Im Dorf der Slawen in Dissen | Spreewald

Im Spreewald ist im Freilichtmuseum Dissen ein Slawendorf rekonstruiert worden, während es im Heimatmuseum um die Sorben geht.

Teilen

Der Weg nach Dissen im Spreewald ist weit. Zumindest, wenn man von Lübbenau kommt. Beide Orte liegen im Spreewald, doch die Straße führt kurvenreich durch viele kleine abseits gelegene Ortschaften nach Dissen-Striesow. Die Gemeinde liegt in der Niederlausitz, nicht weit entfernt ist Cottbus.

Im Dorf Dissen im Spreewald

Hier ist sorbisches Gebiet. Fast 30 Prozent der Bevölkerung haben noch Sorbischkenntnissse, heißt es. Auch die Bräuche der Sorben (auch Wenden genannt; sie wanderten mit den Slawen in das Gebiet ein), einer anerkannten Minderheit, leben in diesen Orten weiter. Dissen gehört dazu. Zugleich gilt dieses 1000 Einwohner-Dorf, durch das die Straße nach Cottbus führt, zu den storchenreichsten Dörfern Deutschlands. Zwischen acht und zwölf der Storchennester im Ort sind besetzt.

Von der Terrasse eines Cafés an der Hauptstraße sehen wir eines dieser Nester. Gelegentlich erhebt sich ein Storch, fliegt davon um kurz danach wiederzukehren. Ein Stück die Straße hinunter, neben der Kirche, liegt das Heimatmuseum des Ortes. Kleidung und Einrichtungen aus sorbischer Zeit werden hier gezeigt (und auch von Mitarbeiterinnen erklärt), sorbische Sagen und Bräuche erklärt.

3 Museen in Dissen

Im Eingangsgebäude zum Heimatmuseum kann der Besucher sein Ticket für 3 verschiedene Sachen lösen: das Heimatmuseum mit den Kostümen und Einführung in die Sagenwelt der Sorben, einen Kräutergarten und der eigentlichen Attraktion von Dissen: Stary Lud – Das alte Volk. Dieser Bereich findet sich dann einige Meter vom Eingangsbereich entfernt, geschützt von einem hohen Holzzaun. Denn hier wird slawisches Mittelalter gelebt. Eine Siedlung ist hier nachgebaut, die in die Zeit entführen soll, als Slawen das Gebiet Brandenburgs besiedelten. Fünf Häuser hat man rekonstruiert. Gebaut nach Interpretationen von Funden.

Das kleine Dorf soll den Eindruck erweckt, dass seine Bewohner gerade unterwegs sind. “In allen Grubenhäusern sieht man, was für eine Familie vor ca. 1000 Jahren zum Leben wichtig war. Eine eindrucksvolle Kulisse für ein doch sehr wissenschaftlich geprägtes Projekt”, heißt es im Museum. Hier ist auch ein junger Mitarbeiter unterwegs, erklärt die Gegenstände in und neben den Häusern, erzählt vom Leben in einem mittelalterlichen Dorf.

Hier geht es zur Webseite

Freilichtkomplex Stary Lud
Hauptstr. 32 (hinter dem Heimatmuseum)
03096 Dissen- Striesow

Teilen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Scroll Up