Deutsches Dampflokmuseum in Neuenmarkt | Franken

Dampfloks aller Epochen gibt es im Dampflokmuseum in Neuenmarkt zu sehen

Teilen

Die Reise in die Vergangenheit beginnt im Dampflokmuseum Neuenmarkt in Franken mit einer Filmanimation. Dampfloks rasen auf Gleisen dem Betrachter entgegen; er hört den unverwechselbaren Sound der Loks, sieht Züge vorbeifahren. Erst danach wartet die Tür in die Halle. Und das, was dort zu sehen ist, dürfte das Herz eines Eisenbahnfans zum Rasen bringen.

Wir sind in Neuenmarkt in Oberfranken, gleich vor den Toren von Kulmbach. Knapp 3000 Einwohner hat der Ort, der sich selbst als Eisenbahnerdorf bezeichnet. Seit 1848 gibt es hier einen Bahnhof (Neuenmarkt-Wirsberg). Im Ort beginnt die Steilstrecke “Schiefe Ebene”. Eine Strecke, die für Eisenbahnen nicht leicht zu bewältigen war. Denn sie führt leicht bergan.

Die Schiefe Ebene in Neuenmarkt

Die Schienen verbinden Neuenmarkt-Wirsberg und Marktschorgast. Entstanden ist sie zwischen 1844 und 1848; die erste Strecke in Europa, die einen größeren Höhenunterschied überwinden musste. 158 Meter, bei einer Steigung von 1:40, sind es. Schwere Züge mussten hier nachgeschoben werden. Darum entstand ein Bahnbetriebswerk. Bis 1975 war es in Betrieb. Seitdem ist es die Heimat des Deutschen Dampflokmuseums.

Foto: Kronenberg

Etliche Gebäude im Ort erinnern an die Dampflok-Ära: Bahnhofsgebäude, das ehemalige Bahnbetriebswerk, Güterhalle, Bahnhofshotel, Eisenbahnerwohnungen und Eisenbahnergärten. Entlang der Eisenbahnsteilstrecke Schiefe Ebene gibt es einen Lehrpfad, rund acht Kilometer lang. Er führt an markanten Gebäuden der Streckengeschichte entlang.

Bei unserem Besuch dort haben wir nur wenig vom Eisenbahnerdorf gesehen, den Lehrpfad überhaupt nicht, das Außengelände des Museums nur berührt. Der Grund war heftigster Regen an unserem Besuchstag, sodass uns nur das Innere des Museumsgebäudes zur Besichtigung blieb. Aber bereits dieses lohnt, können wir feststellen.

Prunkstücke im Dampflokmuseum

Mit Loks aus den Jahren 1909 über die 20er und 30er Jahre bis zur 10 001, einem wahren Prunkstück (mit ihr endete das Zeitalter der Dampfloks), findet der Eisenbahnfan hier jede Menge unterschiedlicher Loks in schwarz und rot. Man kann sie von allen Seiten bewundern, mal den Führerstand betreten, mal die Lok auch von unten ansehen. Kurzum: Hier findet der Fan, was er ersehnt.30 Loks auf 100 000 Quadratmetern.

Foto: Kronenberg

1977 markiert das Ende der Dampflok-Zeit. Im gleichen Jahr wurde das Deutsche Dampflokomotiv Museum von einer Privatinitiative gegründet. 2013 nach Umbauten wiedereröffnet, zeigt es heute auf 100 000 Quadratmetern über 30 Dampfloks aus zwei Jahrhunderten, einen geschichtsträchtigen Salonwagen, eine riesige Modelleisenbahn (270 Meter Gleis, die Schiefe Ebene ist nachgebaut; zweimal täglich Vorführung), Ausstellungen und verfügt über mehrere interaktive Medienstationen. Untergebracht ist das Museum im 15-ständigen Ringlokschuppen der Station. Dazu gehört auch eine Segmentdrehscheibe im Außenbereich.

Zu einem wahren Highlight geht es im letzten Teil der Halle. Der Salonspeisewagen 10 242, ein Wagen, der eng mit der politischen Geschichte Deutschlands der vergangenen 70 Jahre verbunden ist. 1937 in Dienst genommen, war er der Salonwagen von Hitler, Adenauer, Willy Brandt bis Helmut Schmidt. Zwar kann man ihn nicht betreten, doch dank einer Rampe kann man durch die Fenster ins Innere schauen.
Der Salonwagen der Staatschefs

Zwar ist der zum Museum gehörende Speisewagen derzeit mit bewirtschaftet, doch Getränke und was zu essen fanden wir in der Bahnhofsgaststätte gleich nebenan.

Öffnungszeiten:
Sommer (16.03.–01.11.)
Di – So 10:00–17:00 Uhr
Winter (02.11.–15.03.)
Di – So 10:00–15:00 Uhr

Eintritt: 7.- (Ermäßigungen möglich)

Teilen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Scroll Up