Land`s End | Der westlichste Punkt von England

Land´s End, der westlichste Punkt der Insel. England scheint nicht enden zu wollen. Immer wieder blitzt vor uns eine Reihe kleiner Inseln aus den Wellen.

Teilen

Land´s End in Cornwall. Der westlichste Punkt von England. Nach Land`s End kommen nur noch die Scilly Islands (etwa 45 Kilometer entfernt). Aber vom Festland her ist dieser Ort in Cornwall schon etwas besonderes. Ein mystischer Ort. Einer, der anzieht. Zumindest einmal sollte man an diesem westlichsten Punkt gestanden haben. Genau das haben wir uns auch gesagt: Wenn wir schon mal ganz im Südwesten der Insel sind, dann wollen auch wir es sehen: Land´s End.

Einmal am westlichsten Punkt der Insel stehen…

Wie kommt man nach Land`s End?

Eigentlich ist es sogar einfach, Lands End zu erreichen. Von Exeter aus nehmen Sie die A30 in Richtung Penzance. Die A30 führt bis direkt nach Land`s End, wird am Ende allerdings zur engen, einspurige Straße, die sich zur Küste windet. Oder man kommt, wie wir, von Süden über die B3315. Die nämlich ist die Verbindung vom 40 Kilometer entfernt liegenden südlichsten Punkt Englands, Lizard Point, nach Land´s End.

Irgendwo vor Land`s End gibt es einen Point of no return. Dann nämlich geht es nicht mehr zurück und man fährt geradezu auf den Parkplatz von Lands End. Der ist groß und teuer. 6 Pfund haben wir (2018) gezahlt.

Nicht dramatisch, aber dennoch schön: Land´s End

Auf einer Felsgruppe entdeckt man den Longship-Leuchtturm

Ein Freizeitpark ganz im Westen

Land´s End nämlich ist in Privatbesitz. Ein Unternehmer hat das Land gekauft und hier einen Freizeitpark oder besser einen Vergnügungspark errichtet. Der National Trust aber hat sich das Wegerecht behalten. Das bedeutet: Sie zahlen keinen Eintritt für den Vergnügungspark, dürfen ihn durchqueren und zu Fuß rechts und links vorbei gehen. Die Westspitze selbst ist ebenfalls unbebaut.

Vom Parkplatz (im Sommer ist er recht voll) kommend geht es durch ein Eingangstor in den Freizeitpark. Hier gibt es etliche Attraktionen, meist 3 – oder 4-D-Fahrten, Restaurants, Fish & Chips und sogar ein Hotel.

Bizarre Felsformationen an der Küste

Ganz hinten entdeckt man das westlichste Haus Englands

Letzter Briefkasten Englands

Neben einem Restaurant tritt man dann auf die nicht asphaltierte Fläche, die Land´s End ausmacht.  Hierher kommen eindeutig weniger Besucher. Denn viel mehr als Küste und Wasser gibt es hier nicht zu sehen. Allerdings gibt auch hier eine kleine touristische Attraktion: Man kann sich (kostenpflichtig) vor einem Schild fotografieren lassen, das den Namen und die Entfernung zum eigenen Heimatort von Land´s End aus gemessen anzeigt. Man muss dem Betreiber nur sagen, wo man herkommt. Wer Spaß dran hat, sollte sich das Souvenir dann zuschicken lassen.

Wer sich auf eine Bank neben dem „letzten Briefkasten Englands“ setzt, blickt aufs Meer. England scheint nicht enden zu wollen. Immer wieder blitzt vor uns eine Reihe kleiner Inseln aus den Wellen. Auf den Felsen, vielleicht 2 Kilometer vom Standort entfernt, ist der Longship-Leuchtturm zu erkennen. Land`s End ist wegen dieser Felsen auch ein Schiffsfriedhof. Etliche Wracks sollen hier liegen. Rechts führt ein Fußweg die Küste entlang. Dort steht Englands westlichstes Haus.

 

Teilen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>