Im Garten von Dschungelbucherfinder Rudyard Kipling in Rottingdean | Südengland

Ein romantischer und inspirierender Garten: Rottingdean bei Brighton in Südengland, dessen Besitzer Dschungelbucherfinder Rudyard Kipling war

Teilen

Er schrieb das Buch, das seit der Disneyverfilmung jeder kennt. „Das Dschungelbuch“ ist das bekannteste Buch von Rudyard Kipling, einem 1865 in Indien geborenen und aufgewachsenen britischen Schriftsteller. Fünf Jahre lang lebte Kipling im kleinen Ort Rottingdean nahe Brighton. Noch heute erinnert sein herrlicher Garten an sein Leben dort.

Der spätere Nobelpreisträger Rudyard Kipling war „ein Reisender“, unterwegs zwischen Großbritannien, Indien und den USA. Bevor er sich 1902 das Anwesen Batemans kaufte, in dem er bis zu seinem Tod 1936 lebte, wohnten er und seine Familie für fünf Jahre im nahen Ort Rottingdean neben dem Seebad Brighton. Heute noch erinnert „Kiplings Garten“ an das Leben des Dschungelbucherfinders in Rottingdean.

Lebten Kipling und seine Familie zunächst in Rottingdeans North End House, dem Ferienhaus von Kiplings Tante Georgiana, mieteten sie 1897 das Haus The Elms, schräg gegenüber North End Haus auf dem Dorfplatz. Sein Garten ist heute ein öffentlicher Park. Wer weiß, wie schön englische Gärten sind, sollte den Weg dorthin nicht scheuen. Nicht groß, aber wild, gepflegt, romantisch – Kiplings Garden. Wer etwas Fantasie mitbringt, kann vielleicht sogar meinen, den Dschungelbuch-Autor nachdenklich zwischen Blumen und Sträuchern wandeln zu sehen.

Teilen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>