„Lena Lorenz“: Drehorte im Berchtesgadener Land

Marktschellenberg: Im Ortsteil Ettenberg gibt es das Gasthaus Mesnerwirt. Und das ist bei Lena Lorenz der Drehort "Almwirt". Auch in Berchtesgaden wird gedreht.

Teilen

Die Hebamme Lena Lorenz zieht aus Berlin ins Berchtesgadener Land, eröffnet hier eine eigene Praxis. Sie wohnt auf dem elterlichen Bauernhof Lorenzhof im Ort Himmelsruh zusammen mit ihrer Mutter Eva, ihrem Großvater Leo, trifft ihre Freundin Julia wieder. Und nun kann der Reigen um Schwangerschaften, Geburten, Paare und ihre Probleme usw beginnen. Alles, als zu einer Serie gehört. Und da dies alles in der wunderbaren Landschaft des Berchtesgadener Landes spielt, ist alles perfekt für eine Heimatserie.

Seit 2015 läuft „Lena Lorenz“ im ZDF und ORF, 14 Episoden wurden bisher gesendet. Patricia Aulitzky spielte bis Folge 14 die Lena Lorenz (Judith Hoersch übernimmt ab Episode 15). Eva Mattes als spielt Mama Eva Lorenz und Fred Stillkrauth den Opa Leopold.

Gedreht wird Lena Lorenz im Berchtesgadener Land. Der fiktive Ort Himmelsruh ist in Wirklichkeit Berchtesgaden. Hier werden die Szenen in der Fußgängerzone und an der Kirchleitn Kapelle gedreht. Außerdem dreht man in Ramsau und Königssee.

Der Gasthof Mesnerwirt

In der Gaststube

Hier tagt der Stammtisch

Ein weiterer Drehort liegt in Marktschellenberg, wenige Kilometer von Berchtesgaden entfernt. Im Ortsteil Ettenberg nämlich gibt es das Gasthaus Mesnerwirt. Und das ist bei Lena Lorenz der Almwirt. In der Serie hat man den Eindruck, das Gasthaus liegt im Ort Himmelsruh. Doch dem ist nicht so. Hier am Untersberg liegt der Mesnerwirt abgeschieden neben einer Wallfahrtskapelle.

Neben der Gaststätte steht die Wallfahrtskapelle

Die barocke Ausstattung

Deckengemälde

Von Marktschellenberg nimmt man eine schmale Straße, die nach Ettenberg führt. Es geht über Serpentinen den Berg rauf, dann durch Wald. Wir sind jetzt auf über 800 Meter Höhe. Ca. 6 Kilometer entfernt kommt man zu den wenigen Häusern von Ettenberg, folgt aber dem Weg zur Wallfahrtskapelle in Vorettenberg. Da liegt der Mesnerwirt oder besser Almwirt. Aus dem Biergarten hat man eine schöne Aussicht bis ins nahe Österreich.

In der Gaststube mit der Theke wird für Lena Lorenz gedreht. Hier tagt der Stammtisch und der Opa muss hier öfter abgeholt werden.

Den Gasthof gibt es seit 1727. Damals bekam der Wirt vom Fürstpropst in Berchtesgaden die Bewilligung Bier zu brauen und auszuschenken. Kein Bier ausschenken durfte er übrigens „an junge Burschen und fahrendes Volk“.

Das Gasthaus steht gleich gegenüber der spätbarocken Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung. 1724/25 wurde sie vom Berchtesgadener Fürstpropst Julius Heinrich von Rehlingen gebaut. Wer einmal hier ist: Allein wegen der barocken Ausstattung und der Deckengemälde sollte man reinschauen.

Übrigens: wenn man die Straße etwas zurückfährt, blickt man auf einige Höfe. Einer der Ettenberger Höfe ist in der Serie der Lorenzhof. Wer die Serie kennt, erkennt auch den Hof.

Die Wirtin berichtete uns, dass das Filmteam im Juni 2019 im Mesnerwirt gedreht hat und im Juli zurückkehrt. Das heißt: neue Folgen werden gedreht.

Teilen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>