Die geheimnisvolle Krypta in Quedlinburg | Harz

Die Krypta der Wipertikirche in Quedlinburg im Harz ist eine der ältesten in Deutschland

Teilen

Die Kirche auf dem alten Friedhof, gleich am Rand der Altstadt von Quedlinburg im Harz, sieht unscheinbar aus. Doch wer den Weg hierhin findet, betritt einen wahren Schatz der Geschichte. Denn die Krypta der Wipertikirche zählt zu den ältesten in Deutschland. Um das Jahr 1000 wurde sie gebaut. Sie war die Kirche der Ottonenkaiser in Quedlinburg.

Seit Heinrich I. (919-936) und sein Sohn Otto,  (936-973), der als Kaiser Otto I. der erste Ottonenkaiser war, gehörte Quedlinburg zu den oft besuchten Orten. Die Pfalz der Kaiser lag zu Füßen des heutigen Schlossberges. Vermutlich war auch dort oben Pfalzgebiet; heute stehen dort die Stiftskirche und ein ehemaliges Kloster, später Schloss. In der Kirche waren Heinrich und seine Frau begraben (Heinrichs Sarkophag ist inzwischen leer). Seit dem Mittelalter sucht man nach seinen Überresten.

Die romanische Wipertikirche

In der Krypta

Ab  936 war die Wipertikirche Bestandteil des sächsisch-ottonischen Königshofs. Bis 1146 war der Königshof in Quedlinburg  kulturelles und politisches Zentrum des deutschen Kaiserreiches. Später wurde auf dem Pfalzgebiet ein Kanonikerkonvent errichtet, das wurde zum Prämonstratenserkloster, die Kirche später zur evangelischen Pfarrkirche. Dann wurde die Kirche als Scheune genutzt, später wurde sie zu einer Wallfahrtsstätte der Nazis umgebaut.

Mitte der 30er Jahre behauptete man nämlich, die Überreste Heinrichs in der Wipertikirche gefunden zu haben. Die Nazis überführten die Knochenteile in die Stiftskirche und veranstalteten feierliche Fackelzüge von der Wiperti- zur Stiftskirche. Das aber fand 1945 ein Ende. Die Funde sollen übrigens Fälschungen gewesen sein.

Heute ist die Kirche wieder katholische Pfarrkirche.

Wer zur Wipertikirche kommt, sollte links des Altars die Treppenstufen hinunter gehen. Durch eine Glastür betritt man die Krypta. Sie ist dreischiffig. In der Mitte steht ein Altar. Absolute Stille umgibt einen. In den Wänden sieht man Grabsteine aus der Zeit des 9. Jahrhunderts. Man steht hier an einem realen Ort ältester deutscher Geschichte, steht dort, wo vermutlich auch die Kaiser des Mittelalters zum Gebet knieten. Irgendwie ein erhebender Augenblick.

INFOS
Wipertikirche
Wipertistraße 4
06484 Quedlinburg

Öffnungszeiten
Von Anfang Mai bis Ende Oktober: Montag bis Samstag von 10.00 bis 12.00 Uhr
und Montag bis Sonntag von 14.00 bis 17.00 Uhr.

In der übrigen Zeit ist ein Besuch nach Vereinbarung möglich:
Kath. Pfarramt
Neuendorf 4
06484 Quedlinburg
Tel.: +49 (0)3946 915082
besichtigung@wiperti.de

Quedlinburg-Tourismus-Marketing GmbH
Markt 4
06484 Quedlinburg
Tel.: +49 (0)3946 905624

Teilen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Scroll Up