London an einem Tag | Tipps für den schnellen Rundgang

London-Sightseeing für Eilige: Unsere Tipps

Teilen

Sie reisen nach London und haben nur einen Tag oder sogar nur wenige Stunden Zeit für diese wunderschöne Stadt? Für Eilige haben wir diesen Rundweg zusammengestellt.

London sollte man zu Fuß und mithilfe der U-Bahn (Tube) erforschen. Als Ausgangspunkt für den London-Quickie nehmen wir den Bahnhof EUSTON. Von dort fahren wir mit der Victoria-Line zum Bahnhof GREEN PARK. Vom Ausgang der Tube sind es nur wenige Meter und wir stehen vor dem BUCKINGHAM PALACE, der offiziellen Londoner Residenz der britischen Königin. Die Anlage liegt am Ende der Prachtstraße The Mall. Der Buckingham Palast dient nicht nur als Wohnstätte für Queen Elizabeth II., sondern auch für Staatsempfänge.

Wenn Sie in den Palast reinwollen: Geöffnet ist der Palast nur in den Sommermonaten. Ein Besichtigungsrundgang dauert 2 bis 2½ Stunden. Zu sehen bekommt man The State Rooms, die Staatsräume. Unbedingt sehen sollte man Changing of the Guard, den Wachwechsel. Diese kostenlose Veranstaltung findet im Vorhof um 11 bzw. 11.30 Uhr statt. Im Sommer gibt es den Wachwechsel fast täglich, an anderen Monaten nur an geraden bzw nur an ungeraden Tagen. Infos gibt es auf der Webseite des Buckingham Palastes.

Westminster und Big Ben

Vom Buckingham Palace gehe wir entweder The Mall runter oder Richtung Westminster Bridge oder wir gehen zurück zur Station Green Park und fahren von dort mit der Jubilee-Line zur Station WESTMINSTER.

Wenn man die Station verlässt, steht man vor BIG BEN. Der Name für den Turm ist eigentlich falsch. Der Uhrturm des Palace of Westminster mit dem berühmten Glockenschlag (The Voice of Britain – Die Stimme Britanniens) heißt Elisabeth Tower. Nur eine der Glocken heißt „Big Ben“, vermutlich nach Sir Benjamin Hall, dem First Commissioner of Works zum Zeitpunkt der Installation der Glocke am 96 Meter hohen Wahrzeichen.

Neben BIG BEN stehen die HOUSES OF PARLIAMENT, das britische Parlament. Ein monumentales Gebäude mit 1100 Räumen im neugotischen Stil errichtet. In ihm tagen das House of Commons und das House of Lords als Parlament. Um die ganze Pracht des Gebäudes zu erfassen, gehen wir auf die WESTMINSTER BRIDGE, die hier über die Themse führt. Von hier hat man auch einen herrlichen Blick auf den Fluss sowie das Riesenrad LONDON EYE, 135 Meter hoch

Am Parlamentsgebäude vorbei, erreicht man WESTMINSTER ABBEY. Traditionell werden in dieser Kirche die Könige von England gekrönt und beigesetzt. Der Weg führt weiter über die PARLIAMENT STREET zur Straße WHITEHALL. Vorbei geht es dabei an den monumentalen Bauten des Verteidigungs- und Außenministeriums bis zur Seitenstraße DOWNING STREET. Hier versperren Gitter und bewaffnete Polizisten den Weg.

Denn in dieser Seitenstraße ist seit mehr als zweihundert Jahren der offizielle Amts- und Wohnsitz des Premierministers. Die berühmteste Hausnummer in der Downing Street ist die Nr. 10. Hier befindet sich der offizielle Amts- und Wohnsitz des ersten Lords des Schatzamtes und somit auch des Premierministers. Die Downing Street Nr. 11 ist der Wohnsitz des Second Lord of the Treasury. Die Downing Street Nr. 12 ist zurzeit die Pressestelle des Premierministers. Interessant ist, dass bis 1986 die Downing Street frei zugänglich war. Erst unter Margret Thatcher wurde die Straße durch Gitter abgesperrt.

Horse Guards Parade
Wenige Schritte weiter befindet sich die HORSE GUARDS PARADE. Das ist der große Paradeplatz. Hier fand übrigens 2012 das olympische Beachvolleyballturnier statt. Vor dem Tor am Eingang stehen Wachsoldaten zu Pferde. Auch im Innenhof halten Soldaten Wache. Am Paradeplatz steht das Old Admiralty Building und die Horse Guards, das frühere Hauptquartier der britischen Armee, jetzt Hauptquartier der Household Division.

Einige Meter von Wachsoldaten entfernt ist auf der gegenüberliegenden Seite die Nebenstraße OLD SCOTLAND YARD mit dem inzwischen leerstehenden Gebäude, in dem früher Scotland Yard untergebracht war.

Die Straße endet am TRAFALGAR SQUARE, dem eigentliches Zentrum der Stadt. Der Trafalgar Square ist der größte öffentliche Platz Londons. Hier treffen von Westminster kommend die Straße Whitehall, von Buckingham Palace die Straße The Mall und von St. James’s Palace kommend die Pall Mall aufeinander.

In der Mitte des Platzes steht das Denkmal, das für Admiral Nelson wegen seines Sieges über die Franzosen und Spanier in der Schlacht von Trafalgar errichtet wurde. Die Nelsonsäule ist mit 51 Metern so hoch wie Nelsons Flaggschiff HMS Victory. Wir setzen uns auf die Terrasse vor der National Gallery. Hier kann man die Kirche St. Martin-in-the-Fields besichtigen. Hier stehen auch das Canada House, die Konsular- und Kulturabteilung der kanadischen Botschaft, und das South Africa House, die Südafrikanische Botschaft.

Piccadilly Circus

Von hieraus gehen wir über den HAYMARKET mit den vielen Imbissen, Restaurants und Theatern zum PICCADILLY CIRCUS, der lebhaften Straßenkreuzung im WEST END. Der Kreisverkehr ohne Mittelinsel verbindet die Shaftesbury Avenue, den Haymarket, die Coventry Street, Regent Street und die Lower Regent Street, die Piccadilly und die Glasshouse Street. Hier ist das Revier der Shopping- und Unterhaltungsshops. Der Knotenpunkt mit den riesigen Videoleinwänden an Hauswänden ist der Treffpunkt vieler Touristen.

Entlang der COVENTRY STREET, einer lebhaften Fußgängerzone, gehen wir zum LEICASTER SQUARE mit seinen Theatern. Dort ist die Tubestation Leicaster Square. Von dort fahren wir zur Station TOWER HILLWenn man die Station verlässt, steht man vor dem TOWER OF LONDON. Er diente den englischen und britischen Königen unter anderem als Residenz, Waffenkammer, Werkstatt, Lager, Zoo, Garnison, Museum, Münzprägestätte, Gefängnis, Archiv, Hinrichtungsstätte – und heute ist der Touristenmagnet sowie die Schatzkammer für die Kronjuwelen. Das Gelände um den Tower wurde in den letzten Jahren stark verändert: Ausstellungsräume, großzügige Ticket- und Infogebäude, Gastronomie etc.

Von hier sind es nur wenige Schritte zum Themseufer. Hier fällt der Blick auf die TOWER BRIDGE und auf die futuristischen Neubauten in East London.

Von der Station Tower Hill fahren wir zum Abschluss mit der Central- oder District-Line zur Monument-Station und von dort mit der Northern zurück zur Station Euston. Das war unser London-Quickie. Aber den sollte man nur nutzen, wenn man wirklich nicht mehr Zeit hat. Denn London hat man auch nach einer kompletten Woche noch nicht richtig und ausgiebig gesehen!

 

Teilen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>