnhof als Güterbahnhof in Betrieb.

In Kirchberg erreicht man über die Hauptstraße die Kappeler Straße, von der am Stadtrand die Bahnhofstraße abgeht. Noch liegen die Schienen der Hunsrückbahn neben der Straße, auch die Warnschilder für den Straßenverkehr liegen noch. Auch vor dem ehemaligen Bahnhof liegen noch die Schienen. Der zweite Bahnsteig ist noch deutlich unter Büschen zu sehen. Der Bahnhof selbst ist heute Wohnhaus, der ehemalige Bahnsteig dient als Terrasse. Vom Schild “Kirchberg” ist nichts mehr zu sehen.

 

Teilen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Scroll Up